Beiträge von MarcelH.

    Hi,


    ich habe zur Zeit zwei Ableger auf Dadant. Man liest immer, man sollte die alten dunklen Waben, die man aussondern will, an den Rand hängen. So, dass sie nach dem Winter außerhalbe des Brutnests sind und man sie einfach einschmelzen kann.


    Wann ist aber der richtige Zeitpunkt "das Brutnest durcheinanderzubringen"?. Beim letztmaligen Öffnen dieses Jahr? Direkt nach dem einfüttern? Vor dem einfüttern?



    Danke,
    Marcel

    Ob es denkbar ist, dass jeder der eigene Etiketten drucken lässt, diese hier als Bild mal zeigt?
    Ob es denkbar ist, dass dann Kritik und Verbesserungsvorschläge adäquat vorgetragen würden?


    Ich fänds toll!




    Ich fände das auch toll.


    Ich habe erst seit zwei Tagen Bienen und möchte auch gern nächstes Jahr Honig in Nicht-DIB-Gläser mit eigenen Etiketten füllen. Da wäre es schön ein paar Anregungen mal sehen zu können bzgl.


    - Etikett vorne und hinten?
    - Etikett nur auf einer Seite, aber größer?
    - Möglichkeiten der Gewährverschlüsse (als ein großes Etikett oder der Gewährverschluss evtl. separat)?



    Momentan weiß ich nicht, was alles drauf KÖNNTE zusätzlich. Was rechtlich drauf sein muss, da gibt's schon schon viel zu lesen.

    Zu einem Notfallset gehört ein Autoinjektor (*Adrenalin*)und ein Antihistaminikum. Mindestens. Das Antihistaminikum allein wird unter Umständen nicht ausreichen. Alternativ zum Autoinjektor gibt es wohl auch Sprays. Sache des Arztes, das zu verschreiben.


    Deine Erfahrungen (oder meine) sind nicht übertragbar.





    Und ist das nun eine Empfehlung für Allgemeine Bienenstiche oder ausschließlich für Leute, die nachweislich allergische Reaktionen erleiden?

    Hi,


    hab eine kurze Frage, da mein Imkerpate außer Landes ist:


    Ich habe gestern zwei Völker (Ableger) geholt. Leicht unterschiedlich in der Stärke, einer sitzt grade auf 9 Dadant-Waben, einer auf 8.
    Sie wurden gestern beide nebeneinander bei mir im Garten aufgestellt.


    Der eine Ableger hat mehr Zuflug, etwa 10 Bienen in 15 Sekunden. Hier tragen mindestens(!) 70% der zufliegenden Bienen massive Pollenhöschen.
    Der andere Ableger hat etwa 10 Bienen in 20 Sekunden Zuflug. Hier haben vielleicht 2-3% der Bienen überhaupt ein Pollenhöschen.


    Ich glaube nicht, dass irgendwas ernsthaft aus dem Ruder läuft. Aber: Wie kann das sein?



    Beide Ableger sind aus diesem Jahr, vom gleichen Stand, von der gleichen Königin nachgezogen.




    Gruß,
    Marcel

    Will nicht einen Extra-Thread aufmachen. Hab aber grad ein bisschen Muffe, deshalb will ich die Frage trotzdem loswerden:



    Wenn man "nur" eine Schwellung nach einem Stich hat, ist das noch normal?
    Ich wurde gestern in den Oberarm nahe Schulter gestochen und heute schwillt eben dieser Oberarm in der Nähe des Ellbogens an.


    Ich habe gestern sofort mit so einem Hitze-Stift den Stich malträtiert, hab davon sogar eine Brandblase davon getragen. Gestern war nix, heute alles heiß und dick.



    Hätte ich mich öfter zur Probe stechen lassen sollen, bevor ich mir Bienen geholt habe?
    (Habe seit gestern zwei Ableger, daher die Frage)



    Danke,
    Marcel

    Hi,


    ich habe eben gelesen, dass OK Brutraum ungefähr auf Bauchnabelhöhe sein sollte. Ich habe das Ganze jetzt mal trocken zusammengebaut und ein bisschen Rähmchen geschoben. Passt ganz gut.


    Wenn ich das Ganze nur 20 cm hoch mache, dann ist es für die Bearbeitung im Sitzen zu hoch und für die Bearbeitung im Stehen müsste ich mich bücken.


    Zum Testen hab ich eh erstmal nur 2 Honigräume aufgesetzt, das ist wirklich noch gut zu bearbeiten. Ein dritter wäre sicher auch noch möglich, danach wird es aber wirklich schwierig.



    Jetzt bin ich wieder unsicher… heute muss ich die Unterkonstruktion auf jeden Fall bauen.


    Ich habe vor, diese aus Pflanzsteinen zu bauen (je zwei x 20 cm). Noch könnte ich einen weglassen, bin aber nicht sicher, was besser ist. Der Imker, von dem ich die Völker bekomme hat die Bienen auch tiefer stehen.



    Gruß,
    marcel

    Hi,

    ich habe noch zwei kurze Fragen zur Beutenaufstellung für meine Dadant-Beuten, bevor ich am Sonntag meine ersten Bienen bekomme:

    Nach R. Schwarz MUSS das Anflugbrett bis auf den Boden gehen (steht genau so in seiner Broschüre). Ich habe jetzt aber eine Konstruktion gebaut, bei der die Unterkante des Brutraumes etwa 50 cm über dem Boden ist. Ist das lange Brett wirklich so nötig? Habe aktuell die Standard-Anklemmbretter von Wagner.

    Zweitens: Ich muss ab und zu vor und auch hinter den Beuten Rasen mähen. Hab ich da irgendwelche Probleme? Kann ich das zukünftig nur noch im Vollschutz tun?


    Gruß,
    Marcel

    Hi,


    danke nochmal für die Erklärungen... Ich sehe, da gibt es wieder viele Möglichkeiten, wie es gehen kann. Werde aber vorab erstmal nix feilen, schleifen oder schneiden, sondern erstmal so probieren.


    Henry, du schreibst der Fütterer wäre nur mittelprächtig. Aufgrund fehlender Praxis würde ich gerne wissen, wie er besser wäre bzw. ob man ihn nachträglich verbessern könnte? Er scheint ja sauber ausgegossen zu sein, mit was für einem Material kann ich nicht beurteilen. "Lebensmittelecht und wasserdicht" soll es anscheinend sein.


    Ich persönlich hätte wohl aus Hygiene-Gründen auch eher ein Ausgiessen mit 2K-Harz durchgeführt. Aber wie oben erwähnt: Habe den praktischen Einsatz dieser Art von Fütterern noch nicht gesehen.



    Gruß,
    Marcel

    Hi,


    danke nochmal für die Antworten. Ich überlege nun, ob ich nicht die Auflagefläche des Abdeck-Kunststoffteils an den vier Ecken aussäge um eben auch hier das Teil auf den Boden oder mit Abstand stellen zu können. Aber ich denke, ich werde es erstmal so probieren, bis ich sehe, ob es überhaupt Probleme gibt!


    Gruß,
    marcel

    Hallo zusammen,


    danke schonmal für eure Antworten. Ich werde die Fütterer nun nur noch außen streichen und sonst erstmal nichts weiter ändern.


    max : Was meinst du mit "muss man den Dom abnehmen und fünf Minuten warten, bis sich alle verzogen haben"? Wenn du die Domabdeckung wegnimmst, gehen die doch nicht schneller zurück, oder versteh ich was falsch? Oder nimmst du den ganzen Fütterer ab?


    Gruß,
    Marcel

    Hi,


    ich habe heute meine erste Lieferung Bienen-Zubehör bekommen, u.a. zwei Adam-Fütterer vom Bienenweber. Diese wurden ja empfohlen und ich habe sie u.a. gekauft, weil sie eben innen schon fertig beschichtet sind und ein durchsichtiger Aufstiegsschutz aus Kunststoff drauf ist.


    Die Teile sind tatsächlich schön ausgestrichen, keine Frage.


    Aber:


    Der Dom an sich ist doch aus sehr, sehr grobem Holz. Da scheint zwar auch beschichtet zu sein, allerdings ist das so rau, dass da sicher alles hängen bleibt und es sehr schwer sauber zu bekommen ist.
    Müsste der Dom nicht so glatt sein, wie Wände und Boden des Fütterers? Ist es womöglich sogar Absicht, dass die Bienen nicht abrutschen?



    Ich habe die Teile dann gleich lasiert und dann beim abwischen festgestellt, dass die Kanten der Hölzer innen und außen sehr spitz sind. Macht es hier nicht Sinn, die Kanten wenigstens zu brechen? Muss ja keine 5 mm-Fase sein, aber wenigstens etwas abnehmen?



    Danke und viele Grüße,
    Marcel

    Hallo zusammen,


    würde den Thread gern für eine Querfrage nutzen:


    Was wäre denn der späteste Zeitpunkt um anfangen zu können?


    Wenn man sich nämlich dafür entscheidet und noch keine Beuten oder sonstwas hat ist bei der momentanen Liefersituation der meisten Hersteller damit zu rechnen, dass man erst Ende Juli sein ganzes Zeug beisammen hat. Wird's dann allmählich nicht auch sehr spät?



    Stehe grade vor der selben Entscheidung und bin nicht sicher, was jetzt die bessere Wahl wäre: Im Juli anfangen oder nächstes Jahr im April.


    Gruß,
    Marcel