Beiträge von Blütenbiene

    Beim Bernhard ist wahrscheinlich eh selten eine Wintertraube.

    Das sieht bei mir ganz anders aus.

    So muss jeder für sich sein Grsamtkonzept finden und gelegentlich an Stellschrauben drehen.

    Ich habe zwar jetzt nicht mit der Stoppuhr danebengestanden, aber bei mir sind so 15 Stück MW

    DN 1,5 rausgekommen.

    Org. Blauton - Luftkühlung. Kompressor mit Flachdüse ohne Trennmittel oder irgendwelcher Wassersprüherei.

    Dazwischen MW zuschneiden und einlöten.

    Die Reste werden sofort wieder mit eingeschmolzen.

    Je kühler es im Raum ist, umso schneller kühlt die Form natürlich aus.

    Bei der Entnahme reist auch keine MW mit etwas Unterstützung der Flachdüse.

    Meine Wachsblöckchen wiegen so 110g . Die werden permanent mit in meine 10L Friteuse reingegeben und schmelzen schnell mit ein.

    Auf 1 kg Mehl knapp 800 g Zucker:eek::eek::eek:

    Ich scheue mich, Säuren und andere Chemie in die Völker zu pumpen, weil es mir plausibel erscheint, dass nicht nur die Milben getötet werden, sondern auch das gesunde Mikrobiom und andere Abwehrmechanismen gegen Viren, Bakterien und Pilze.

    Zunächst einmal soll es sogar eine imkerliche Behandlungspflicht geben.

    Ja, da hast du Recht.

    Bedeutet aber nicht, dass man automatisch eine Winterbehandlung machen muss.

    Es gibt ja auch eine Sommerbehandlung.

    Was ist jedoch die Alternative? Die Bienen ohne "Chemie" sich selbst überlassen. Die bisherigen Ergebnisse (nicht Erfolge) dieser rein natürlichen Toleranzzüchtung waren alle ziemlich ernüchternd, wenn nicht sogar ein völliges Scheitern.

    Über die Alternativen wurde hier im Forum schon genug geschrieben ohne die Bienen sich selbst zu überlassen.

    Die bisherigen Ergebnisse (nicht Erfolge) dieser rein natürlichen Toleranzzüchtung waren alle ziemlich ernüchternd, wenn nicht sogar ein völliges Scheitern.

    Von wann ist dein Wissensstand?

    Ich denke, da ist von einigen fleißigen Truppenteilen nicht nur in Deutschland in den letzten Jahren einiges passiert. Aber es ist sicher noch viel Arbeit in der Breite zu leisten.

    Auch alles hier im Forum nachzulesen:thumbup:

    Ich bin da ehrlich gesagt auch bei Jule

    Wenn ich mir die Waben aus den im Herbst untergesetzten Halbzargen anschaue mache ich kurzen Prozess damit -> ab in den Schmelzer.

    Die HR sind über den Winter alle vorbereitet;) und stehen parat.

    Da habe ich keine Lust noch groß die sauberen von den vollgekoteten oder angeschimmelten Waben ( keinimker -> bitte keinen Kommentar dazu :lol::lol::lol:)

    zu trennen.

    Sicher würden die Bienen alles schön sauber putzen. In der Zeit sollen sie sich lieber um die Brut kümmern. Das ist ja mangels Personal in dieser Zeit nicht so ohne.

    Ich fragte dann noch nach Nacht-Spritzungen, bzw. Dropleg Verfahren, aber da wurde nur abgewinkt: So Dropleg Düsen kauft der Landwirt nicht einfach, wenn er noch normale Anlagen hat, die nicht abgeschrieben sind.

    Und nachts spritzen sei auch illusorisch. Das machen irgendwelche Dienstleister für den, die kommen dann einfach und die pfeifen auf Tag oder Nacht.


    Inwiefern das stimmt, weiss ich nicht.

    Wir hatten bei uns im Verein jemand von der Agrargenossenschaft und den Spritzdienstleister da.

    Gleiche Aussagen. Dropleg zu teuer -> wer soll das bezahlen. Nacht´s spritzen geht nicht -> Gefahr zu groß, dass der Fahrer mit der Spritze irgendwo dagegen fährt.

    Alles Bienenungefährliche Mittel bla bla bla :evil::evil:

    Habe eine 4-Waben Tangentialschleuder eines namhaften deutschen Herstellers. In den Korb passen 4 DNM oder 4 Zander oder 8 DNM2/3 oder 8 DD Halbrahmen oder 8 Langstroth oder 4 DNM1,5 (falls mal eine Brutraumwabe zu entleeren ist) oder 4 DD BR-Rahmen. Dazu kaufe ich jetzt einen Radialkorb für 15 Halbrahmen DD oder 15 DNM 2/3. Damit bin ich fast jeder Situation gewachsen...


    Viel Erfolg!

    Gute Entscheidung für uns "Kleinimker"

    Habe es dieses Jahr genau so schon praktiziert. Der Umbau dauert keine 5 Minuten.

    Alles von Carl Fritz.

    Ich musste zwar die Welle vom Radialkorb 1 mm kürzen, sonst aber alles TOP!

    Wer anfängt und keine ausgebauten Waben hat sollte dann doch besser untersetzen.

    Das Brutnest wächst nach unten und oben wird Platz für den Nektar.

    Vor allem die Dadantimker:lol::lol::lol::lol:

    Und trotzdem sind keine Zellen frei, um den Weidennektar abzulagern.

    Und wenn du untersetzt, wo kommt die 3. Zarge dann hin? Oben drüber geht ja schlecht:/

    Mag bei deiner Betriebsweise gehen, aber hier geht es um den Ausbau der HR Waben und nicht der Brutraumwaben;)