Beiträge von Blütenbiene

    ich kann das ganze geschrei um die Hornissen nicht verstehen Ob nun asiatische oder Mariansiche..... Bei uns sind die Hornssen geschütz. Was gut und richtig ist.

    Klar fressen sie Bienen und können Schaden anrichten. aber keinen grossen. hier wird einfach überall masslos übertrieben.

    Wir haben in zwei Bienenhäuser je 1 Hornissennest und diese Mädels müssen sich warm anziehen. den zumindest unser Bienen Atackieren die Hornissen.

    Und ich gehe schwer davon aus, dass sie auch die Asiatische nur als Hornisse und somit als Feind erkennen und nicht nach dem Pass fragen.

    Der Beutenkäfer ist ja auch nur ein Käfer.

    Die Käfer an meinem Bienenstand können sich auch warm anziehen, wenn sie in die Beuten wollen.

    :roll::roll::roll::roll:

    Sorry, zurück zur asiatischen Hornisse.

    da gibt es aber Möglichkeiten.

    es muss keine entflogenen Schwärme als evtl. Faulbrutherde geben.

    Die Bienenmasse bleibt auch erhalten.

    :/ Die da wären? Wohlbemerkt ohne "in den Brutraum zwischen aufsetzen des HR und abernten" zu schauen, wie vom Gerd ins Spiel gebracht?

    Lieber vorm Flugloch hocken und Schwärme einfangen belastet das Zeitkonto sicher nicht weniger als ein die 4-5 Kontrollen im Raps? Bei mir klappt das jedenfalls nicht. Nie. Selbst die schwarmträgste Biene hat da 1mal Zellen drin, oder es sind Mickerlinge die nichts eintragen...

    noch kurz OT:

    Flügelschnitt zum Beispiel.

    Keine "wilden Völker" und Bienen kehren nach Hause zurück.

    Ich hatte ca. 12 Liter 1:1 Sirup nach der TBE gegeben.

    Nach einer Woche zum Sprühen waren die MW alle ziemlich gut ausgebaut und das Futtter großflächig eingelagert incl. einem kleinen Brutnest in der Mitte.

    Mein Eindruck war, dass die Zellen noch nicht komplett ausgezogen waren.

    Wie Rase schon sagt, Zeit geben. Die Queen kann ja nicht alles gleichzeitig bestiften.

    Ich habe dann 4 Tage später nochmal 12 Liter 1:1 gegeben. Im Moment kommt aber auch von draußen nix rein.

    Was auch sehr unterstützend wirkt, ist Lichteinfall von oben.

    Ich lege die Abdeckfixfolie oben drauf, dann ein Wndergitter.

    Im hinteren Bereich kommt eine Latte unter den Deckel und ein Spanngurt drum.

    Da merken die schon, dass das nicht zur Wohnung gehört.

    Wenn keine oder wenig Tracht ist funktioniert das sehr gut.

    Da gebe ich dir Recht, Werner.

    Am Anfang hatte ich hier auch nur Bahnhof verstandenX(

    Jetzt kein Problem mehr, auch nicht bei PZM. Aber hier lesen halt viele Neuimker mit.

    Deshalb halte ich es in der Regel bei der Suche so, dass ich zusätzlich das Wort Bienen mit eingebe.

    Da hat man dann die Treffer, die man benötigt.

    Hallo,


    und wie sieht es dann bei der Waldtracht aus, die ja möglichst umfangreich aus dem Volk genommen werden sollte, man aber den halben Brutraum voller brutfreier Waben mit Waldtracht hat? Werden diese Waben dann entsorgt, wenn sie nicht geschleudert werden sollen? Was sagt da "die gute imkerliche Praxis"?


    Schöne Grüße

    Das kann doch jeder machen wie er will.

    Das must du für dich selber entscheiden. Ob man in dem Fall was an der Betriebsweise ändern kann, weiß ich nicht

    Deshalb ist ja der Waldhonig auch so dunkel;)

    Ich würde brutfrei tatsächlich auch als genau das, nämlich frei von Brut, definieren. Mein Volk ist nach 21/24 Tagen nach Abdrücken der Königin brutfrei, die Waben sind aber nicht unbebrütet.


    Was genau befürchtetet ihr,die ihr Honig aus ehemaligen Waben unhygienisch findet, eigentlich?

    Die Frage soll nicht provozieren, ich weiß nur wirklich nicht,was daran schlecht sein soll.:/

    Ich schleudere Honig in der Regel auch nur aus unbebebrüteten Waben.

    Wenn es aus irgeneinem Grund notwendig ist wird auch mal aus einer bebrüteten geschleudert.

    Nimm mal bebrütete Waben und weiche sie in Wasser ein. Dann schaust du dir mal das Wasser an.

    Dann kannst du selber entscheiden, aus welchen Waben du lieber den Honig gewinnst.