Beiträge von Wilhelmshaven

    Hi,


    je nach Interpretation des Wortes Betriebsweise, können es unzählige Parameter sein,


    welche jeder auflisten soll. Warum nicht das einfachste machen und einen Paten suchen?


    Da kann Imkern erlebt werden, und vieles was jetzt sooo wichtig ist, wird dann zu einer


    Randnotiz. Andere Sachen, die man nciht auf dem Schirm hatte, sind auf einmal von


    zentraler Bedeutung. Das Vorgehen macht Sinn udn ist für alle am einfachsten.


    Gruss Joachim


    Welche Strategie ist dafür geeignet?


    Darüber sollte meiner Meinung nach zuerst diskutiert werden.

    Hi,


    die beste Strategie ist es sich einen Paten zu suchen und von und mit ihm zu lernen.


    Wenn wir hier eine Auflistung der Beriebsweisen machen möchten, dann dürfte die Gesamtzahl


    der Betriebsweisen recht nah an der Gesamtzahl der Forennutzer liegen.


    Jeder macht irgendetwas irgendwie anders.


    Gruss Joachim

    aber Marcus, worauf willst Du hinaus?

    ganz einfach, Mutter und Frau sind richtige Mitglieder im Imkerverein, mit DIB und allem. Persönlich würde ich den Verein unterstützen, habe aber keine Lust, noch mal 35€ für den DIB bezahlen, der mir in dieser 3er Konstellation nichts bringt.

    Bis bald

    Marcus

    Hi,


    jeder Verein freut sich über wohlgemeinte Spenden.


    Ist das einfachste. Ohne Verpflichtungen und ohne DIB.


    Die meisten mir bekannten Vereine kennen leider keine


    Fördernden Mitglieder, sondern geben jedes Mitglied beim


    Landesverband an. Natürlich incl. der Kosten für diesen und den DIB.


    Gruss Joachim

    Hi,


    beide Sets laufen über Solar.


    Mein erstes Set, welches zurückging und durch Solar ersetzt wurde,


    hatte Batterien. Die mussten damals noch einmal im Jahr geladen werden.


    Das Solarpanel derzeit reicht locker für die Waage aus. Wenn nicht


    irgendein Trottel etwas drauflegt und Wochenlang kein Licht mehr rankommt.


    Gruss Joachim

    Hi,


    ich habe ein Waagenset gekauft, da zahle ich 24€ oder so im Jahr.


    Das andere hab ich gemietet. Das kostet 12€ im Monat meine ich.


    Die angegebene Abdeckung stimmt nicht immer mit den Tatsachen überein,


    aber der Ausbau erfolgt laufend. An einigen Standorten wo letztes Jahr noch keine


    Abdeckung war, hab ich jetzt guten Empfang.


    Schlecht ist es, wenn hohe Gebäude direkt in Senderichtung stehen. Allerdings


    bieten Sie ja auch ein Repeatersystem an, den kann man dann bis zu 1 KM


    wegstellen. Das hab ich aber noch nicht ausprobiert.


    Gruss Joachim

    Wenn du mal schaust was bei den Jungs eine "große Menge" ist, ab der sich das Abfüllen per Maschine lohnt.

    Hallo, denke aber so körniger Senf füllt sich nicht so gut ab, ähnlich Honig mit 20% Pollen. Oder der Vertreter war ganz geschickt.

    Bis bald Marcus

    Hi,


    die Senfabfüllung mit der Maschine klappt super.


    Da die Senfonie aber über 50 Sorten Senf haben, werden meistens


    nur ca. 10 KG pro Sorte angesetzt. Die kann Tobi schneller von Hand abfüllen.


    So ab 20 - 30 KG setzen sie die Maschine ein, oder wenn sie viele


    kleine Gläser füllen müssen.


    Die Jungs nutzen bei ihren Rezepten natürlich Honig vom Imker und


    sind bei mir fast nebenan.


    Gruss Joachim

    Hi,


    bei mir ist vor knapp 3 Jahren die Entscheidung für einen


    Plattformanhänger der Fa. Neptun gefallen.


    Die Ladefläche kann man sogar kippen und hinten dann,


    wenn man möchte, mit der Sackkarre rauffahren.


    Bei mir wird der Anhänger im Sommer für die Bienen genutzt


    ( bis 18 Völker gehen drauf ) und im Herbst und Winter transportiere ich


    meine Verkaufsbude damit zu den Märkten.


    Gruss Joachim

    Hi,


    bei uns in die Nähe kommt Amelunxen immer zu einer


    Sammelbestellung mit dem Tanklaster. Ich bin mir fast sicher


    das dieses auch in Berlin der Fall ist. Einfach anrufen und fragen.


    Eventuell hat er ja Kontaktdaten für dich.


    Dann liegst du mit einem 1000l IBC günstiger als mit 600l bei


    den von dir genannten. Die Qualität war bisher immer sehr gut.


    Gruss Joachim

    Hallo, wie viele Liter gib es denn pro Kg? Die paar Flaschen Met die ich brauche gibt es in guter Qualität und günstig beim Geller.

    Bis bald Marcus

    Wenn du's selbst machst: für 25 Liter Ansatz braucht's ~ 9,5 kg...


    Hi,


    die Angabe kommt knapp hin.


    Beim Ansatz derzeit habe ich 9,7 KG für 26 Liter.


    Dafür lässt sich auch Honig nutzen, den man sonst nur ungerne oder


    gar nicht verkaufen würde. Falls der Honig bereits in Gärung ist,


    muss er auf ca. 80° erwärmt werden um die Hefen abzutöten.


    Nach der Gärung wird der Met noch nach Geschmack aufgesüsst.


    Dafür sollte man dann aber erstklassigen Honig nehmen, das gibt Geschmack.


    Je nach Geschmack sind das dann auch noch mal ca. 0,5 bis 2,5 KG Honig.


    Man kann im Schnitt somit ca. 11 KG für 25 Liter rechnen.


    Wenn der mit Liebe gemacht wurde, lasst ihr den aus dem Handel stehen.


    Gruss Joachim

    Hi,


    wenn du richtigen Met ansetzt, also ohne Fruchtsäfte o.ä.


    und auf die ganze Chemie verzichtest, ist Met ein recht einfaches Produkt.


    Die Alkoholbestimmung kostet unter 20€, und für ein paar Euro mehr


    sind auch Schwefel usw. mit bestimmt.


    Damit ist der Verkauf kein Hexenwerk mehr. Und die Mengen, um Steuerlich


    relevant zu sein, wirst du gerade am Anfang nicht verkaufen.


    Vor allem werden diese auch relevant, wenn du den Met zukaufst.


    Gruss Joachim

    3 - 5 Wochen im Schnitt. Mit etwas Glück kann man sie danach noch ins Rapsfeld stellen oder halt direkt in die Robinie wandern.

    Mit Pech hilft nur noch 'ne TBE und viel Glück.

    Hi,


    den verstehe ich nicht.


    Falls du Insektizide o.ä. meinst, habe ich im Alten Land keine Befürchtung.


    Die Obstbauern handeln sehr Bienenbewusst, solange diese dort stehen. Daher


    auch die Termine für die An- und Abwanderung. Während der Bestäubung


    wird, wenn überhaupt, nur das nötigste gespritzt und das auch nur zu


    Zeiten wo kein Bienenflug ist. Den Honig habe ich mehrfach untersuchen lassen


    am Anfang und die Rückstände waren nicht wesentlich anders als hier auf einer


    Streuobstwiese. Das mag natürlich woanders anders gehandhabt werden,


    aber nachdem das Alte Land zeitweise kaum noch Imker bekommen konnte,


    hat sich das sehr gewandelt. Das ist auch schon viele Jahre her, war noch


    weit vor meiner Zeit.


    Gruss Joachim