Beiträge von Wilhelmshaven

    Hi,


    schau dir bei Holtermann mal die Bienomat Business an.


    Die 4 Waben Selbstwendeschleuder mit grossen Taschen läge im Budget.


    Da passen 4 Zander oder 8 Zander Flach rein.


    Gruss Joachim

    Hallo Wolfgang,


    leider sind meine Erfahrungen so, dass die Lokalen Imker einen immer versuchen

    woanders hinzuschicken. Je weiter weg, desto besser. " Dort ist es ja besser. "

    Daher bin ich grundsätzlich immer skeptisch bei deren Aussagen, und leider hatte

    ich damit schon sehr oft recht. Andersrum haben sich auch schon Freundschaften gebildet,

    und deren Tips sind mit Geld oft nicht zu bezahlen.

    Leider sind die anderen Erfahrungen jedoch deutlich in der Überzahl.

    Von anderen Wanderimkern durfte ich auch schon die reinsten Horrorgeschichten hören.

    Allerdings von einigen Lokalen Imkern auch. Es scheint halt nicht das einfachste zu sein,

    beide zusammenzubringen.


    Gruss Joachim

    Von dem Hersteller habe/hatte ich 2 Stück.

    1 davon ist seit über einem Jahr zur Reparatur beim Hersteller, da sie unerklärliche Gewichtssprünge machte, die andere liegt seit 6 Monaten bei mir im Regal mit dem gleichen Problem.

    Vielleicht gibt es noch einen anderen ?


    LoRa ? Hm was ist das ?

    Hi,


    schau mal auf https://www.connectedbeekeeping.fr/


    Die arbeiten überwiegend mit einem Funknetz ohne GSM.


    Die Verfügbarkeit kannst Du unter www.sigfox prüfen.


    Gruss Joachim der selber 2 Sets seit Jahren im Einsatz hat.

    Hi,


    baue doch einfach ein Schleppdach mit durchsichtiger Bedachung an.

    Dann kommen die Bienen unter das Schleppdach und das Material in

    die Hütte. So kannst Du bei fast jedem Wetter an die Bienen und dein Material

    gut unterbringen.


    Gruss Joachim

    zu 1. § 961 BGB ist keine Frage der Deklaration, sondern der schlichten Tatsachen - hat der Eigentümer den Schwarm unmittelbar verfolgt oder nicht. (Der Ausruf: "Das ist aber meiner!" - noch gar nachträglich "Das war meiner." genügt keinesfalls).

    Hi,


    so hatte ich das Gesetz bis letztes Jahr auch verstanden.

    Der Rechtsanwalt in unserem Landesverband hat da allerdings

    eine ganz andere Sichtweise:

    Microsoft Word - Rechtsprobleme in der Imkerei-1 (imker-weser-ems.de)


    Gruss Joachim

    AFB ist immer ein Spagat und kommt auf die Situation am eigenen Standplatz an.

    Ableger willst ja wohl an deinem Stand machen... ich würde mir die Weiseln kaufen...


    Ob du nun mehr Bienen im Sperrgebiet fliegen lässt durch deine Ableger oder durch die gekaufte Königin.

    Die Königin kommt ja ohne Brut und mit Gesundheitszeugnis.

    Hi,


    nach meinem Wissen ist es verboten Bienenmaterial in einen Faulbrutsperrbezirk zu verbringen.


    Allerdings kann das Vet.-Amt das genehmigen. Ich würde vor der Königinnenbestellung


    auf jeden Fall beim Amt anfragen.


    Gruss Joachim

    Wenn das Gesundheitszeugnis im Oktober ausgestellt wird, läuft es im Juli aus. Um mit einem Gesundheitszeugnis durch die Saison zu kommen, will man es lieber zeitig im neuen Jahr erstellt bekommen.

    Hi,


    auf meinem Gesundheitszeugnis steht folgendes:


    Diese Bescheinigung ist bis zum 11.10.2021.gültig.*

    * 12 Monate bei Entnahme nach dem 1. September


    Bei uns werden die Proben immer im Oktober gezogen und eingeschickt.


    Gruss Joachim

    Wenn´s öfter vorkommt, sollte man dann doch mal die Geldschatulle öffnen und über ein elektrisches Helferlein mit Hub nachdenken. Gebraucht sind die durchaus bezahlbar.

    Hi,


    bei den Elektrischen Hochhubwagen bitte beachten das diese wirklich nur auf befestigtem


    Untergrund ( Pflaster oder Beton o.ä. ) laufen.


    Bereits ein kurzes Stück Schotter o.ä. funktioniert beladen nicht.


    Gruss Joachim

    Einen mit Saft-Starter gestarteten Met darf ich (angeblich) nicht Met nennen, aber Honigwein. Diese Unterscheidung geht zumindest aus den Leistsätzen nicht hervor.

    Hi,


    sorry, dass war dann ein Missverständnis.


    Die Unterscheidung kenne ich, wie oben geschrieben, auch nicht.


    Gruss Joachim

    Dort, in den Leitsätzen, findet sich der Begriff "Met" nur einmal: D.Erzeugnisse auf der Basis von Honig1.Honigwein, Met.

    Hi,


    in A12 sind die Inhaltsstoffe erwähnt.

    Vermerk dort: ohne Zusatz von Zuckerarten4) oder anderen süßenden Zutaten.

    Apfelsaft als Bsp. enthält Zucker und wäre eine süßende Zutat.


    Unter D1 sind noch weitere Anforderungen erwähnt. ( sollten alle kein Thema sein )


    Unter D3 und D5 sind die Bezeichnungen bei Fruchtweinzusatz, bzw. beim

    Zusatz von Fruchtsäften aufgeführt.


    Das sollte recht aussagekräftig sein. Vielleicht nicht bis ins kleinste Detail,

    aber im grossen und ganzen dürfte es für Rechtssicherheit sorgen.


    Gruss Joachim

    Schließlich will ich ja diesen ersten Versuch verkaufen.

    Liebe Grüße, Ralf

    Hallo Ralf,


    wenn du den Met verkaufen möchtest, lauern die meisten Fallstricke

    in folgenden Verordnungen:


    - Leitsätze für weinähnliche und schaumweinähnliche Getränke

    Dort kannst du die zugelassene Bezeichnung entnehmen

    - Fertigpackungsverordnung

    Dort findest du die zugelassenen Flaschengrössen

    - Verordnung (EG) Nr. 1991/2004

    Dort findest du die zugelassene Schwefelmenge.

    Ich würde das mit untersuchen lassen, jeder Met bildet bei der Gärung

    Schwefel. Die nicht auszeichnungspflichtige Menge kann überschritten werden.

    - Beim Alkoholgehalt drauf achten, diesen in 0,5% Schritten anzugeben.

    12,3% wäre nicht zulässig, da müsste 12,5% auf dem Etikett stehen.


    Gruss Joachim