Beiträge von kapis

    Gab es vielleicht eine Baustelle in der Nähe? Ich habe das Verhalten schon beobachtet, wenn es viele Erschütterungen (z B durch Rüttler, Boden verdichten) gab.

    Da wurden gesunde Larven und Puppen ausgeräumt.

    Freue mich auch schon auf das Gerät!

    Nutze bisher den Sublimox und da ich viele Kleinststände mit teilweise nur 2 Völker habe, muss ich jedes mal die Kabeltrommel abwickeln, teilweise den Spannungswechsler ans Auto anschließen, laaaaaaaange (>15 Minuten) aufheizen...

    An manche Stände komme ich nicht mit dem Auto nahe genug ran und habe auch keinen Strom. Da muss ich bisher sprühen, was bei Blockbehandlung durchaus mühselig ist.

    Bin echt schon gespannt!!

    Habe mich auch vor ca einer Woche gemeldet und bisher nichts gehört. Vielleicht ist Bune derzeit anderweitig ausgelastet.

    Ich weiß nicht, ob es in seinem Sinne wäre, autark eine weitere Sammelbestellung zu organisieren oder ob er das lieber selber macht. Scheinen ja einige Bedarf zu hsben, ich denke, 10 Stück kämen schnell zusammen.

    Ich zitiere als der anfangs verlinkten Studie bzw dem Bericht:


    Die Wirkung von Ultraschall auf die Honigqualität wurde untersucht, indem die Ultraschallbehandlung für verschiedene Zeiten, Amplituden und Probenvolumina mit der Wärmebehandlung bei verschiedenen Temperaturbedingungen verglichen wurde. Es wurde beobachtet, dass die Behandlung eines Volumens von 60 ml Honig für 8 min bei einer Amplitude von 60 % die Diastaseaktivität nicht verringerte und die HMF-Konzentration nicht erhöhte, ...



    Ich denke, die Zeit und das Volumen sind immens wichtig. Vielleicht sollte man bei frischen bzw nur wenig kristallisiertem Honig lieber beispielweise 3-4x 10 Minuten mit je 20 Minuten Pause behandeln, um eine Wärmebildung zu vermeiden.


    Mandassaia , muss der Vorgang händisch gestartet werden oder ließe sich eine Zeitschaltuhr bzw ein Steckdosen Thermostat zwischenschalten?

    Tatsächlich läuft bei mir im ohnehin trockenen Schleuderraum mindestens 5 Tage vor Ernte der Luftentfeuchter.

    Die Hauptursache für den feuchten Honig ist meine Volkerführung, da ich wegen enormer Varroasituation die Völker während der Honigsaison durch die TBE führe.

    Daran möchte ich auch im Moment nichts ändern.


    Wenn es meine Zeit und Nerven erlauben, werde ich zur kommenden Frühjahrsernte so ein Gerät bestellen und eine Versuchsreihe mit frisch geerntetem Honig machen. Und diesen dann auf Hefen untersuchen lassen .

    Danke für die ausführliche Beschreibung und Dokumentation!

    Ich lese mit großem Interesse mit. Tatsächlich habe ich häufig Feuchtigkeit von um 18% und zu warme Lagertemperatur, daher geht das ein oder andere Glas nach gut einem Jahr in Gärung.


    Was Mandassaia denkst du von der Vorgehensweise, den Honig direkt nach dem Sieben (nach dem Schleudern) für 15 oder 30 Minuten in der US Wanne zu behandeln, um Hefen (und Kristalle für flüssige Abfüllung) zu zerstören?

    *Quatschjura" hin oder her, wir sollten solche Bewegungen ernst nehmen. Derzeit ist der woke Einfluss ungemein hoch. Hier in HH ist z B am Wochenende eine öffentliche Diskussion zum Thema Nahrungskonkurrenz Wildbienen - Honigbienen. Moderiert vom NABU.

    Wer weiß, was da auf uns zukommt...



    Zum Thema BienenseuchenVO: nach meinem laienhaften Verständnis und nach Aussage eines befreundeten Imkers, der hier für einige Bezirke den Amtsveterinären bei der AFB Bekämpfung hilft, würde im Falle eines Sperrgebietes jedes Volk im Schiffertree abgeschwefelt und der Schiffertree der thermischen Verwertung zugeführt.

    Natürliche Baumhöhlen mit Bienen werden im Seuchenfall ebenfalls gekeult und anschließend verschlossen.

    Letztendlich ist es scheissegal ob Wild- oder Haustier. Bei der afrikanischen Schweinepest werden auch die Wildschweine gekeult.



    Hier in HH hat Schiffer gerade an Schulen großen Einfluss. Die ersten haben die Dinger aber schon wieder abgehängt. Jedes Frühjahr den Kindern und Eltern zu erklären, warum der Tod der Bienen ganz normal ist, war dann irgendwann doof.

    Moin,


    Ich verbrauche durch regelmäßige TBE und den Verkauf von Ablegern einiges an Rähmchen und damit Pilzkopfnägeln.


    Ich finde im Netz maximal 1000er Packs, die fangen bei ca 40€ plus Versand an.

    Gerne würde ich größere Gebinde kaufen.

    Da ich IMMER nur Angebote für Imker finde, nehme ich vielleicht die falschen Suchbegriffe? Wie heißen die denn korrekt?

    Ich nutze die Weber Rahmen und dazu 7mm Köpfe.

    Das sieht nach der Feldwespe aus, die sind nette Nachbarn.


    Als Faustregel kannst du dir merken: Wespen, die nicht im absolut Dunklen brüten, sind gut um sich zu haben und sind auch nicht so lange im Jahr aktiv.


    Nur die Dunkelbrüter KÖNNEN zu einem problematischen Miteinander führen.