Beiträge von maszy

    Allen vielen Dank für die vielen Antworten. Ich vermute, dass ich nicht ganz richtig formuliert habe, was ich eigentlich meinte: Mir ging es vor allem darum, dass von den Jungköniginnen, weil i. d. R. noch nicht begattet noch keine Weiselzellen bestifftet sein könnten. Wenn also alle anderen Weiselzellen raus sind - geschlüpft, ausgebissen oder ausgebrochen - eigentlich auch kein Schwarm mehr zu befürchten sein dürfte. Das ist trotz ungeschickter Fragestellung aber deutlich beantwortet worden.


    Eigentlich rechne ich nicht mehr mit einem Schwarm in den nächsten Tagen, weil eben alles ausgebrochen wurde (und ein erfahrener Imker war dabei). Der Vorschwarm ist inzwischen 20 Tage her. Eine letzte Frage in diesem Zusammenhang stellt sich mir aber noch: Durch das Schwärmen sind ja nun viel Flugbienen weg. Die (neue) Königin wird erst noch etwas brauchen, bis sie zur Eiablage schreitet und die Larven benötigen Zeit für ihre Entwicklung. In der Zwischenzeit wird die Größe des Volkes der üblichen Lebenserwartung entsprechend weiter abnehmen. Gleichwohl wird dann spätestens Ende Mai wieder mit einer Zunahme zu rechnen sein. Die übliche Schwarmzeit geht (nach Lehrbuch ;-) ) bis Ende Juni. Muss ich befürchten, dass das Volk dieses Jahr noch einmal in Schwarmstimmung kommt (also weiter alle 7 Tage Sichtprüfung auf Weiselzellen?)


    Erzgebirgler : Ja, die Schwärme sind eingefangen worden und wurden an andere Imker - erfahrene Imker (i. d. R. die, die beim Fangen behilflich waren) - weitergegeben.



    Vielen Dank und viele Grüße
    maszy

    Danke, hornet, für die Antwort. Noch ist der Kasten ziemlich voll. Da könnte ja noch einiges passieren ...
    Schließe ich da jetzt richtig: Im Prinzip bleibt mir nur, vorhandene Weiselzellen auszubrechen und abzuwarten?


    Kann man nicht über die Entwicklungszeit vom Ei zur Königin (wenigstens als Faustformel) eine grobe Berechnung anstellen? Es müsste ja immer so sein, dass die jeweils "alte" Königin den Stock verlassen hat, so dass immer eine junge Königin, die erst zum Begattungsflug raus muss usw. verbleibt. Damit dürfte - falls man das überhaupt so denken kann - eine ganze Zeit keine Näpfchen belegt worden sein, so dass auch keine weiteren Weiseln schlüpfen können.


    Wann hört die "alte" Königin eigentlich auf, im Stock zu Tüten? (Im letzten Jahr hab ich das gar nicht gehört.)


    Gruß
    maszy

    Hallo und guten Abend


    als neuer und unerfahrener Bienenhalter bin ich nun auch neu hier im Forum (und nicht mehr nur externer Leser). Seit letztem Sommer habe ich einen Ableger, den ich von vornherein auf Naturbau gehalten habe. Der Ableger gab mir das Wabenmaß (DNM) vor; ein späterer Wechsel ist nicht ausgeschlossen. Zunächst will ich aber erst einmal möglichst viel über die Naturnahe Bienenhaltung lernen und praktische Erfahrungen sammeln. Natürlich hoffe ich, dass ich hier im Forum viele Anregungen erhalte und Antworten auf meine (vielleicht auch dummen) Fragen bekomme.


    Meine erste Frage:
    Obwohl im letzten Jahr noch nicht alle Rahmen ausgebaut waren, hat das zeitige und sehr trachtreiche Frühjahr bereits zu den ersten Schwärmen bei mir geführt. Bis jetzt sind 3 Schwäre abgegangen. Der erste ging am 12.04. ab. Bei einer Stockkontrolle gestern konnte ich dann wieder das bekannte Tüten einer weiteren jungen Königin vernehmen, die vermutlich frisch geschlüpft war (kommt etwa mit den 16 Tagen Entwicklungszeit hin). Heute war kein besonders schönes Wetter und es kam nicht zum Schwarm. Kann ich irgendwann davon ausgehen, dass kein Nachschwarm mehr abgeht?


    Viele Grüße
    maszy