Beiträge von Kirschenbraun1

    Königin im Ausfresskäfig mit Fangwabe halte ich für riskant. Fangwabe mit entwickelten Maden müsste man sehr speziell heranziehen, da sonst sehr schnell Brut übersehen wird, die für Nachschaffung geeignet ist. Außerdem erwischt man mit solcher Brut kaum Jungmilben, die den größten Teil der phoretischen Milben ausmachen.

    Gruß Ralph

    Meinst Du, es würde gehen, wenn man die Königin im Begattungskästchen (Apidea) aufsetzt? Mit Fangwabe im BR?

    Nur zur Info: ich habe alles gelesen. Von EINER Weiselzelle hat Chrisbien erst in #15 geschrieben. Und darauf bezog sich mein Post.


    Ich hatte schon mal die gleiche Situation im Juni: Alte Königin, eine Zelle in der Mitte der Wabe, die habe ich gebrochen. Nächste Kontrolle: wenig Stifte, 3 Zellen auf einer Wabe unten - "auweia, die wollen schwärmen". Königinnenableger, am nächsten Tag: tote Mutti auf Flugbrett. Und nein, ich habe sie nicht versehentlich gequetscht. Deswegen nochmal die Nachfrage nach stiller Umweiselung.


    Und dass Du eine stille Umweiselung um die Jahreszeit nicht zulässt - das ist Deine Betriebsweise, die gilt aber nicht für alle.

    Wo war denn die verdeckelte WZ? Kann es evtl. sein, dass sie still umweiseln wollen?

    Liest du nur die Frage, oder auch die ein oder andere Antwort so zwischendrin?

    Scheinbar lese ich genauer als Du. Im 1. Post stand:

    Bei der letzten Durchsicht habe ich neben dem voll ausgebauten und bestifteten Drohnenrahmen 2 WZ gefunden

    und bei # 15 dann:


    "Ich möchte noch anmerken das die Damen schon das 2 mal versuchen sich eine neue zu ziehen. Damals war s 1 WZ schon verdeckelt als ich sie gefunden habe. Alte war aber noch da."


    Mit "Alte war aber noch da" habe ich verstanden, dass die Königin noch da war.


    Und die 1 WZ wurde damals gebrochen, und jetzt waren wieder 2 Zellen am Drohnenrahmen. Wo jetzt die 1. WZ war, kann ich immer noch nicht finden.

    dazu noch interessehalber eine Frage - werden da dann schon Mittelwände zugegeben oder erst nach der "Haft"?

    Ist die Haft zum Kennenlernen von zusammengewürfelten Bienen-Stämmen notwendig?

    Meine Begattungskästchen (Apidea) erstelle ich komplett, so wie sie dann auf die Belegstelle gehen. Mit Futter und Rähmchen mit Anfangsstreifen. Bienen und Königin rein und dann in den Keller. Sie fangen dann bereits an zu Bauen und zeigen mir so, dass sie die Prinzessin angenommen haben. Begattungseinheiten, die in Kellerhaft nicht bauen, haben die Prinzessin nicht angenommen und gehen nicht mit auf die Belegstelle.


    Die Haft ist zum zusammenfügen der "Einheiten" Bienen + Königin.

    Wo Du gerade diese Sektkühler ansprichst: Ich habe mir so einen genau für diesen Zweck gekauft. Beim ersten Mal ging das Wachs auch traumhaft heraus. Bei den Durchgängen danach saß das Wachs aber bombenfest im konischen Sektkühler und war nicht zu entfernen. Hast Du eine Idee, wie man es nach dem Erkälten da wieder sinnvoll heraus bekommt?

    Entweder in einen Eimer mit heißem Wasser stellen, oder den Sektkühler kurz mit einem Fön erwärmen.

    Hallo!


    Nachschaffungs-Königinnen sind leider unter umständen keine vollwertige Königinnen, denn die Bienen schaffen sie schon mal aus 3-4 Tage alten Larven nach. Sie sind ja in einer Notsituation - die alte Königin ist weg! Dann wollen sie so schnell wie möglich irgendeine Königin haben.

    Dass die möglicher Weise nicht vollwertig ist, macht ihnen erstmal nichts aus, sie können später ja still umweiseln.

    Aber ob das die Grundlage für neue Völker sein sollte, das musst Du jetzt selbst entscheiden.