Beiträge von Bienenschreck

    Futterwaben aufreißen nach Winter zeitiges Frühjahr ist mit Reizfütterung zu vergleichen.

    Bienen werden animiert umzutragen, Queen denkt es gibt genug Futter, so legt sie mehr Eier.

    Mach ich auch mit , aber nicht alles mit einem mal, vor allem das über und neben dem Brutnest.

    Heute HR aufgesetzt, Baurahmen gegeben.

    5 Waben werden bebrütet, links und rechts 1xFutterwabe, dann Baurahmen einseitig.



    Ich mache es wie wie unsere Altvorderen, auch wenn vieles nicht mehr zutrifft, so gelten für Trachtpflanzen und die Abfolge immer noch die selben Regeln. Nur eventuell alles etwas früher, dieses Jahr mal wieder normal.


    HR gibts mit Beginn der Stachelbeerblüte in 1-2 Tagen wirds wohl soweit sein. Zumindest hier.


    Zu meiner Äußerung ich fütter nicht zu mit aufgesetzten HR.

    Sicher wird vieles verbraucht beim zufüttern, aber trotzdem bin ich mir nicht sicher ob doch Zeugs übern Brutnest im HR eingelagert wird und das möchte ich nicht.

    Ich würde niemals mit aufgesetzen HR zufüttern.

    Aber dies muss jeder selbst wissen.

    sondern sie verhungern lassen?

    Wenn die Bienenmasse da ist aber der Nektar mal längere Zeit fehlt kannst du ja schlecht die HR abnehmen, oder?

    Nie ist sicherlich auch der falsche Weg...

    Wie geschrieben, HR aufsetzen nach genauen abwägen aller Umstände.

    Dann verhungert auch keine Biene, da sich genug Vorrat im HR befindet wenn es denn nochmal kalt wird.


    Ich hab heute auch Kontrolle gemacht, aber ist überall genug Futter drin, kommen bestimmt noch 14 Tage hin wenn es denn so bleiben sollte.

    Wovon ich nicht ausgehe, aber in der kommende Woche wird wohl nicht viel an der Wettersituation sich ändern. (zumindest hier)

    Da kann ich meinen Vorredner nur zustimmen.

    Auch nicht unbedingt auf eine Quelle verlassen, aber wenn man überall ähnliche Prognosen liest, erfährt. Dann ist dies schon ein klarer Hinweis auf eine Wettertendenz.


    Ich würde niemals mit aufgesetzen HR zufüttern.

    Aber dies muss jeder selbst wissen.

    Apidae ist die Familie, Apis ist eine Gattung aus der Familie der echten Bienen.


    Apis mellifera ist die westliche Honigbiene oder auch Europäische Honigbiene genannt.


    Verbreitungsgebiet ursprünglich war Europa, Afrika und Vorderasien.

    Carnica, Ligustica, Iberica, Mellifera, Carpatica, Caucasia und viele mehr sind, alles Unterarten (Regionalarten) der Apis mellifera und somit auch zum Kreuzen untereinander geeignet.

    Die meisten Unterarten gibt es nicht mehr in genetischer Reinform, leider.


    Resultat daraus ist die Buckfast-Biene zum einen und die Primorski zum anderen, beides Hybriden


    Die Buckfast wurde gezielt gezüchtet im Gegensatz zur Primorski.

    Für die letzt genannte gibt es keine 100% Angaben welche Arten sich da gekreuzt haben.

    Es gibt Aussagen wobei die Apis Mellifera Mellifera + Apis Mellifera Caucausia eine Hauptrolle spielen, andere meinen Apis Mellifera Carnica+ Apis Mellifera Caucasia sind daran beteiligt.


    Von der Stechfreudigkeit und der Farbe her würde ich zu ersten neigen.

    Ich an Deiner Stelle würde mich mit dem Landwirt oder den Verantwortlichen der Agrargenosschaft in Verbindung setzen.
    Der wird Dir sicher Auskunft geben wo er nächstes Jahr Rapsfelder anlegt, die auch abgeernetet werden sollen.
    Denke wenn beide Seiten aufeinander zugehen, lässt sich vieles klären.
    Ich stehe auch mit den Pflanzenverantwortlichen der Aproha hier in Verbindung.
    Er möchte Bienen an seinen Feld und informiert mich, wann gespritzt wird.
    Ist dieses Jahr schon geschehen und ich hab halt für einen Tag zu gemacht.
    Werde sehen ob er noch in die Blüte spritzt, er hat mir zugesichert es nicht zu machen.
    Sind 100ha wo meine Mädels stehen.
    Letztes Jahr hatte ein Kollege aus dem Verein auch an ein Rapsfeld seine Bienen gebracht. Die Bienen wären fast verhungert, weil es sich um eine selbstbestäubende Sorte handelte. Da kommt kein Nektar mehr.
    Sowas läst sich halt nur vermeiden wenn man sich mit dem Verantwortlichen auch mal unterhält.

    Hallo Jürgen,


    sollen die Kisten dann mal mit dem Flugloch in Richtung Hecke stehen wie auf dem Bild? Wenn Du die so knapp vor die Hecke stellst, fliegen die zwar nach oben, aber dann über der Beute angekommen über diese drüber - Dir immer ins Gesicht. Vielleicht besser so hinstellen mit Flugloch von der Hecke weg, dann kannst Du völlig unbehelligt hinter den Kisten......
    Ralf


    Meine Magazine stehen auch vor einer Hecke, ca. 0,75m entfernt.
    Steigen wunderbar hoch und ich hab auch keine Probleme mit Kopfklatschern von den Mädels.
    Bin gezwungen dazu:
    1. Ist eine Kleingartenanlage.
    2. Da mein Grundstück nicht gerade Supergroß ist
    3. Ich nicht immer in der Anflugschneiße der Bienen gärtnern möchte.
    4. Meine Nachbarn zwar total begeistert von den Bienen sind, solange sie sich normal in Ihren Gärten aufhalten können. Das soll auch so bleiben, sind alles gute Kunden.
    Essen Honig von Ihren eigenen Blümchen :)


    Allerdings der Unterbau von Deinen Beuten sieht echt wacklig aus, solltest ändern!


    Doch nun zum eigentlichen Problem:
    Bau deine Böden so wie es dir hier schon gezeigt wurde auf der Skizze.
    Allerdings die Seitenhölzer etwas modifizieren.
    Wenn du eine Oberfräse hast mach da einen langen Schlitz mittig in diese Leiste.
    Kannst halt die Seite nicht verschrauben, aber mit wassserfesten Holzleim hält das auch.
    Hast keine Oberfräse, geh zu einen Tischler, der macht das bestimmt für nen Glas Honig.


    Lg aus dem Vogtland

    Ich baue meine Magazine alle selbst, 18mm Fichte.
    Wenn ich aber bei kollegen bin mit gekauften 22mm oder 28mm Wand kann ich keinen nennenswerten Unterschied bei der Entwicklung feststellen.
    Ich bilde mir sogar ein das mein Winterverbrauch an Futter relativ gering ist.
    Je Kälter, je besser.
    Und die Wärme der Sonne kommt auch schneller rein, wenn sie denn mal scheint.
    Zur Zeit nicht zu sehen.
    Wenn ich mir dann den Preisunterschied anschau, könnte ich alle 5 Jahre neue bauen und ich weis nicht wie gekaufte nach 15 jahren Betrieb aussehen. Meine seit 3 Jahren immer noch ohne Risse, nicht verzogen, sozusagen alles Top.
    Verfärbung ist ja normal.


    Gruß aus dem kalten Vogtland

    5cm Pflanzen sind hier bei uns der Raps.
    Wenn sich nicht bald was tut wächst der nach unten.
    Das Feld legt ca. 350m höher wie mein Wohnsitz.
    Werde da ran stellen ist alles geklärt und ist auch keine selbstbestäubende Sorte.


    Naja, hier direkt am Heimatstand blühen die Weiden, aber bei 6-7 Grad sind die Bienen nicht bereit sich aus dem Magazin zu draun.