Beiträge von Engel

    Hallo Markus,

    das wird je nach Bundesland und Wohnort unterschiedlich sein. In Nürnberg z.B. gibt es eine erweiterte Maskenpflicht in festgelegten Zonen für die gesamten öffentlich zugänglichen Räume, z.B. die gesamte Fußgängerzone, in der auch der Markt liegt.

    Bayernweit gilt die FFP2-Maskenpflicht u.a. im Einzelhandel und auf dazugehörigen Flächen, zum Beispiel Parkplätzen, ebenso auf Wochenmärkten. Ausnahmen von der FFP2-Maskenpflicht gelten aber für Mitarbeitende im Einzelhandel sowie Kinder unter 15 Jahren, für die reichen die Alltagsmasken. Ob Du als Mitarbeitender im Einzelhandel eingestuft werden kannst weiß ich nicht, über 15 Jahre oder älter wirst Du wohl sein. ;-)

    Frag doch einfach bei deinem zuständigen Ordnungsamt oder Gesundheitsamt nach, oder schau auf deren Homepages.

    Viele Grüße

    Matthias

    Im D.I.B. Aktuell 5/2020 auf Seite 34 heißt es: "Dort wo eine sogenannte Nahrungskonkurrenz auftrete, sei diese auch immer als Teilaspekt des Verlustes von Lebensräumen durch Landnutzungsänderung zu sehen, so die Experten."

    Dies impliziert aus meiner Sicht, dass eine mögliche Nahrungskonkurrenz wohl grundssätzlich vom 'Arbeitskreis Nahrungskonkurrenz' anerkannt wird? Weiß hier jemand mehr darüber, wie sich der D.I.B. bezüglich der Bienenstände in oder an Naturschutzgebieten positioniert?

    Hallo,

    die ganze Aufregung verstehe ich nicht so recht. Es handelt sich hier doch in allen Bereichen um ganz legitime Lobbyarbeit: Maximale Forderungen aufstellen, um zumindest die letztlich notwendigen Minimal-Ergebnisse für die eigenen Interessen zu erzielen. So funktioniert der gesellschaftliche Diskurs. Das die Imker und ihre Verbände hier etwas verschlafen aussehen, ist bekannt. In den Naturschutzverbänden vor Ort ist das Thema anscheinend aber auch noch nicht wirklich aufgeschlagen. Zumindest war Herr Dötsch, Biologe und Geschäftsführer beim BUND im Januar diesen Jahres beim Vortrag im Zeidlerverein hierzu nicht sprachfähig. Soweit ich mich erinnern kann, gab es in der Versammlung zumindest einen Imker, der die Thematik angesprochen hat, weil Völker nicht (mehr) am oder im Naturschutzgebiet aufstellt werden durften.

    Da werden von der unteren Naturschutzbehörde bereits Fakten geschaffen.

    Viele Grüße

    Matthias

    Ich habe einen Bienenbaum, der im Topf auf dem Balkon meiner Mietwohnung steht und bereits erfolgreich 2 mal im Freien überwintert hat. Alter mittlerweile etwa 4 Jahre.

    Im Moment beziehe ich unserer gekauftes Haus und möchte den Baum in den Garten pflanzen.

    Wie ist es besser für den Baum, jetzt in den Garten auspflanzen oder nochmal im Kübel überwintern und im Frühjahr auspflanzen?


    Ich konnte im Internet leider nicht wirklich eine Antwort finden.

    Hallo Heikof ,


    das würde ich von der bisherigen Entwicklung der Pflanze und den Rahmenbedingungen am künftigen Standort abhängig machen. Eine prächtig entwickelte Pflanze würde ich an einem relativ geschützten Standort, jetzt pflanzen. Bei schwachem Wuchs und einem Standort, an dem im Winter der Wind drüberfegt, würde ich lieber noch einmal geschützt überwintern.


    Auf www. bienenbaum.com wurde in diesem Faden schon verwiesen. Dort findest Du unter den Pflegehinweisen geballte Infos zum Bienenbaum, auch zur Überwinterung.


    Viel Erfolg und viele Grüße

    Matthias

    Hallo,

    dieses Jahr bin ich mal wieder auf Ameland im Urlaub. Obwohl ich glaube, die Insel inzwischen gut zu kennen, bin ich bei meinen Inseltouren noch nie auf die Belegstelle getroffen. Im Internet konnte ich keine (Weg-)Beschreibung finden. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand die Geokoordinaten nennen könnte.

    Grüße von der Ameland

    Hallo Freizeitimker,

    positive Maßnahmen zur Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung sind gemäß AGG zulässig und stellen keine Diskriminierung von Menschen ohne Behinderung dar.

    Hingegen ist es aus meiner Sicht sehr diskriminierend, wenn Du Menschen mit (Schwer-)Behinderung ihre Leistungsfähigkeit absprichst. Leistungsfähigkeit und (Schwer-)Behinderung können völlig ohne Zusammenhang sein. Unterhalte dich einfach mal mit betroffenen Menschen, z.B. wie Herr Wolfgang Schäuble.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Überdenken deiner Einstellung!

    Matthias

    Hallo,


    im Sommer habe ich mich auch kurz mit dem Thema Wachstücher beschäftigt, weil ich eine Anfrage hatte. Ich habe es aber bald aufgegeben mich intensiver einzulesen:


    https://www.bvl.bund.de/DE/03_…1009BEA9A696AADA.1_cid350


    Letztendlich würde es bei mir ja nur sehr geringe Stückzahlen betreffen.

    Im Ergebnis verkaufe ich Bienenwachs und die Leute beschäftigen sich mit kreativen DIY-Projekten aller Art.


    Viele Grüße aus Nürnberg