Beiträge von Rolfpaul

    Ist mir auch aufgefallen. Die Bienen verlieren schon beim Einfliegen in den Stock einen Teil davon, so dass der Eingang gelb gefleckt und sogar der Boden vor der Beute gelb bekrümelt ist.

    Gesunde starke Völker brauchen so'n Firlefanz nicht, und die anderen braucht man nicht einwintern. Wo ist also der Witz!?

    Ich habe das bei Ablegern benutzt und es ist wirksamer als das Flugloch einzuengen. Und man muss sie auch nicht zu einem anderen Stand bringen.

    Massive Räubereistimmung habe ich bei der totalen Brutentnahme erlebt. Meine Ableger wurden regelrecht belagert. Geholfen haben mir die Bienenkorridore, die ich mal aus Neugier bestellt habe. Die Räuberei wurde dadurch tatsächlich unterbunden und am nächsten Tag war normaler Betrieb der angegriffenen Völker durch die kleinen Korridoröffnungen.

    Bei uns wird auch Lavendel kaum noch beflogen, Auffällig finde ich, dass sie seit drei Tagen sehr viel orangefarbenen Pollen eintragen.

    Ich habe nach dem Rezept eines Königinnenzüchters (10 kg Puderzucker, 500g Bäckerhefe frisch, 180 ml Wasser) heute Futterteig hergestellt und wollte damit morgen die Futtertröge meiner Apideas (mit Bienen und Schlupfzelle) befüllen. Nun lese ich an anderer Stelle, dass dieser Futterteig erst 14 Tage reifen muss. Das stand bei meinem Rezept nicht dabei. Nun bin ich unsicher. Kann ich den Futterteig morgen verfüttern? Vielleicht könnt ihr mir helfen?

    Gruß

    Rolfpaul

    Hallo Jule,


    die Bienen sitzen auch schon mal vor ihm auf dem Brett, aber er frisst sie. Ich denke, er hat schon eine schlechte Erfahrung hinter sich. Ein Imkerkollege erzählte mir, er hätte mal an einem Teich beobachtet, wie junge Frösche versucht hätten, trinkende Bienen zu fressen. Mit einem richtigen Schmerzlaut hätten sie sie wieder ausgespuckt. Wahrscheinlich braucht jeder Frosch erst eine solche Erfahrung.

    Ich habe im Garten eine alte Zinkbadewanne, die ich einst mit Teichfolie ausgelegt als Gießwasserstelle aufgestellt hatte. Dann kam ich auf die Idee, durch ein im Wasser schwimmendes Brett meinen Bienen eine Wasserholstelle anzubieten. Doch sie ignorierten die Möglichkeit und zogen den Teich in einem der Nachbargärten zum Wasserholen vor. Stattdessen zog im vergangenen Jahr ein Frosch in die Wanne und benutzte das Brett als Ansitz zum Sonnen und Insekten fangen. Im Herbst verschwand er, war aber im Frühling wieder da (vielleicht auch ein anderer). Die Bienen ignorierten weiter die Wasserstelle.

    Nun hab ich mir im Mai ein Volk dazugekauft. Die Bienen dieses Volkes entdeckten schon nach kurzer Zeit die Wanne und das darin schwimmende Brett. Sitzt der Frosch auf dem Brett, nutzen sie ihn mit Vorliebe, um von seiner Haut direkt das Wasser aufzunehmen. Am Anfang ist er immer schnell abgetaucht, aber jetzt erträgt er mit stoischer Ruhe die auf im sitzenden Bienen, selbst, wenn sie auf einem seiner Augen sitzend Wasser aufnehmen. Meine Frau hat ein paar Fotos davon gemacht.


    Gruß

    Rolfpaul