Beiträge von HaroldBerlin

    Seit dem WE blüht hier der Wilde Wein und die Räuberei greift um sich. Jeder Tropfen ist sofort umlagert und jeder Ritze wird gefunden. Gestern Abend ein (letzter?) kleiner Schwarm im Apfelbaum - hätte ein schönes Lehrvideo „Schwarmfang in 30 Sekunden“ gegeben.

    Die Waage zeigt nach mehr Tagen mit geringen Zuwächsen nunzwie Tge in Folge die erste. Abnahmen an.

    Linde ist hier durch, ich bräuchte allmählich den ersten Zucker, den ich sonst im August geholt und im September angerührt habe, da ich diese Saison nicht in die Heide wandern werde.

    Hallo zusammen,


    mit einem kopierten Zitat von Georgie möchte ich diese Jahr auch wieder einen Faden rund um die Heidetracht 2022 eröffnen.

    Es hat in diesem Jahr bisher nur 130 l geregnet, keine guten Aussichten für die Heide.

    Wie seht ihr das? Ich habe diese Jahr auch die Möglichkeit, noch mal in die Heide zu wandern, aufgrund der im Raum stehen Begrenzungen der Völkerzahlen aus "Naturschutzgründen" in 2023 wohl das letzte Mal "ungestört". Dagegen sprächen allerdings - wie wohl für alle - die massive Trockenheit - und bei mir im speziellen Zeitnot, Spritpreise und die Tatsache, das in vier Jahren nur ein ertragreiches dabei war.


    Wie sehr ihr das, kann die Heide auch 2023 bei der bisherigen Trockenheit honigen? Aktuell sind bei Wittstock/Dosse ein paar Regengüsse angesagt, aber ist es dafür nicht schon zu spät?

    Ja, man lernt immer wieder dazu - wenn man will!


    Ich hätte es wissen können/müssen, dass es irgendwann wieder heiß wird - wobei ich es Anfang Mai noch nicht erwartet hätte. Und als es noch kühl genug zum Rühren war, hatte ich noch viel Honig im Glas - und dann kam die Schwarmzeit.


    Kurz und gut, ich habe jetzt 70 Kilo Lindenblüte im Glas - mit einer zähflüssigen Konsistenz und teilweise sichtbarer Schichtung, von flüssig-dunkel unten bis schaumig-hell ganz oben.

    Linde1.jpg


    Ich habe geimpft und mit dem Rührwerk 6x am Tag für drei Minuten gerührt. Insgesamt 10 Tage lang, weil kein Perlmuttschimmer aufkam, dann wurde der Honig hell wie Milchkaffee Und da war das Helle wohl eben nicht (nur) feinkristalliserter Honig, sondern so wie es black-peterle beschrieben hatte, wohl leider auch Luft.


    Bis zu welchen Temperaturen denkt ihr kann man noch sinnvoll rühren? Ein doppelwandiges Rührwerk, erst recht mit Kühlung, ist aktuell nicht so wirklich finanzierbar... Auf den Winter warten auch nicht prickelnd...

    Kann ich nicht bestätigen. Im Zentrum Berlins sind 1-2 kg täglich drin. Musste schon zweite honigräume DNM draufsetzen, damit die Mädels genug Platz haben.

    Das freut mich… hier geht es seit Einsetzenden der Hitze auch am Waldrand los, Zunahme von ein bis zwei Kilo am Tag. Im Garten werden die Zargen auch schwer, da gibt es aber noch näher als die Linden jeden Menge Brombeeren, die den ganzenTag intensiv beflogen werden.

    Sonnenblume… da hake ich doch gleich mal ein. An Meinem Akazien und lindenstand habe ich auch Sonnenblume entdeckt. Honig die hier am Rande von Berlin. Lohnt sich ein Test, oder bringt die nichts?

    Off topic, aber zwei größere Versuche in den letzten drei Jahren ergaben ein Mal einen Honbock irgendeines Honigs (aber keine Sonnenblume) bei 24 Völkern und einmal Pollen und Gewicht gehalten. Das erste war ein wirklich großer Schlag nahe an der Oder, die Gräben ringsum führten Wasser… Kann aber auch an mir liegen!

    Ich habe bisher den Eindruck, als ob die Linde dieses Jahr nicht so ergiebig ist. Vor allem zeigt die Stockwaage noch nichts an außer plus/minus Null, vielleicht ist es aber ich nur dieses eine Volk. Muss ich mal nachschauen gehen und Honigräume lupfen…l

    Darf ich nun auf einem DIB-Glas mein Etikett benutzen oder mach ich mich strafbar?

    Das DIB-Glas ist - aus allen Einzelteilen (Etikett, Deckel, Glas,Text UND Deckeleinlage) zusammengesetzte - eine eingetragene, geschützte und sehr bekannte Marke. Alle Abweichungen (Texte, Zusatzaufkleber, Farben usw.) benötigen die Genehmigung durch den Rechteinhaber, den DIB, der - auch um die Marke zu erhalten und einheitlich zu haben, wenigen ausnahmen zustimmt. Zusätzlich hat der festgelegte, das er die Abfüllung in sein Glas nur zulässt, wenn der Honig bestimmten Mindestkriterien (etwas schärfer als in der Honigverordnung, 18% Wassergehalt statt 20 5 z.B.) erreicht, der Imker oder die Imkerin Mitglied in DIB ist und entweder alt ist oder einen zugelassenen Honigkurs besucht hat.


    Wenn Rechtsverletzungen bekannt werden geht der DIB durchaus mal dagegen vor, aber nicht gleich mit teuerem Abmahnanwalt. Unnötig und ärgerlich für beide Seiten daher mein rat: Entweder DIB-konform in allen unkten - oder im Neutralglas und Beachtung der rechtlichen Vorschriften für Ei Etikettierung. Es ist ein Lebensmittel..

    Als ich nun aber das Stichwort „Etikett“ eingebe, bekomme ich u.a. eine Flut rechtlicher Bedenken in Bezug auf eigene Etiketts bei DIB-Gläsern. […]

    Denn wenn es rechtlich schwierig wird, kann ich mir die Mühe mit dem Etikett und der Druckereisuche sparen.

    Das ist halt das Internet, da werden einfache Dinge erst richtig kompliziert. Aug gerne hier im Forum, wo immer gefragt wird, wie man eine Regelung nicht doch noch umgehen könnte =O:rolleyes::rolleyes::cursing: Niemand kommt ja ernsthaft auf die Idee, die Cola-Farben und Schrifttypen für Honig zu verwenden und wundert sich dann, wenn er Post vom Anwalt von Coca-Cola bekommt. Und da wäre erst mal die Frage, ob das Markenbild (nicht das geschützte LOGO!) auch auf Honiug eineVerwechselungsgefahr erzeugt. Klebrig-süß wäre immerhin beides!


    Die „Mühe“ würde ich mir nicht sparen, die Entwürfe sind toll - nur klebst Du sie halt auf das Neutralglas, dass Du für gleiche Geld wie die DIB-Gläser, manchmal noch ein paar Cent billiger (Stichwort „Lizenzgebühren“). Würde ich Dir sofort abkaufen!!!

    Gefunden!

    Auf Anfrage konnte es mein Lieferant (Bienen-Voigt und Warnholz) möglich machen, dass ich nun auch einzelne Deckel ordern konnte. Haben sogar bedauert dass die Antwort wegen der aktuellen Auslastung etwas Zeit benötigt hatte…

    Geht nicht online, aber am Telefon. Preislich und auch sonst sehr lohnend - und sie passen natürlich optimal!

    Mein akazienhonig sieht dieses Jahr ganz anders aus als letztes. Letztes Jahr war er goldgelb. Sicherlich nicht rein, aber der ist immer noch flüssig. Dieses Jahr sehr hell, aber leider trüb. Keine Ahnung was da mit drin ist.

    Letztes Jahr war bei mir - wohl alles erfroren - ein Totalausfall. Dieses Jahr ist er wieder blass und hell und schön durchsichtig… wie ich die Robinie kenne.

    Bekomme ich mal feedback, wie es bei euch mit der Robinie in den HR Aussieht. Schon abgeschleudert und hat es sich gelohnt, dieses Jahr?

    Gerne - letzte Woche Freitag abgeerntet, über da WE geschleudert. Gelohnt ist dehnbar - wären alle HR so schwer wie die oberen 50 Prozent gewesen, wäre es ein Superjahr. Leider war die andere Hälfte zum Teil völlig leer. Also das Angebot gab es, aber nicht alle Völker haben es genutzt - was sicherlich an Schwarmlust, Nachschaffungen usw. und damit auch an mir lag. Insgesamt bin ich - vor allem vor dem Hintergrund der letzten schlechten Jahre - zufrieden.


    Der Ertrag pro Volk ist mäßig, ich habe es aber nicht weit, nette "Landlords" und würde auch in schlechten Jahren anwandern, um den Platz zu erhalten.