Beiträge von dg392

    Na da bin ich etwas erleichtert, dass ich ebensolche Erfahrungen mache.
    Ich habe 7 Völker, 5 davon dümpeln vor sich her. Mal Brut, mal keine Brut, mal in der Sonne liegen, mal nur die Nase rausstrecken.
    Bei 2 Völkern geht die Post ab. Eines davon, so etwas habe ich in den 3 Jahren noch nicht erlebt. 4 Magazine voll mit Bienen. Als ich in der Frühe vorbei gegangen bin, ein Summen aus dem Kasten, das einem Angst und Bange wurde. Das Brett saß die ganze Nacht voll Bienen. Habe dann später gegen Mittag unter die Kästen geschaut und eine verdeckelte Weißelzelle gefunden und gebrochen.
    Die Nacht drauf war Ruhe, aber die hocken immer noch davor, als ob die Kiste voll ist. Setze mal heute den 5 Kasten drauf. Honig habe ich schon 35 kg rausgeholt und die Kästen waren schon wieder schwer. Brut ist auf 5 Waben fast ohne Futterkranz.
    Wie gesagt, der Rest am Stand kommt nicht aus dem Knick. Werde heute mal reinschauen, mal sehen.
    Habt ihr eine Idee?
    Viele Grüße

    Guten Morgen,
    ich habe in diesem Jahr das erste Mal mit dem Oxamat gearbeitet und erst Ende Sept. mit der Bekämpfung begonnen. Sehr komfortables arbeiten. Der Varroabefall in den Völkern war sehr unterschiedlich, von vollen Brettern bis 20 Stück in 24 / h, alles dabei.
    Die Völker, bei denen die Bretter voll Milben gewesen sind und ich Angst hatte, dass sie zusammenbrechen, haben naxh 5 Behandlungen Anfang Dezember noch volle Brut drinnen gehabt, sind mittlerweile Milbenfrei und sitzen auf 6 Waben in 2 Kästen übereinander.
    Ich habe an allen Völkern 0 Milben am 02.01.2015 festgestellt.


    Ich kann das nur weiterempfehlen.


    Viele Grüße

    Hallo zusammen,
    habe mir die 4-Waben-Selbstwendeschleuder bei den Kollegen in Ungarn gekauft. Kann sagen, dass die Abwicklung super geklappt hat. Der Verkäufer spricht bzw. schreibt deutsch. Die Verarbeitung ist in Ordnung und alles in Edelstahl. Bei dem Preisvorteil einiger hundert Euro nehme ich auch kleine Maßungenauigkeiten in Kauf. Ein Imkerfreund betreibt die Schleuder schon seit letztem Jahr und ist sehr zufrieden. Er ist selbst Metallbauer und findet die Anlage komplett in Ordnung.


    Dem kann ich mich nur anschließen. Bin sehr zufrieden, Abwicklung war pünktlich gewesen. Viele Grüße

    Da ist doch nun ein alter Hut.
    Bei Lebensmittelproben sind die Billigheimer immer am besten weggekommen, ist auch logisch. Wozu eine Überproduktion noch großartig strecken, mit dem Risiko des Entdecktwerdens. Billig steht immer runter Generalverdacht. Das ist der Grund warum teure Bioprodukte regelmäßig durchfallen, da lohnen sich der Beschiss und das Risiko. Wer kommt schon auf die Idee ein Glas Honig für 9,50 Euro aus dem Luxusladen in ein Labor zu schaffen.


    Hallo,
    das deckt sich mit meiner Erfahrung in diesem Jahr.
    Viele Grüße

    Hallo,
    das mit dem Futter war bei mir ebenso. Ein Volk hat innerhalb einer Woche zwei Futterwannen leer gefressen, ein anderes Volk nicht. Letztlich sind alle Völker durch den Winter gekommen.
    Derzeit habe ich auch die Räuberei am Stand. Ein Volk war restlos leer geräumt, nicht mal eine Wespe war noch drin, so trocken war der Laden.
    Letzte Woche habe ich wieder Varroamilbenbehandlung gemacht. Bei allen Völkern war Ruhe, wenn ich den Deckel abhob, bei dem letzten Volk machte ich den Deckel auf, als wenn ein Schnellkochtopf hochgeht, ich hing von oben bis unten voll mit Bienen, wurde durch den Anzug hindurch gestochen. Als ich später noch mal nachsah, es waren beide Kästen rappelvoll mit Bienen und voll mit Honig, die Futterwanne ebenfalls rappelvoll. Ich denke, es war das Räubervolk.
    Jetzt habe ich alle Fluglöcher eingeengt und etwas Ruhe am Stand.
    Viele Grüße

    Hallo,
    danke für die Warnung. Dachte schon an Anfängerfehler. Nach der Dritten Behandlung immer noch Milben ohne Ende. Räuberei seit einigen Tagen im Gange, bei allen Völkern lungern den ganzen Tag bis zu 20 Bienen ununterbrochen am Eingang herum, vermutlich um Räuber abzuwehren. Ansonsten sehr starke Völker.
    Viele Grüße

    Was lerne ich hier, Arbeitsschutz ist eben doch „Gefühlssache“. Die Dosis ist eine „gefühlte halbe Tasse Kaffee“, „nach 15 Minuten müsste…“, ist das so schwer, Schutzbrille, Atemschutzmaske, Handschuhe……
    Vielleicht etwas uncool………… aber es schützt, wenn man sich mal verschätzt.

    Halbe Tasse Kaffee x 20 Völker, sind dann auch eine beachtenswerte Menge.
    Da geht es doch schon los, ausreichend Kabel, genügend Abstand, 15 Minuten usw.. Windrichtung und Stärke??? Auch die Studien forderten Maske, Handschuhe, entsprechende Kleidung.
    Die Haube mit Plexiglas ist das schon wesentlich charmanter.

    Tja, es solo viele Unfälle. Wenn man da immer komplett aufhören würde....
    Verkehrs Arbeits Freizeit Sport .... Sex......sofort BEENDEN.


    Nee, einfach mal primitivste und einfachste Anforderungen an den Arbeitsschutz beachten. Das Unfälle passieren ist normal, wo Menschen sind passieren Fehler. Man muss aber gesundheitliche Folgen nicht herausfordern. Radfahren mit Helm geht doch auch, Imkern mit Schleier ist verpönt und Gasmaske geht überhaupt nicht, sind doch eh im Freien.

    Ist vermutlich so, wie mit dem Imkern mit und ohne Schleier. Wenn man den Schleier einmal eingemottet hat und die Freiheit ohne in vollen Zügen genießt, will man nicht mehr zurück.


    So ist es auch bei der Behandlung: wenn ich zwischen mit oder ohne Maske rumlaufen wählen kann, dann gehe ich lieber ohne Maske. Wer einmal so einen Dampf eingeatmet und anschließend vor sich hingeröchelt hat, der muß das nicht mehr haben. Das Träufeln von Oxalsäure ist vom gesamten Gefühl her angenehmer. (Und dazu noch wesentlich schneller.)

    Auch ich würde gern ohne Sicherheitsgurt die Bewegungsfreiheit im Auto genießen. Früher habe ich das auch gemacht, da war der Lärm im Auto nicht so groß, wenn man den Gurt weg ließ. Mit dem Schleier ist es ebenso, wann braucht man den wirklich mal, kurze Hosen sowieso und im Sommer lange Ärmel, das ist für die Anfänger da, die keine Ahnung haben, die Völker zu aggressiv sind usw.. Handschuhe gehen schon gar nicht.
    Was man da auf YouTube sieht …….
    Ich habe in den letzten 30 Jahren bisher nur einmal meinen Sicherheitsgurt gebraucht, ich verdanke ihm mein Leben.
    Einmal habe ich die Bienen geöffnet, plötzlich war ich von oben bis unten schwarz, voll mit Bienen, warum weiß ich bis heute nicht.
    Noch mal zurück zu Schleier, Jacke, lange Hosen und Handschuhe. Bei der Bedampfung würde die großzügige Auslegung von Arbeitsschutzmaßnahmen ebenso aussehen, eben wie alle mit Schutzbrille und Säurehandschuhen die AS Behandlung durchführen, oder?
    Viele Grüße

    Ihr seid etwas bergriffstutzig. Die streitlustigen Deutschen, bei denen eine Rechtsschmutzversicherung zur Grundausstattung gehört, werden sich kollektiv vor Ort ereifert haben und den anwesenden Anwalt beauftragt haben. Der denkt jetzt solange nach, bis die Abschlagsrechnungen bezahlt sind. Vorstellbar wäre, dass die den Schwarm gesehen haben und dachten, da fahren wir mal drüber, sind nur Bienen. Das wäre dann aber wirklich strafbar nach dem Tierschutzgesetz. Deren Anwalt wird nach Zahlungseingang feststellen, dass die Ausflügler den Schwarm gestört haben, nicht umgekehrt.
    Dem Experten werden die besonders Klugen dieser Truppe eingeredet haben, dass man seine Bienen im Freien gefälligst an der Leine zu führen hat, so dass der genervt den Imker als Schuldigen benannt hat.
    http://www.welt.de/politik/deu…chen-Rechtsanwaelten.html