Beiträge von Manuel91

    Hallo zusammen,


    ich habe mir in den letzten Jahren Beutenböcke mit Gerüstfüßen und Holzbalken gebaut und stelle mir gerade die Frage, ob man dann überhaupt noch Mäusegitter bei den Beuten verwenden muss? Ich weiß halt nicht, ob Mäuse die Gerüstspindeln hochlaufen können. :/

    Nr. 2 (eigene Erfahrung). Ich musste meine Bienenvölker auch mal im Februar über 500km umziehen und vorher Proben für das Gesundheitszeugnis ziehen lassen. War alles kein Thema für die Bienen (am neuen Standort lag sogar Schnee). Alle haben gut ausgewintert und in dem Jahr ca. 50kg Honig produziert.


    Und das obwohl der BSV ziemlich geschimpft hatte und zu mir beim Probeziehen meinte „wollen wir erstmal schauen, ob die Völker überhaupt noch leben“. Nach der ganzen Aktion meinte er, dass die Völker echt toll aussehen.

    Ich zapfe immer selbst bei Amelunxen in Soest den ApiGold Sirup (glukose-fruktose Sirup aus Weizen). Funktioniert seit Jahren ohne Probleme, keine Kristallisation oder Ähnliches.

    Ich glaube die liefern bei großen Mengen auch mit dem Tanklaster. Du kannst ja einfach mal auf der Homepage nachschauen.


    Bezüglich Futter auf Weizen- oder Saccharose-Basis:

    Es geht hier ja um die Makro-Nährstoffe (Kohlenhydrate) und weniger darum, aus welchem Inhalt sie gezogen wurden. Von daher dürfte es egal sein, sofern die richtige Zusammensetzung im fertigen Sirup passt, wegen des Löslichkeitprodukts der verschiedenen Zuckerarten.

    Ich habe zwei unterschiedliche Zeitpunkte zu denen ich mit niedrigster Umdrehung rühre:

    1. nach Ernte, Abschäumen, Impfen zum cremig rühren. Je Eimer mache ich es nur noch einmal am Tag für 1-2 Minuten (nur Durchmischen). Das Ganze geht ein paar wenige Tage so und dann kommt der Eimer ins kalte Lager und der Honig kann knüppelhart im Eimer auskristallisieren.

    2. nachdem der Eimer für ca. 12h bei 38Grad im Wärmeschrank war, wird er einmal kurz durchgerührt und in die Abfüllkanne umgefüllt.


    so kommt er dann ins Glas und wieder ins kalte Lager und ist dann im Glas nach einigen Tagen feinsteif (entnimmt man Honig mit dem Messer, läuft er nicht zusammen, es bleibt eine „Kuhle" stehen). Der Honig ist dann auf der Zunge angenehm feinkristallin geschmeidig und der Honig läuft nicht vom Brot.

    Ich habe die Matte bestellt, in den Boden herausnehmbar eingebaut und cremigen Sommerhonig abgefüllt. 17kg in 20 Minuten, ich bin echt begeistert! Beim Frühjahrshonig wird's eventuell etwas länger dauern, der ist immer ein bisschen zäher. Habe nur leider keinen Frühjahrshonig mehr im Eimer, den ich abfüllen könnte :P

    Aber bisher eine klare Empfehlung für die runde Heizmatte, die man echt gut in den Boden der Abfüllkanne einbauen kann. Danke für eure Hinweise zur Wärme von unten etc.! :thumbup:

    Du musst die Heizmatte direkt ans Blech bringen, um die Wärme abzuführen. Zumindest bei meinem Abfüller liegt der Boden etwa 2,5 cm höher als die Stellfläche.

    Ist bei meinem genauso.


    Das dicke Kabel der Heizmatte lässt sich nicht gut umknicken. Da wird das ggf eng mit den 30 cm.

    Danke für den Hinweis! Müsste allerdings gut gehen, da der Kübel auf einem Abfüllknecht steht und dieser Aussparungen im Holz hat. Das Kabel könnte ich dort hindurchführen. Ich werde mir das morgen aber nochmal genau anschauen, bevor ich die Matte bestelle.

    Danke für den Hinweis Marcus Göbel . Das konnte ich eben nicht einschätzen, also was effektiver ist. Dann sollte ich mir wohl diese runde Heizmatte bestellen und es damit mal ausprobieren. Mit 30€ kann man ja nicht viel falsch machen.

    Danke für eure Ratschläge :thumbup:

    Ich glaube ich habe es missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, dass beim nicht-isolierten Abfüllkübel die Wärme eher über die Seitenwände als über den Boden verloren geht und daher ein Heizmantel doch effektiver sein müsste als eine Heizmatte am Boden, oder?

    Hallo zusammen, die Charge ist doch nicht sooooo groß, das sollte doch schneller erledigt sein, als das sich der Honig so stark abkühlt. Evtl. Abfüllknecht zum schräg stellen des Abfüllers nehmen. Gruß Sascha

    Das geht schon, ich bin aber der Meinung, dass man den ganzen Abfüllprozess beschleunigen könnte, weil der abgekühlte Honig echt nur sehr langsam aus der Kanne läuft. Einen Abfüllknecht verwende ich.


    Günstige alternative zu den überteuerten Heizmatten aus dem Imkerhandel

    Ich habe bei Amazon eine günstige (unter 30€) runde Heizmatte mit 25W und 30cm Durchmesser gesehen. Die würde genau unter die Abfüllkanne passen. Wäre ja auch eine gute Option.


    Dennoch stelle ich mir die Frage was effektiver ist: Wärme von unten (Heizmatte) und Wärme an den Seitenwänden (durch Heizmantel). Die Seitenwände haben die größte Oberfläche, da geht also am meisten und am schnellsten Wärme verloren. :/