Beiträge von rekmi

    Oder ist das Buchweizen? … der Honig wird im Winter sehr fest und kann zu Futterabriss und Verlusten führen.

    Das ist nicht richtig. Buchweizen kandiert super spät und wird nicht "sehr fest". Einziges Problem könnten zuviel "dunkler Honig" beim Überwintern sein.

    Aber auch bei Buchweizen sind jetzt nur noch maximal Zunahmen im 100g Breich zu "befürchten".

    Was meint ihr ist da mit einer Tracht zu rechnen?

    Nein.

    Selbst 40 ha im Juni bringen keine Tracht. Ölrettich ist keine Trachtpflanze. Du wirst nichts davon merken, obwohl die Bienen dort zu sehen sein werden.

    Hatte an allem Ständen in West- und Südwestsachsen im Schnitt 40-50kg Frühtracht und ca. 60kg Sommer/Wald.

    Ein sehr gutes Jahr also. Hab' ähnliches auch von Kollegen in dieser Region gehört.

    Die lokalen Unterschiede sind wie immer riesig.

    An alle, wo es nicht so gut lief: Nächstes Jahr seid ihr dran!

    Wer kann konkret eine Tauchpumpe empfehlen, die das Zuckeranrühren wirklich lange aushält?

    Güde PRO 2200 A.


    Hält bei mir schon seit 40t Zucker.

    Mit der kannst Du alles machen. Voll in den Zucker reinlegen, wenn Du willst.

    Nach wenigen Minuten sind 1000l angerührt.


    (hatte den Tipp vor Jahren sogar hier aus dem Forum... nach 4 anderen Edelstahl-Tauchpumpen...)

    Dickwaben sind kein Problem, wenn man sie per Gabel-Hand-Entdecklung nicht dick läßt und so wieder verwendet.

    "Tief" geschnitten mit Maschine oder elektr. Entdecklungsmesser also nicht als dicke Leerwaben aufgesetzt, sondern "dünn" gibt es keine Schwierigkeiten mit dem Wassergehalt.

    die Völker sollte jetzt eigentlich stark genug sein, dass sie sich eben nicht mehr aus dem HR zurückziehen müssen


    ich schleudere nur verdeckelt

    Jetzt ja, aber auch Ende April, nachdem bereits eingetragen und verdeckelt wurde nicht unbedingt. Zumindest klagen dieses Jahr in meiner Region nicht nur über einen mageren Ertrag, sondern auch über einen erhöhten Wassergehalt - trotz Verdeckelung.

    Wassergehalt ist kein Problem, wenn man:


    -die HR eher zu spät als zu früh aufsetzt

    -die Völker nicht künstlich hochzieht, sondern ab dem 2. HR konsequent nur MW aufsetzt

    -die HR nicht dreht, tauscht oder untersetzt


    Dann hat man die von Dir beschriebene Problematik nicht und selten WGH über 17%. Egal wie die äußeren Umstände auch sein mögen.


    (Der Raps honigt hier übrigens noch im allerletzten Abblühen und die Völker haben die HR unter der Flucht noch einmal gefüllt.)

    Im Schnitt 50kg Frühtracht? Du wohnst aber schon in dem Sachsen in Deutschland oder?

    Wir hatten einen guten Verlauf mit früher Pollenversorgung, lange Kälte mit viel Regen und dann dadurch überstarke Völker mit natürlich heftiger Schwarmstimmung. Hat man die bewältigt plus stimulierendes Schröpfen zum richtigen Zeitpunkt gab es sehr guten Ertrag.

    Die Völker sind oft 2 Kilometer weg vom Raps. Schwächlinge haben so 20kg und 10% der Völker haben über 70kg bis zu Spitzenreitern mit über 80kg.

    Bin in West- und Südwestsachsen auf 300 bis 600m. Viele meiner Berufskollegen berichten ähnliches in Sachsen. Das ist keine lokale Ausnahme. Die Völker sind im Umkreis von 100km verteilt.

    Update.

    Gestern die ersten beiden Völker wunderbar geschleudert. Wassergehalt zwischen 14.5 und 17.4 %. Das Ergebnis bis jetzt 55 Kg. Ich bin völlig zufrieden.8) Wie sieht es bei euch aus?


    Beste Grüße,

    Brutus

    Hier auch Schnitt knapp 50kg und ca. 16% Wassergehalt.

    Heute ist es der Wahnsinn, bis jetzt sind laut Stockwaage schon 7.2 kg eingetragen, und sie fliegen noch munter weiter. Ich dachte eigentlich mit dem Raps wäre es vorbei.

    Bei mir auch so ähnlich, aber der Raps ist verblüht der kann nicht der Schuldige sein.

    Irgendwo ist immernoch Raps.


    Und Bergahorn, Feldahorn, Faulbaum, Weißdorn.....


    Hier heute keine Waage unter 10kg.