Beiträge von rekmi

    ...weil man da erst mal wissen müsste, ob und wieviele Kinder der/die Imker/in hat und ob er/sie evtl. mit Ehegatt/e/in gemeinsam veranlagt wird usf.

    Wichtig wäre doch die Betriebsgröße, Zahl evtl. Mitarbeiter usf.

    Du hast Schuhgröße und sexuelle Vorlieben vergessen.

    Wahrscheinlich waschen die in Wirklichkeit Geld für die sächsische Mafia. Aber das erzählen sie natürlich nicht ihrem Steuerberater.

    Du hattest Dir gewünscht, dass ein Berufsimker mal offen legt, was so verdient werden kann.

    Bei vielen läuft es sehr gut, die machen Ihr Ding, verdienen genug für ein sehr gutes Leben, Investitionen und Altersversorge. Warum auch nicht?

    Darauf kann man auch stolz sein, weil man es sich erarbeitet hat ohne Förderung und Zuschüsse.


    Will man reich werden, ergreift man sicher einen anderen Beruf.

    Aber von seiner Leidenschaft sehr gut leben zu können, ist doch eine tolle Sache für die man sich nicht schämen muss.

    Aber auch welche mit 50,- netto Stundenlohn.

    Da müssen die aber, wenn sie wirklich den Grenzsteuersatz zahlen, pro Stunde an die 100 Euro Gewinn erzielen (Vorsorgeaufwendungen kommen ja auch noch dazu).

    Verrat aber bloß keinem, wie die das machen, sonst wollen hier alle BerufsimkerInnen werden.


    Unter uns gesagt würde ich Imkern, die mir so was erzählen, kein Wort glauben.

    Außer Du wärst Ihr Steuerberater.

    Nun ja, der Spitzensteuersatz beginnt aktuell bei rund 57.000 Euro. Da komme ich auf einen Stundensatz von 28,50 Euro. Das ist kein Hungerlohn, aber jetzt auch nicht wirklich üppig. Es ist ja noch kein Nettoverdienst. Es gehen ja noch rund 13.000 Euro Steuern ab.

    Und Du meinst, das schafft man wirklich mit 2.000 Stunden im Jahr?

    Ja. Solche Imkereien kenne ich.

    Aber auch welche mit 50,- netto Stundenlohn.

    Ich fände es spannend, mal die Einkommensverhältnisse eines Berufsimkers offen gelegt zu bekommen.

    So genau wird das hier keiner wollen.

    Aber ich versichere Dir, dass der Spitzensteuersatz bei 2000 Stunden/Jahr Arbeit Aufwand durch Anwendung finden kann.

    Aber jeder macht seine Erfahrungen!

    An einem meiner Sonneblumenfelder ist einer mit 11 Völkern (ohne Waage) aus 550km Entfernung angewandert und hat 3 Dadant HR draufgesetzt. Das passen über 70 kg rein. An dem Feld auf dem Boden werden 10kg schon ein Erfolg sein!

    Woran erkennt ihr, ob es Nektar der Robinie ist, der eingetragen wurde? Ist er besonders hell? Es geht um die Entscheidung rühren oder nicht rühren (falls es Robinie ist) nach der Ernte.

    heller Nektar und Biergeruch an den Völkern...

    Ihr haltet Bienenvölker, die sammeln Nektar und Pollen. Soweit so normal.

    Jetzt lasst sie doch mal machen.


    So ein Volk kann doch nicht nur aus Brut und Honig bestehen.


    Brut ist nicht statisch. Die schlüpft, wird neu angelegt und wird gefüttert. Und dafür braucht's Pollen. Viel Pollen. Und Bienenvölker legen Vorräte an. Nicht nur Honig.