Beiträge von rekmi

    Mit ‘nem gekühlten Rührwerk krieg‘ ich auch mitten im Sommer guten Honig hin 😂

    Aber auch nicht mit 2x 1 Minute rühren.

    Stimmt. rekmi Ist das mit dem Rührwerk dann eigentlich keine Quälerei?

    8 mal 15 min. Bei 35t im Jahr ein Kompromiss. Ginge es nach mir, würde ich flüssig abfüllen und auskristalisieren lassen. Finde ich persönlich am leckersten!

    Also den Honig gleich zu rühren, woher nimmst du nur die Zeit?

    Wie auch bei allem Anderem muss die Technik der Menge angepasst sein.


    Bei 50 Völkern geht es ja oft um Tagesschleudermengen um die 250kg. Also z.B. 10 x 25kg Eimer. Die können ohne weiteres in 20-30min durchgerührt werden. Das maximal zweimal, dann ab ins Lager. Ich denke dieser Aufwand ist leistbar, um nicht im Winter mühsam kristallisierten Honig cremig zu bekommen.

    Bei größeren Mengen dann ein passendes Rührwerk und beimpfen. Hier muß gekühlt werden können und es braucht Kapazitäten von 2 Tagesschleudermengen. 24h abkühlen + 24h beimpft rühren, dann ins Großgebinde.

    Die Behauptung "Honig quälen" finde ich übrigens schon sehr daneben, fast schon frech....

    Ich empfinde es so. Wollte keinen beleidigen!

    Geht doch ums Rühren hier oder?

    Es geht um den ganzen Prozess. Wenn man erst behauptet alle sind doof und quälen den Honig, dann ist es natürlich auch für alle interessant, wie dann der Honig ohne Qual ins Glas kommt. Dann kann jeder für sich bewerten, was die größere Qual ist.

    Sonst behaupte ich kackfresch, du quälst ihn mit dem einmaligen Rühren, ich fülle ihn direkt in den Eimer ab.......da ist im ersten Augenblick natürlich der Eimer im Vorteil, nur wie es da weitergeht, das wird dann einfach verschwiegen.

    Bis bald

    Marcus

    Das war mein Vorschlag an Bienenfuchs anstatt des aufwendigen Pumpens.

    Die gerührten Großgebinde dann im Winter in seinen Wärmemeister und Abfüllen.

    Dieses kurze Erwärmen führt dazu, dass er cremig-weich und nicht feinsteif ist und sich keine Kristalle am Glasrand bilden, egal wie kalt er steht.


    Meine Vorgehensweise ist bedingt durch größere Mengen eine andere.

    Bei mir hat

    1. zweimal für eine Minute rühren nicht funktioniert
    2. ließ sich die Jahresernte auch pro Tracht nicht innerhalb von einem Tag in Gläser abfüllen

    Von Gläsern hab' ich nichts geschrieben. Cremig im /ins Großgebinde ist optimal.


    Dass es bei Dir nicht funktioniert, bedeutet nicht, dass es generell nicht funktioniert.

    Irre wie ihr den Honig zum Teil tagelang quält, nur um ihn nach dem Schleudern nicht zum passenden Zeitpunkt ein bis zweimal kurz für je 1min rühren zu müssen. Mehr ist nämlich nicht nötig.