Beiträge von Leberkas

    Ich habe dieses Billigmesser auch. Es heizt mit über 1kW auf und hat nach wenigen Sekunden über 150°C. Sobald man es an der Wabe ansetzt, beginnt es zu blubbern, knistern und stinken.

    Den Tipp mit dem Fußtaster und der Sperrdiode finde ich super und habe gleich die Teile bestellt. Bis auf 600m geschleudert wird, wird es aber noch 2-3 Wochen dauern...

    Ich hatte das heute auch bei einem Volk festgestellt, dass der ZA1,5 Drohnenrahmen zu 50% mit Arbeiterinnenbrut erstellt wurde. Mir solls recht sein :)

    Es wäre eigtl noch eine freie Wabe für Arbeiterinnenbrut dagewesen - dann wird die eben nächste Woche bestiftet :)

    Die Altvölker hatten am Standort noch Drohnen (40 Völker im 1km Radius), die KS standen in "Imkerlichem Niemandsland" (ich bezweifle, dass in allernächster Umgebung überhaupt Bienen stehen).

    Ich glaube nicht das bei Dir keine Bienen sind, das währe der Traum jedes Imkers :-), erkundige Dich doch mal im Ortsansässigen Imkerverein, on bei Dir noch Bienen sind.

    Und, weisellose Völker sind Drohnensammler, es kann evtl. nur am schlechten Wetter gelegen haben oder einfach, das die Königinnen recht spät geschlüpft sind und nicht mehr ausgeflogen sind.


    Wie hast du den die Minis behandelt? Hast du nur die Königin entnommen oder hast Du Sie aufgesetzt?

    Ich meinte dass am KS Standort in unmittelbarer Umgebung kaum bzw keine Bienen stehen. Bienenfrei ist es natürlich nicht. Aber die Drohnendichte wird dort im September bereits sehr dünn gewesen sein. Am anderen Standort stehen 400m entfernt 30-40 Bu Völker eines Bioimkers. Ich denke dass hier im September noch ein paar Drohnen zur Begattung da sein konnten. Am KS Standort war es ein Glücksspiel. Deswegen konnten das Altvolk wohl nachziehen, die KS nicht. Reine Spekulation natürlich...


    Die Minis hatte ich bei Bildung im August behandelt (MS) und im September aufgesetzt.

    Ja genau, die Königinnen natürlich ;) :D


    Bei dem ZA 1,5 ist das Problem, dass ich je nach Volk nur 5-6, max 7 Brutwaben + DW im BR habe. Wenn ich hier ne Wabe rausnehme, fehlen 25% der Brut :/ und der Ableger wird überfordert sein mit der vielen Brut?


    Wie machen das die Dadantler mit Brutwabenablegern? Ich dachte gar nicht? Eigentlich wollte ich davon weg und hin zu KS. Mit ner Kö im Juni sollte es doch einfacher sein, als Mitte August. Meine Fehler weiß ich jetzt (hoffentlich alle)

    Die Bienen hatte ich sogar abgeholt. Nach wenigen Std waren die im KS.

    Einen Termin habe ich nicht genannt bekommen. Vielleicht war es auch von mir ein Fehler, Mitte Juni damit zu rechnen... :/ Der Züchter hat mich sicher nicht grundlos "warten lassen".


    Selbst züchten geht leider nicht, da ich im Außendienst bin und immer wieder kurzfristig irgendwo im Hotel bleiben muss.

    2016 habe ich selbst gezüchtet und musste dann zB zum Käfigen um 05:00 früh quer durch Bayern düsen, um um 07:00 bei einstelligen Temperaturen die Käfige aufzustecken (Ja ich weiß, das ist Scheisse, aber die einzige Möglichkeit gewesen) und danach wieder 200km fahren um halbwegs pünktlich wieder beim Kunden zu sein. Nie wieder... Das Ergebnis kann man sich ja denken. Natürlich kann man das alles planen und 10 Monate vorher Urlaub beantragen, aber ich fand es eben einfacher, fertige Königinnen zu kaufen...

    Heuer kaufe ich mir schlupfreife Zellen.

    Hallo Heike,


    Ich habe KS bisher überwiegend zum Wabenmaßwechsel gemacht und ein paar zur Sanierung nach leichtem Sporenbefall. Bei der Sanierung nimmt man ab Juli min 2,5kg Bienen. Daher dachte ich im August viel hilft viel. Mit einer jungen Königin ist das suboptimal, wie ich jetzt gelernt habe. Ich hab's begriffen. Danke ;)


    Ansonsten stellst du ein paar haltlose Mutmaßungen in den Raum. Dass man einen KS nicht mit AS behandelt, weiß ich auch ;) Ich bin ja kein Vollidiot. Ich habe die AS auch nirgends erwähnt.

    Dass man den Altvölkern viele Bienen wegnimmt ist so auch nicht ganz korrekt, da die Völker auf Großwaben gebracht werden sollten, alte Königinnen hatten und somit danach sowieso nicht mehr existent waren. So habe ich versucht, aus zwei Völkern drei KS mit Jungköniginnen zu machen. Im Nachhinein sehe ich auch, dass es sicherer gewesen wäre, im Juli mit den beiden alten Völkern je einen KS zu machen, die jungen Kös im Mini zu parken und im September umzuweiseln.

    Man lernt halt immer dazu. Deswegen habe ich das hier auch gepostet, um konstruktive Kritik zu erfahren. Ich mache kein Geheimnis draus, dass ich im Bereich Königinnenzucht kein Fachmann bin.


    Zum Nicht-kontrollieren: Man sagt, dass man eine junge Weisel so wenig wie möglich stören soll. Also habe ich nach dem Zugängen einmal kurz auf Brut kontrolliert und es dabei belassen. Es war wohl eine falsche Annahme, dass Anfang September nicht mehr versucht wird, umzuweiseln. Das habe ich nun auch verstanden :)


    Auch in einem der beiden (anderen) Altvölkern, die erst Mitte September umgeweiselt wurden, wurde eine Königin nachgeschaffen (und begatten und sie legt :) ). Die Altvölker hatten am Standort noch Drohnen (40 Völker im 1km Radius), die KS standen in "Imkerlichem Niemandsland" (ich bezweifle, dass in allernächster Umgebung überhaupt Bienen stehen).

    Wie lange hätte ich die junge Können noch im Mini lassen sollen? Das ist keine polemische Frage, sondern ernst gemeint. Gibt es eine Faustregel wie "mindestens drei Monate im Mini, bevor man sie zusetzt"?


    Ich hatte es auch erst anders geplant, aber wenn die Königinnen 2 Monate zu spät kommen, kann ich halt auch nichts machen... Hier kann gewiss auch der Züchter nichts dafür, den ich weiterhin sehr schätze und von dem ich auch dieses Jahr wieder kaufen werde - Nicht dass dieses Thema falsch rüberkommt ;)

    Danke für eure Antworten.

    Bislang war ich immer davon ausgegangen, dass die KS umso größer sein müssen, je später es im Jahr ist.

    In meinem konkreten Fall hatte ich die Kös bestellt, um neue Völker aufzubauen. Ich hätte sie lieber Anfang Juni erhalten, als Mitte August. Aber wenn der Züchter vorher nicht liefern kann, geht es halt nicht anders...

    Wäre es Mitte August überhaupt noch möglich gewesen, mit Jungköniginnen ein neues Volk aufzubauen und auf Überwinterungsstärke zu bekommen? Oder sind solche späten Königinnen nur noch zum Umweiseln im September interessant?

    Ok, ich wollte darüber eigentlich die Völkerzahlen aufbauen. Das Jahr vorher hatte es auch geklappt. Nur war das Ende Mai, nicht August und die KS nur 1,5 kg schwer.

    Das Jahr zuvor hatte ich 60% verhungerte Völker auf bleischweren Melezitosewaben.

    Ich habe jetzt noch 6 Völker. Vor zwei Jahren waren es noch über 20.

    An dem Tag, an dem ich mit Null dastehe, kommt der ganze Plunder in den Imkermarkt. Ich habe jetzt langsam wirklich keinen Bock mehr...

    Hallo Forum,


    ich bin heute etwas deprimiert.

    Ich habe bestimmt schon 20-25 Kunstschwärme gemacht. Dass dabei hin und wieder eine Königin nicht akzeptiert wird, soll vorkommen. Insbesondere bei der Umstellung Carnica - Buckfast.

    Letztes Jahr habe ich beim Bu-Züchter 5 standbegattete Kös bestellt und davon drei im August(!) in Bu-KS eingeweiselt. 4,5kg Bienenmasse, Kellerhaft, Kö ausfressen lassen. Die beiden anderen hatte ich in Miniplus geparkt und Mitte September in Wirtschaftsvölker eingeweiselt.

    Da man junge Königinnen nicht stören soll, habe ich so spät im Jahr nur noch die regelmäßigen Varroabehandlungen gemacht, aber nicht das Brutnest auseinandergerissen - wozu auch, dachte ich mir. Das war wohl ein Fehler, denn im Winter waren ein ehemaliger KS eingegangen.

    Der tote "KS" hatte Nachschaffungszellen, also hatte denen wohl etwas an der Kö nicht gepasst und es kam keine Nachfolgerin mehr nach. Die beiden anderen ehemaligen KS waren sehr schwachbrüstig im Frühjahr, laut der "Klopfprobe" war aber alles ok, mehr war bei einstelligen Temperaturen nicht zu machen.

    Soweit so schlecht.

    Die beiden Schwächlinge habe ich über ASG und Zeitungspapier vor zwei Wochen auf zwei starke Völker aufgesetzt, um sie etwas zu pimpen.

    Heute bei der Durchsicht stelle ich dann fest: Keine Königin mehr, keine Brut, ausgefressene Nachschaffungszellen. Drohnenbrütig sind sie offenschichtlich nicht, im starken Volk darunter ist alles da, was da sein muss.

    Eines der umgeweiselten Wirtschaftsvölker hatte auch ausgefressene Nachschaffungszellen und eine neue Königin. Diese legt aber, somit sollte zumindest dieses Volk gerettet sein.


    Ich zweifle jetzt nun etwas an mir selbst.

    Ist es normal, dass 4 von 5 Königinnen umgeweiselt werden? Wenn ich wöchentlich die Völker zerreisse, macht es die Sache bestimmt auch nicht besser?!

    Abgesehen von diesen Völkern hatte ich im Winter nur ein Volk verloren, der Lahmarsch des Jahres war das.


    KS im August ist zwar sehr spät, aber wenn ich im Januar die Königinnen bestelle und diese erst Mitte August bekomme, kann ich das Rad auch nicht zurückdrehen und wo anders bestellen...


    Tja scheiße gelaufen...