Beiträge von Leberkas

    merops : Danke! Sagst Du uns zu gegebener Zeit noch, ob die sich wirklich auch durch Samen vermehren?

    ich habe die Tage mal gelesen, dass man den Samen am besten aberntet und die Krokusse in einem sandigen Substrat zieht. Bis zur Blüte dauert es ein paar Jahre.


    Dann könnte man zumindest schon 2-3 Jahre vorher Sagen, ob es klappt mit der Vermehrung. Denn im Rasen wird man die kleinen Blättchen sonst wohl kaum finden.

    ich lagere ihn auch in der "Garage", allerdings räumlich getrennt vom Autostellplatz in einer gebrauchten Kühlzelle aus einem Supermarkt.

    Im Winter regelt ein Radiator die Temperatur auf 12-14° (ca 5-6€ in den kalten Monaten) und im Sommer regelt ein mobiles 200€-Klimagerät die Temperatur auf 16-18° herunter. Das Kühlen ist mit 20-25€ im Monat deutlich teurer, aber ein angemieteter Raum würde ein vielfaches davon kosten.

    Zusätzlich springt im Sommer ein kleiner Lufttrockner an, das Klimagerät packt es nicht ganz. Im Winterhalbjahr habe ich ca 35%-45% Feuchte.

    Den Code an sich legt der Händler in seiner Datenbank an, zusammen mit dem Artikelnamen und dem Preis.

    Du könntest also mit 1 Code bei Edeka 500g Wald-Honig verkaufen, bei Rewe 250g Blütenhonig und bei Obi Fichtenbretter. Theoretisch. Solange sich die Datenbanken nicht vernetzen. Willst du jetzt den Waldhonig und die Fichtenbretter bei Amazon verkaufen, hast du ein Problem weil der Code nicht ejndeutig bei Amazon hinterlegt werden könnte.


    Es gibt von Avery(?) oder Herma(?) spezielle Etikettenbögen, die für EAN Codes passen. Die drucke ich mir selber und pappe sie dann auf das Glas.

    Es gibt Anbieter, dir für schmales Geld alte US-amerikanische Barcodes verkaufen.

    Bei GS1 kannst du nur mieten und hast gewisse Kosten.


    Die alten Amicodes wurden damals für immer und ewig in Paketen zu zigtausenden verkauft. Das war zu einer Zeit, als es die GS1 noch nicht gab, zumindest nicht auf dem Amimarkt.

    Viele wurde niemals benutzt, die Firmen gibt es zB nicht mehr und die Rechte wurden an Wiederverkäufer abgetreten. Um einen EAN daraus zu machen hängt man eine Zahl davor. ( 7?)


    Ich empfehle einen Anbieter aus Dohna/Röhrsdorf. ;)

    Ich habe dort schon mehrere Codes gekauft und auch bei Rewe in Verwendung. Wenn ich den Code bei Google eingebe, finde ich nur mich.


    Es werden jetzt gleich wieder einige schreiben, dass man das gar keines Falls nutzen sollte usw. Das muss man selber entscheiden. Die Codes dieses Anbieters sind jedenfalls in vielen Supermärkten problemlos im Einsatz. Wer einen Aluhut besitzt, sollte die Codes lieber für einen vierstelligen Betrag mieten.

    Ich wäre auch skeptisch bei Angeboten wie "1000 Codes für 3,99"

    jetzt muss man erstmal zwischen Blühstreifen und Blühwiesen unterscheiden.


    Im Idealfall bietet eine Fläche Nahrung für vielerlei Getier und Nistraum für vielerlei Getier.

    Bodenbrüter (Vögel) legen ab März ihre Eier. Der (einjährige) Blühstreifen existiert da aber noch nicht.

    Bodenbrütende Insekten schlüpfen allermeist nach einem Jahr, da existiert der Blühstreifen aber auch schon längst nicht mehr und die Larven sind Matsch.


    Oligolektische und Monolektische Arten brauchen Pollen von ganz bestimmten Pflanzengattungen und/oder -familien.

    Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber m.W. gibt es eine Wildbienenart, die auf den Pollen des Gilbweiderich angewiesen ist, eine andere Art ist auf den Pollen des Gefleckten Gilbweiderich angewiesen.

    Wenn die Blühfläche aber überwiegend nur aus billigen Neophyten besteht, haben gerade diese gefährdeten Wildbienen gar nichts davon.

    Wildbienen fliegen nur wenigen hundert Meter. Ein Blühstreifen in 1km ist nutzlos.

    In Honigwaben 1/2 ZA passt so gut wie nichts rein. Ich würde besser Flachzargen als HR empfehlen.


    Ich führe meine Völker alle auf ZA 1,5

    Einen gedrehten HR hat man bei ZA auch nicht. Ich schiebe die angetragenen Honigrähmchen nach einer Woche einfach etwas zur Seite und stecke die leeren Rähmchen nach, die brutnestfern rausfliegen würden.


    ZA 1,5 Waben sind ganz schöne Oschis. Dafür brauchst du weniger Rähmchen, musst zum Überwintern nicht noch nen HR aufsetzen, was manche Dadantler machen und ich finde dass sich das Brutnest natürlicherweise eher vertikal als horizontal ausbreitet. Welche Baumhöhle ist schon 40cm breit, aber nur 20 oder 30cm hoch? Die Baumhöhlen die ich kenne, sind eher 15-20cm schmal, dafür bis zu mehrere Meter lang.

    So, aber was ist denn nun, wenn ich als <30 Völker Imker das Glas an den Einzelhandel liefere?

    Ich bringe es nicht erstmalig gewerbsmäßig in Verkehr - spätestens aber der Händler?!

    Und der wirft lieber meine Gläser aus dem Sortiment, als irgendwelche Scherereien zu riskieren.


    Gibt es außer den Lizenzkosten noch andere Kosten, Kontrollieren, Verwaltungskosten usw?

    ... das schrieb ich doch, einhakend auf deinen Beitrag :)