Beiträge von Leberkas

    na die betreffenden Grundstücke werden ja wohl jemandem gehören. Zur Not nimmt man sie halt in Pflege, sie wurden ja offensichtlich ausgesetzt ;)


    Um ein bisschen was für den Aluhut zu tun:

    Vorsicht diese Völker werden derzeit in ganz Deutschland von weißen Transportern ausgesetzt. Die chemische Industrie verteilt dadurch Bienenviren und Beutenkäfer!!!!1!!!elf!!!


    :D:D:D

    Es gibt auch noch eine Kopie aus der Schweiz. Zylinder hat hier die Form eines Kegelstumpfes. Heizspirale hat eine Windung mehr. Ist teurer. Bietet auch Kühlbleche dafür an. Propagiert auch das Durchblasen von Raumluft über die Kühlbleche. Erkennt meine Bedenken, dass Staub in den Honig kommt, nicht an. Ist auch etwas teurer.


    War damals vor 12 Jahren die Heizung im Spitzsieb gemeint?


    Die kostet jetzt 200€ weniger, als die des Melitherm.

    Ich suche etwas, mit dem ich schonend Klein(st)mengen verflüssigen kann. In meinen Augen ist das Prinzip gleich?

    Ich kenne den Meli, aber nicht das beheizte Spitzsieb aus der Praxis.

    Kann mir jemand etwas dazu sagen?

    Das ganze steht vor meiner Haustür, mit Glaselement. Wenn da jetzt jemand einen Honig holt und nur 35 cent drinliegen, wäre er sehr schnell ertappt.

    Ich möchte in die Kiste nur 3 bis 4 Gläser stellen. Es gibt hier in der Siedlung nicht die brachiale Nachfrage. Ich denke dass ich vielleicht 4 bis 5 Gläser in der Woche verkaufen kann.


    Der Mikroschalter drückt quasi die Klingel, wenn der Schraubenkopf über die kleine Rolle an seinem Hebel fährt. Man muss aufpassen, dass der Schalter nur kurz gedrückt wird und nicht, wenn zB der Deckel zu ist. Das einzustellen ist etwas fummelig.

    Die Glocke gabs mal vor 10 Jahren für einen mittleren einstelligen Betrag bei der selbsternannten Perle unter den Elektrorestpostenhändlern, um es mal zu umschreiben ;)

    Man muss den Sender öffnen und die Kontakte des Tasters suchen. Die habe ich dann angelötet und in die Kiste geführt.

    Ich habe mir das mal nachgebaut

    (Also eigentlich habe ich nur eine Holzkiste gestrichen) und eine alte Funktürklingel mittels Mikroschalter angeschlosse. Wenn nun jmd den Deckel öffnet, klingelt es.

    Ich möchte den Krach nicht im Haus haben, daher liegt die Glocke in der Garage. Das weiß der Passant aber nicht und fühlt sich nun potenziell beobachtet. Deshalb hoffe ich, wird er artig den Honig bezahlen.

    Das Geld kommt in eine festgeschraubte Acrylglasbox. So wirft niemand nur Centmünzen rein und andererseits sieht ein Bösewicht, dass nur 5 - 10€ drinliegen und nicht 50 oder 100...

    Diese Woche stelle ich es zum Probelauf auf. Mal sehen, wie es so läuft.

    ist es denn den ganzen Ärger wert, der noch ansteht?

    Früher oder später wird es auf ein Gerichtsverfahren hinauslaufen und einer von euch beiden wird das bezahlen müssen.


    Wieviel hast du denn schon in den Namen hineingesteckt? 50.000 Flyer? Eine Webseite für 1000€? Großflächige Fahrzeugbeklebungen?


    Ich denke auch, wenn die Marke nicht eingetragen wurde, kann der nix machen. Aber wer weiß, wie Gerichte da entscheiden. Immerhin wollte er es VOR dir schon mal eintragen lassen.

    Sprich doch mal persönlich mit dem Imker, vielleicht findet sich eine Lösung.

    Wie weit wohnt ihr auseinander? Der Ruhrpott ist groß..

    ich gebe euch mal einen Tipp:


    Immer wenn es heisst "einfach" und es aus der Feder GL's oder PA's stammt - dann vergesst es einfach....



    (Insbesondere den Tipp, dass unbebrütete Waben nicht von der Motte zerfressen werden. Sogar meine Zargen und Regalböden hatten Löcher. Wäre ich eine Woche später gekommen, hätten sie wohl noch die Elektroinstallation aufgefressen.

    Ja, das ist ein unverarbeitetes Trauma... GL sei Dank.)

    Die habe ich auch vor der Haustür. Tippe auf Purpurbeere, bzw rosa Knallersbenstrauch genannt.


    Ab Sonnenaufgang brummt es darin, es ist eine wahre Schau. Bienen, Hummeln, Wespen.


    Jedenfalls beginnen beide mit Symphordingsbums, es wird schon so etwas in der Richtung sein.

    Man kann davon wohl prima Stecklinge machen.

    Sorry,

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Allerdings kommt mir der Fall nicht ganz Astrein vor.

    Die normale Reaktion eines Menschens ist, dass er nach 10-20 Stichen das weite sucht. Selbst Bären fliehen, wenn sie zu viele Stiche abbekommen.

    Dann hattest du wohl noch kein Stechervolk. Denn 10 Stiche hat man von denen innerhalb von 3 Sekunden. Und bis man vor so einem Volk, dass offen steht, davongelaufen ist, kommen nochmal etliche Stiche dazu...

    Ich habe bei 20° aber keine überhöhte Luftfeuchte. Ganz im Gegensatz zu 15°C, die die auch noch 400€ zusätzliche Stromkosten verursachen (Bei 500kg Honig...).

    Bei 45-55% rF kann die Luft von mir aus wechseln wie sie will. Der Honig trocknet höchstens nach.

    Der Dampf diffundiert auch ohne Druckunterschied in den Eimer, wenn der Dampfdruck zu hoch wäre. Selbst Vakuumbeutel lassen Dampf durch. Und das kann pro m2 und Stunde durchaus in den Grammbereich gehen.

    nicht warme Aussenluft hereinholen, sondern nur Nachts und Frühmorgens die kühle Aussenluft hereinlassen.

    Die Luft ist dann aber Nass. (Daher auch Tau auf den Pflanzen) Umd während der Hitzewellen hat es nachts auch noch mindestens 20°C.


    Unterdruck wird man immer haben, denn wenn ich Luft abkühle, sinkt ihr Volumen.

    Jetzt kann man entweder die Tür nach Innen öffnend einbauen, dann saugt es Luft durch die Dichtungen, oder man baut sie nach außen öffnend ein, dann habe ich bestenfalls einen kleinen Unterdruck (Achtung, nein, das ist nicht ganz Ernst gemeint) und komme ohne anzuheizen nicht mehr in den Lagerraum. ;) Kühlzellen haben genau aus dem Grund eine Ventilklappe.

    Ein Honigkübel ist niemals dampfdicht. Da hilft auch die Folie nichts.

    Ausser der Eimer wäre aluminiumbedampft.

    Ich habe auch das Problem mit Klima und Lufttrockner.

    Allerdings lagere ich in den Sommermonaten bei ca 20° und kann damit die Energiekosten massiv drücken. Zusätzlich speist eine 0,55kWp Mini PV Anlage ein. Sie produziert dann Strom, wenn die Sonne scheint und es heiß wird. Also genau dann, wenn ich am meisten Strom brauche.

    Etwa ab September senke ich die Temperatur ab und habe über den Winter da ca 8° bis 10°C.

    Somit "degeneriert" der Honig von Juni bis September zwar ein klein wenig schneller, ab Herbst dafür aber umso langsamer.


    Das Ganze ist in einer gebrauchten Kühlzelle in Nebenraum der Garage. Ab Oktober läuft nur noch ein Heizkörper. Die Luft ist dann immer trocken genug. Die Heizkosten liegen bei ca 20€ für das Winterhalbjahr.