Beiträge von Leberkas

    mit ein paar parallelen 18650er Zellen würde das schon gehen. Einfach unten in den Boden schrauben. Da wäre Platz für ca 200 Zellen... - wobei eine Zelle bestimmt für 1-2 Wochen reichen würde ;)

    ...das werden wohl die wenigsten haben. GPS Tracker gibts auch mit Erschütterungssensor. Einfach mit 10 Lithium Akkus in den Deckel eingebaut und fertig.
    Sobald man den Deckel oder die Beute anhebt, gibts Alarm. Und wenn man das nicht jedem unter die Nase reibt, weiß auch niemand, was in einem Isolierten Deckel sonst noch so drin ist...


    30€ beim Chinesen meines Vertrauens, incl Porto.



    Es gibt auch die Möglichkeit, per GSM zu orten. Geräte dafür gibts ab 15€. Ungenau, aber wesentlich besser verfügbar als GPS!
    GPS bekommt in einer Garage oder in einem Kofferraum zB keinen Empfang. Mit GSM kann man den Bereich auf einige hundert Meter eingrenzen. Immerhin. Dann weiß man zumindest, wo man suchen muss.

    Was ist davon zu halten, wenn man Die unterste Zarge mit langen Winkeln auf den Holzbock schraubt? Und zwar so, dass die Verschraubung mit dem Bock anschließend durch den Boden verdeckt ist und die Zarge mit Schlossschrauben verbunden wird (Muttern innen, evtl in der Wand versenkt. Reicht ja M5).


    So muss man zur Demontage das ganze Bienenvolk zerrupfen. Das macht niemand freiwillig.


    Oder ist das zu unpraktisch für die eigene Arbeit? ich habe da noch keine Ahnung. Aber irgendeinen Tod wird man sterben müssen. Zumindest bei Völkern, die "sehr gefährdet" aufgestellt sind...

    Der Dieb wird vermutlich das Holzgestell stehen lassen ...


    Das ist ja beabsichtigt. Sobald die Beute hochgehoben wird, ruft das Handy den Besitzer an.
    Es ging hier nicht um das GPS Tracking, sondern darum, dass man für 20€ so ein altes Handy umbauen kann, dass dich beim Diebstahl alarmiert...
    Macht natürlich nur Sinn, wenn man nicht meilenweit vom Standplatz entfernt wohnt...

    Als das hier mal diskutiert wurde habe ich etwas rumgeforscht, das Problem ist hier ähnlich wie beim GPS-Tracker. Das Ding muss an sein und damit reicht der Akku vielleicht 'ne Woche oder vielleicht zwei, und mit Zusatzakku wird es wieder zu groß zum unauffälligen unterbringen.


    Man muss es ja nicht IN die Beute bauen. Wenn die Beuten auf einem Holzgestell stehen, hat man unter den Brettern eigentlich genügend Platz. Und mit 4-5 18650er Lithium Zellen (3,7V wie jeder Handyakku) sollte das Handy 2-3 (4?) Monate durchhalten...

    Falls es euch auch reicht, dass einfach nur euer Handy klingelt, wenn die Beuten bewegt werden, der sollte nach "Sau telefon" googeln.
    Kann man auch selbst aus einem alten Handy bauen. Grobe Anleitung per PN.

    Denkt mal darüber nach, GPS Geräte so mit Energie zu versorgen, dass sie die Geräte erst einschalten, wenn die Beuten hochgehoben werden. Dann dürfte auch eine Laufzeit von nur 2 Tagen ausreichen. Vorher wird das Guthaben der SIM aufgebraucht sein.