Beiträge von Leberkas


    Aber einen richtigen PEEP bekkomste im intubierten, nicht selbstständig Atmenden hin, sonst eher nicht so. Und nicht mit'm Lüfterchen.
    Aktive Selbstatmung und dichtschlie§ende Maske mit Unterstützung wär dan CPAP.


    Indeed, das sagte ich ja bereits. Nichtsdestotrotz macht der Lüfter aus dem Gerät ein Beatmungsgerät im Sinne des MPG und hat damit bestimmte Anforderungen an die elektrische, mechanische Sicherheit etc zu erfüllen und ein langwieriges und teures Zulassungsverfahren zu durchlaufen. Es handelt sich hier um ein Gerät zur Behandlung oder Linderung von Krankheiten, das durch elektrische Energie Gase in den Körper des Patienten verbringt. Ob das jetzt wie hier mit einem feinen Lufthauch geschieht, oder mit 180 ATÜ ist nicht relevant. :wink:
    Es mag klugscheißerhaft erscheinen, aber wenn es eines Tages zu Problemen kommen sollte, weil ein "Patient" klagt, dass er zB seit der Therapie eine deutliche Verschlechterung der Beatmung festgestellt hat, dann kann der Imker ganz schön alt aussehen, wenn er ohne zugelassenem Produkt behandelt. Und glaubt mir, wenn manche Leute merken, dass sie irgendwo Geld rauspressen können, dann werden die ganz schön unangenehm!


    Ich habe bis vor zwei Jahren als Püfer bei einem notified body gearbeitet und Medizinprodukte auf dem Weg zur Zulassung begleitet - oder eben durchfallen lassen.
    Neuralgische Punkte könnten hier z.B. sein -Feuerschutzgehäuse nötig? -Vorhersehbarer Missbrauch? -Patientengefährdung in einem Fehlerfall (Gase bei Kabelbrand/Schmorbrand)? -IP Klassifizierung? -Tilt- Droptest usw.
    Die Anforderungen der Norm prüft man nicht als Imker mal eben an der Werkbank. Als Betreiber hat man außerdem eine regelmäßig STK durchzuführen.
    Ein Konformitätsbewertungsverfahren kann für dieses simple Teil locker mal über 10.000€ verschlingen. Daher ist die angedrohte 50k€ Strafe auch ohne weiteres realistisch.



    Man könnte natürlich auch ein Lifestyleprodukt entwerfen, das nur dazu dient, den tollen Bienenduft zu riechen. Damit wäre die o.g. Prozedur umgangen!
    Nur sobald es zur Behandlung oder Linderung von Krankheiten dient, ist eine Zulassung als Medizinprodukt unumgänglich.
    Das sollte man beachten. Das ist keine Übertreibung.

    He Henry, du kennst die Maschin offensichtlich überhaupt nicht. Da ist nix mit "in die Lungen drücken". Da wird in der Atemmaske (die nicht wie ein Gasmaskenfilter dicht und nahtlos in deinem Gesicht ist) dir eine Luft angeboten die sozusagen durch ein Bienenvolk mit allen Bestandteilen durch viele (nicht untersuchte) Stoffe angereichert ist. Und du darfst davon einen Atemzug nehmen - oder nicht. Das Lüfterchen ist garnicht in der Lage dir irgendetwas in die Lungen zu blasen.


    Brummerchen


    Rechtlich gesehen ist es ein aktives Medizinprodukt, vergleichbar mit einem CPAP Beatmungsgerät. Wie Henry schon anmerkte, ist jedenfalls ein PEEP vorhanden. Das ist auch so erwünscht, sonst wäre der Lüfter nicht verbaut. Ob der Patient durch den "Lufthauch" nun tatsächlich Luft in die Lunge gedrückt bekommt, spielt dabei zunächst keine Rolle.

    Hat das Ding überhaupt ein CE Kennzeichen? ;)
    Konform zur IEC60601-1, IEC60601-1-11, IEC60601-2-12?
    ISO14971?


    :D


    Auch bei den Eigenbauten... Nicht dass da mal eines Tages jemand nachbohrt...

    Hallo,


    das Thema ist zwar schon 1,5 Jahre alt, vielleicht hilft es aber trotzdem noch jmd bei seiner Entscheidung.


    ich habe dieses Hemd. Es fällt wirklich sehr groß aus.
    Der Hut ist nicht waschbar, auch nicht von Hand. Der Metallring rostet dann nämlich und der Hut wird rostbraun!! :(
    Das finde ich etwas enttäuschend und werde dies auch beim Händler beanstanden.


    Ich würde das Hemd dennoch wieder kaufen.

    Widerspruch:


    Einen Widerspruch kann ich hierin nicht erkennen, außer wenn man meinen Post ohne dem zugehörigen Vorbeitrag nicht gelesen hat.


    Es ging darum, dass Blühwiesen und Silphie schlechter / gleich schlecht sind wie Mais, weil dadurch das Bienenvolk alle Flugbienen verliert.
    (Damit wäre das Problem, dass nichts mehr blüht, behoben, denn es gäbe ohnehin keine Bienen mehr, die was ranschaffen könnten :wink: )


    Bei Silphie (bei Blühwiesen für Biogas auch? ich weiß es nicht..) wird zudem relativ spät im Sommer/Herbst und auch nur einmalig geerntet, so mein Wissensstand.
    (Jaja, jetzt verlieren wir plötzlich alle 100% der Winterbienen, klar... :wink: )


    Das ist also ganz anders als mit der gemeinen (von allgemein) 0815-Wiese, die mehrmals gemäht wird.
    Übrigens werden bei uns die Wiesen erst nach dem 01. Juni gemäht und sooo überragend ist das, was zu dem Zeitpunkt noch unter dem hohen Gras dort noch blühen kann, auch nicht mehr...
    Sicher, es ist was da, aber keine Massentracht, bei der alle Bienen getötet werden.


    Gruß
    der Leberkas, der sich jetzt in die Sonne haut, damit seine Kruste bräunt :cool:

    Normale Wiesen werden auch gemäht. Deswegen hat noch kein Volk alle Flugbienen verloren.
    Wäre es so, müssten die Bienen seit mindestens 50 Jahren ausgestorben sein.

    Grundsätzlich eine gute Idee.
    Aber soll das Parteiprogramm nur aus PSM und imkerspezifischen (Wie es der Name schon sagt) Themen bestehen?
    Wenn die Partei nicht breiter aufgestellt ist, sehe ich da keine Chance.


    In Deutschland gibt es ca 85.000 Imker. Bestimmt 50% sind bereits in einer anderen Partei, oder wählen diese, weil: 1. die schon der Opa gewählt hat, 2. schon der Vater gewählt hat, 3. weil man sie selbst auch schon immer gewählt hat. Warum, das wissen eigentlich die wenigsten. Es ist einfach so.



    Leider ist es nicht gewünscht, auf Alternativen hinzuweisen. Deshalb lasse ich es besser.
    Auch wenn es breiter aufgestellte Parteien gibt, die sich mit der "Imkerpartei" in den o.g. Punkten ganz wesentlich überdecken...
    Schade ist vor allem, dass eine dieser Alternativen und somit unser Interessensvertreter - hätte es die Sperrklausel 2009 nicht gegeben- schon im Parlament sitzen würde.
    Was solls.

    Die Module findet man ja fertig zu kaufen im Internet. Ich halte GSM Tracker übrigens für geeigneter als GPS tracker. Sind zwar ungenauer, haben aber fast immer Empfang. Auch in einem Kofferraum, oder einer Garage. Wer Zargen klaut, will entweder das Volk oder den Honig. Auf die ollen Kisten hat es (fast) niemand abgesehen. Wenn sie dann irgendwo in einer Ecke im Keller vor sich hin stauben, findet man sie nie wieder.


    Was man an den fertigen Modulen ändern müsste, wär die Stromversorgung. Also mehrere Lithiumzellen parallel. Zb 18650er Zellen.
    Dann selber einen Isolierdeckel bauen: Zwei dünne Sperrholzplatten, dazwischen ein Rahmen aus 20x20mm Holzleisten. Den Hohlraum füllt man mit Isoliermaterial und dem Gerät, samt Akkus. So hätte ich es mir gedacht...

    Das funktioniert im Sommer ziemlich gut. Aber wenn ich den Faden hier richtig verstehe, dann werden die meisten Beuten im Winter gestohlen, und da leidet ein Akku - und auch eine Batterie - auch ohne Last relativ schnell. Ich befürchte das wird dann nur ein wirklich kurzes Gastspiel des Gerätes. Es steht und fällt mit dem Akku. Den Rest kann man für kleines Geld besorgen oder eine altes Handy verwenden.


    @Mexikaner:
    Rainer aka rene1313 hat hier mal geschrieben, dass er seine Beuten so ähnlich sichert.


    machs in den Deckel, dann sorgt die Bienentraube für optimale Temperaturen. Akkus lagert man übrigens am besten im Kühlschrank. An meiner Teichhütte ist ein Akku verbaut, der wurde im Winter nur einmal nachgeladen - und selbst da war es nicht nötig.

    Hab dir ne Nachricht geschickt. Ich weiß nicht, ob man hier fremde Links posten darf... :)
    --------------


    Idee zur Laufzeitverlängerung:


    Manche elektronischen Geräte mit bereits eingebauten Batterien haben zum Schutz gegen Entladung bei Auslieferung eine Kunststofflasche zwischen dem Kontakt und dem Batteriepol. Erst wenn man diese Lasche rauszieht, bekommt das Gerät Saft. Nun könnte man, wenn ein Überwachungsgerät unten am Boden angebracht ist, dieses auch mit so einer Lasche versehen, die am anderen Ende mit dem Bock - oder was auch immer verbunden ist. Das Gerät schaltet sich erst dann ein, wenn die Beute hochgehoben wird. Nun sollten auch die 2-3 Tage standby reichen, um den Täter ausfindig zu machen. Vorher ist sowieso die Prepaidkarte leer!

    mit ein paar parallelen 18650er Zellen würde das schon gehen. Einfach unten in den Boden schrauben. Da wäre Platz für ca 200 Zellen... - wobei eine Zelle bestimmt für 1-2 Wochen reichen würde ;)