Beiträge von Leberkas

    Ihr Kritiker tut uns doch einen Gefallen. Steht zu eurer Meinung und lasst das mit der Oxalsäure einfach bleiben.. Auch in 10 Jahren, auch wenn es dann alle schon immer so gemacht haben. Quält eure Bienen mit AS und schmelzt im Frühjahr eure kaputten Völker ein.

    Ich kann es nicht mehr hören/lesen. Senfgas... Oh mann oh mann. Langsam wird es absurd. Beim Abfüllen kommt mein Honig auch aus dem Rohr. Das erinnert die Kunden an die Mafia, die ihre Leichen in flüssigen Beton verschwinden lässt. 🤣


    Ich freue mich jedenfalls, wenn der Tag kommt, an dem man die OS auch in D endlich mal verdampfen darf.

    Ist die Königin im Miniplus, würde ich immer mit Aufsetzen vereinigen. Das Volk entweiseln und zwei Stunden warten. Dann Aufsetzen.

    Auch so klappt es nicht 100prozentig, aber besser geht es um diese Jahreszeit kaum.

    Das sorgt bei mir regelmäßig für bürgerkriegsähnliche Zustände. Auch mit dicken Rauchschwaden, auch mit Zeitungspapier, auch Ende Oktober. Mit massenhaft toten Bienen vorm Flugloch, toten Königinnen und am Ende einem. Volk das völlig durch den Wimd ist.


    Deswegen rauche ich die Spender kurz ein, kippe sie vor das Empfänger Volk und setze die Waben nackt auf das Volk auf. Klappt seither ohne Keilerei. Erst gestern wieder gemacht.

    Das Sublimoxprinzip lässt sich für 60€ selber bauen. Und somit auch selber reparieren.

    Ich sage das für einen Freund aus Österreich.

    Bei Interesse kann er sich hier anmelden und einen Teileliste posten. Man muss eine Bohrmaschine halten können und einen Elektriker an der Hand haben. Eigentlich reicht es sogar, wenn man einen Schraubenzieher halten kann. Mein Freund möchte aber nicht schuld sein, wenn ihr einen Stromunfall habt. Daher besser Elektriker...


    Ich habe keine Ahnung davon, weil man es bei uns ja nicht darf.. .

    Leitungswasser geht natürlich auch. Insbesondere wenn man Honigrähmchen besprühen will.

    Im Nektar der Blüten ist auch kein Brackwasser, Odelwasser oder sonst irgendne Güllebrühe.

    Auch wenn sie dort gerne Wasser holen.

    Man reicht es ihnen ja nicht zum Trinken...

    Hallo Corina,

    er funktioniert schon, halte dich an die Anleitung. Die Milben fallen nicht sofort bzw. so massiv wie bei Ameisensäure oder Oxalsäure sprühen. Fäng am 2 Tag an bis zu 3 Tage, dann ist wieder Schluß. Habe es selber getestet.

    Viel Erfolg

    Es sei für die, die durch die Forumssuche darauf stoßen, nochmal daran erinnert, dass Sigi den Vernebler zum ersten Mal benutzt.


    Ob es funktioniert oder nicht, würde ich beurteilen, wenn ich dasselbe Volk zum zweiten, besser zum dritten Mal auswintere.

    also ich habe selbst im Oktober Mord und Totstich, wenn ichbzwei Minis übereinanderstelle.

    Auch mit viel Rauch, auch mit sehr viel Rauch und selbst mit Zeitungspapier.


    Wenn ich zu einer beliebigen Jahreszeit die Zarge ausschüttle, aufsetze und alle fremden Bienen die Beute von außen belagern, ist nach 15 Minuten die Welt wieder in Ordnung, ohne Giftvergießen...


    Keine Ahnung was ich da falsch mache.

    Hast du schon mal über die Honigverordnung nachgedacht oder dass Threads auch für Aussenstehende, wie Presse oder Honigkunden einsehbar sind?

    Die allgemeine Zulassung für die Honigtrocknung steht doch bevor, zwitschern die Vögelchen. Ich finde das super. Nicht um wie die Chinesen aus dünnem Nektar 'Honig' zu machen, sondern um ggf. eine Ernte zu retten und die Qualität zu verbessern. Ein zwei Tonnen Frühtracht mit ~19% in den Gulli kippen zu müssen ist doch realitätsfern. Das macht keiner. Niemand.

    Die Imkerei Selbstkastei macht das. Die lassen auch Völker verhungern, weil man im Frühjahr kein Futter geben darf. Es gibt Leute, die verwerten nicht mal Honig wenn er aus einer bebrüteten Wabe kommt.

    Da das meistens die sind, die eh nicht rechnen können, ist das für diese nicht weiter schlimm. Die merken ja nicht, dass sie draufzahlen. Und: "ein Hobby darf ruhig was kosten".


    Aber du hast natürlich Recht: Diese selbstgeißelnden Imker haben keine 2 Tonnen Chargen.

    Wolfgang, der sich sicher ist, daß das Kondenswasser innen am Deckel am nächsten Tag aus der erkaltenden Luft unterhalb stammt

    Das ist richtig und zugleich falsch.


    Wenn du deinen Meli nicht gerade bei 100%rF betreibst, würde die Luft im warmen Zustand nur noch trockener sein, als sie vorher war. Am nächsten Tag hat sie wieder die Temperatur wie am Tag zuvor und damit auch die gleiche Feuchte. Wenn also vom Honig keine Feuchte dazukommen würde, können auch keine Tropfen am Deckel hängen - außer die hingen vorher schon da.

    Einige Vorgehensweisen der Profis und die Liederlichkeiten einiger Hobbyimker versauen uns den Ruf bei Umweltschützern und Tierfreunden.

    <Ironie>

    Aber lieber Bienenkönig, Du bist doch auch Massentierhalter. Du Pferchst 40000 von den (hilflosen) kleinen Individuen in eine dazu noch dunkle Kiste, ohne Licht - das kann nicht gut sein. Versuch das mal mit den zweibeinigen Individuen dieses Planeten...

    </Ironie>

    ohne Licht ^^^^^^^^^^^^^^


    und ohne fließend Wasser...

    für 18€ ist der eher nicht aus Edelstahl. Halt mal nen Magneten ran. Wenn er angezogen wird, kannst du den Hahn ja mit der Begründung umtauschen.


    edit: Quark gelöscht.


    Ich habe auch einen Edelstahlquetschhahn von Holtermann der partout nicht in das Klärfass von Lega passen will. Nach einer Umdrehung ist Schluss.