Beiträge von Leberkas

    Problem ist der 100% Imkerzuschlag.

    Da ist es günstiger, einfach den Raum auf 35° zu heizen. Für einen Berufsimker, der x Wochen schleudert, mag das anders sein. Aber mit meiner halben Tonne pro Jahr muss da eine pragmatische Lösung her. Da gibt es auch keine Honigpumpen und keine Sümpfe, die so groß sind, dass das Schleudern vorbei ist, bevor er überhaupt voll ist :D

    Ich denke man sollte direkt zwischen Heizung und Behälterwand messen. Der warme Honig wird dann ohnehin anfangen, mehr oder weniger zu "konvektieren". Kann man ja auch in der Spitzsiebheizung erkennen. Da man mehrere Tage klärt, sollte sich das schon irgendwann gleichmäßig verteilen.


    Von der Firma Sichler gibt es Faltheizpanele, die optisch ganz gut an ein Klärfass passen. 315W.

    Der Haken: sie haben einen 3h Timer - Allerdings ist der Schalter ein mechanischer Schiebeschalter. Vielleicht fängt der Timer wieder bei 0 an, wenn der Strom weg war. Mit einem Thermostat würde es also kaum eine Rolle spielen(?)

    Beim Baumarkt mit dem Biber gibt es zB einen Heizteppich Art.Nr. 3807963

    ohne Timer. Sicherlich braucht man noch ein Thermostat dazu.

    Um bereits warmen Honig warm zu halten vermutlich ausreichend. Zum Hochheizen von 15° wohl eher weniger.

    Welche Temperatur will man überhaupt erreichen? Stocktemperatur? 35°C herum?


    Die Aussagen gehen hier ja von "wenn der Honig warm aus der Schleuder kommt, braucht man gar keine Heizung" bis hin zu Empfehlungen, die ein k vor dem W stehen haben.


    Wenn ich die Spitzsiebheizung am Schleuderauslass habe, müsste ich doch nur noch die Temperatur im Fass für 1-2 Tage halten, oder?!

    Fakt ist, wer Bioanbau fördert zerstört massiv die Natur!

    Wo sollen die zusätzlich benötigten Flächen herkommen?

    In Deutschland wird die Ackerfläche immer weniger.


    Auch Zitat von Pfalzgraf:


    Muß bei den Subventionen doch nichts ernten.

    Mach ich auf nem Teil meiner Flächen schon länger. Nur halt mit den niedrigeren Subventionen für Konvi.



    Das wird mir auch zu blöd. Wieder einer mehr auf der Blockieren Liste.

    Hast Du einen Verwandten in den USA? D.T? ;)

    Solange es wirtschaftlicher WÄRE, BROTgetreide statt Öl zu verheizen, muss man sich nicht um Anbauflächen sorgen.


    (Für die, die es nicht verstehen: Ich sage nicht, dass BROTgetreide verheizt wird (Es wird krankes Getreide verheizt, das nicht mehr essbar ist, oder Spelzen), ich sage nur, dass es oft wirtschaftlicher wäre, dies zu tun.)

    Also ich kaufe nur Biozucker frei von Neonics.

    Scheint ja irgendwie trotzdem zu funktionieren. Ja, das Kilo kostet 1,60 oder so. Dafür ist ist auch der Honig teurer und der Kunde fördert damit den neonicfreien Anbau.

    Und nein, ich rede nicht von Rohrzucker aus dem Regenwald, sondern von bayerischen Biorüben.

    Also mein Rohrohrzucker hat zu einer deutlichen Verstimmung bei der Nachbarin geführt... :)

    Ich gebe lieber etwas mehr aus für weißen Zucker.

    Probier es einfach aus....

    Ich habe kein Volk dadurch verloren und auf eigenen Honig wäre es wohl noch schlimmer gewesen im Frühjahr. Aber es muss ja nicht sein.