Beiträge von Florian Gehringer

    Ich halte das eher für einen Kniefall vor der populistischen Stimmung in der Agrarlobby und eher "unkritischen" Bevölkerungsteilen... CSU-Wähler.

    Ich kann durchaus verstehen, dass Regierungsarbeit bestimmten Regeln folgt/folgen muss. Als Ufra im schwarzbayerischen Norden, hatte ich gewisse Hoffnungen, dass Jamaika ein vorsichtiger Schritt sein könnte. Wenn ich die letzten Wochen isoliert betrachte, gibt es gefühlt nur eine Partei im Bundestag die konstruktive Kompromisse gesucht hat. Anscheinend brauchen wir keinen Jamaika-Urlaub mehr, sondern eine grüne Pille.

    All diese Müllers, Seehofers und Söders entlarven ihr Machtstreben/-erhalt immer weiter durch Ignoranz, Blockade und taktierender Schauspielerei. Der Glyphosat-Wahnsinn war der letzte Schritt für mich, das kommende Kreuzchen nicht gegen die regierenden Parteien zu setzen, sondern aktiv grüner/menschlicher zu gestalten.


    Die Glyphosat-Entscheidung bringt ein großes Fass nun endgültig zum überlaufen... Das sollten wir als Imker auch zum Ausdruck bringen.


    Gefrustete Grüße

    Flo

    ich war gerade bei meinem Zollamt um meinen zweiten Varamor (diesmal edelstahl den alten hat mein Schwiegervater in beschlag genommen), da bekomme ich doch tätsächlich zu hören, ich glaube es ist ein Flammenwerfer. Selbst der Kollege von dem Besmten hat es als Insektenvernichter erkannt.

    Keine freigabe oder es geht an Amt für Güterprüfung und sie tragen die kosten.

    Bei mir hat eine Mischung aus vorsichtigem Druck und Panik funktioniert. So auf die Art... die Bienen werden alle sterben, wenn ich sie nicht behandeln kann! Die armen Bienen, mein liebes Hobby und auch der wirtschaftliche Schaden noch dazu...! Was ist das konkrete Problem? Andere haben es doch auch bekommen...? Bitte helft mir!

    Ich habe die Nummer vom Sachbearbeiter der Güteprüfung bekommen und konnte direkt mit ihm sprechen. Da ich Honig verkaufe, konnte er mir eine gewerbliche Nutzung "attestieren". In der Folge bestünde die Möglichkeit, dass ich das Gerät weiter verändere/anpasse. Die Gaskartusche war das eigentliche Problem, weil ein Aufdruck gefehlt hat um sie für die EU zuzulassen.. Am Gerät selbst hatte er nicht konkret etwas auszusetzen. Daher wurde die Kartusche vernichtet und das Gerät ausgehändigt. Ich hatte keine weitere Kosten. Auch er hat die Einfuhr im ersten Schritt untersagt.


    Vielleicht ist es ein Versuch wert...

    Gruß

    Flo

    Hallo Manuel,


    pauschalisiert kann man das nicht 100% seriös beantworten. Sie taugt. Ob sie für Dich taugt, hängt von Deinem Ziel ab und das kann ich hier nicht bewerten.


    Zum Beispiel ist das Porto in Sachen Honig stark gewichtsabhängig, aber auch gebunden an Deine Verpackungslogik. Bspw. hast Du Kartonagen für bis zu 6 Gläser. Ab einem 7 Glas hast Du für Dich 2 x Versandkosten. Sofern Du das dem Kunden gegenüber abbilden möchtest, geht das zumindest nicht einfach mal so auf die Schnelle. Im Detail "können" sich die Schwierigkeiten dann sammeln...


    Grundsätzlich bringt so ein System auch einen kontinuierlichen Aufwand mit. Da sind Kundendaten hinterlegt, es geht um Zahlungen, also muss es gewartet werden. Das ist nur rentabel, wenn man einen gewissen Durchsatz hat.


    Letztendlich ist die technische Basis gut, das Layout funktional und für ein emotional geladenes Produkt wie Honig, nicht unbedingt der Bringer - für meinen Geschmack.


    Wenn Du also 3 Gläser Honig im Jahr absetzt über das Netz, dann ist es egal ob Du Shopware, WooCommerce, Shopify hast... oder einfach Deinen Kunden die Bestellung per E-Mail anbietest.


    Das Thema bleibt also schwierig, aber nicht unlösbar :)


    Gruß

    Flo

    So einfach lautet die Gleichung eben nicht. Meist gibt es ja noch den dritten RechenpostenD

    War kein wissenschaftlicher Aufsatz... Eher Frustration. Quasi ein Seufzer... :) 40 Jahre Milbe und wir müssen(!) uns über selbstgeschusterte Verdampfer und deren Innenleben unterhalten. Dabei wollen wir doch nur Bienen...

    Klingt gut... Wie gesagt, ich bin hier weder Sheriff noch Trump. Letztendlich muss jeder seinen eigenen Weg finden. Ich hab auch nicht vor jeden Bienenkasten im ganzen Kahlgrund zu kontrollieren. Im Sinne der Bienen und dem gemeinsamen "Ziel", plädiere ich für einen angenehmen Austausch. Im Hinblick auf die Idee mit dem Tagebuch, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass das Forum für bestimmte Sachen hervorragend ist, aber für andere auch kontraproduktiv. Das Tagebuch wird so viele Meinungen als Reaktion bekommen, dass Du nicht mehr zwischen links und rechts unterscheiden kannst. Such Dir lieber einen netten Kontakt und mach es im kleinen Kreis. Der Rest ergibt sich... :)


    Gruß

    Flo

    ... Jetzt war der letzte Beitrag schon zum editieren gesperrt:


    Bin gespannt was Du in einem Jahr zu berichten hast. Du machst es Dir einfach, aber daraus wird am Ende des Tages nicht einfacher... ;)

    Ganz vorsichtig gesagt: Welcher Schleiher, welche Schleuder und woher Schiffsrumpfleisten in der 3er Beitragskombi macht mich trotz aller Romantik und Tatendrang etwas unruhig, zumal wir uns den Luftraum teilweise teilen. Ich lasse mich definitiv gern eines Besseren belehren und würde mich freuen, wenn ich im kommenden Jahr meine Nase mal in Deine Kisten hängen darf. Die Einladung für Dich steht logischerweise weiterhin.

    Gruß

    Flo

    Das macht einen unabhängig vom Wachszukauf...

    Einverstanden!

    ...so dass man keine Probleme mehr mit verseuchtem Wachs hat.

    Ich will jetzt sicher nicht klugscheißen... aber das mag ich so auch nicht stehen lassen.

    Es ist sicher eine gute Sache, wenn man ein Scheunentor schließen kann. Das Scheunentor vorne an der Kiste kriegst Du aber sicherlich nicht dicht. Keiner... Zumindest die Wenigsten. Du müsstest auch Raps/Landwirtschaft in direkter Umgebung haben und bis zur Apfel-/Erdbeerplantage dürfte es auch kein ganzer Kilometer sein. Die Wachspanscherei verschleiert das eigentliche Problem. Das unkontrollierbare und flächendeckende Problem liegt außerhalb der Kiste, aber mitten in unserer Gesellschaft.


    Gruß

    Flo

    Wie schon erwähnt wurde kann ma auch aus Honig verschieden Dinge brennen, bzw. destillieren. Ich selbst habe mir überlegt einen Gin aus Honig zu machen. Nach einer kleinen Recherche musste ich dann auch feststellen, dass meine Idee aus Honig Gin zu machen nicht originell war, wie Anfangs angenommen. Mein Problem war, dass man nicht selbst Gin machen darf in Deutschland. Deswegen habe ich mir eine Gin gesucht, die einem anbietet, dass man seinen eigenen Gin dort herstellen kann. Werde das mal testen und schauen wie das Endergebnis schmeckt. (:

    Hallo Maxius,

    die Frage ist vermutlich auch wann der Honig dazu kommt... Nachträglich als Süße oder schon vorab im Brennvorgang. Ich habe hier vor Ort ein paar Kilometer weiter eine Kooperation mit einem Brenner, der qualitativ sehr hochwertige Destillate brennt, aber dabei auch etwas mutiger ist und außergewöhnliche Sachen macht. Ich darf ihm für einen Gin-Marillen-Honig-Likör meinen Honig liefern. Für die Neugierigen hier der Link: simon-brennt.de Ich möchte hier aber definitiv keine Werbung einschmuggeln.


    Gruß

    Flo

    Ich habe keine eigene Erfahrung mit dem Varomor, würde aber gerne verstehen, was die Sprühflasche mit Petroleum, Amitraz usw. zu tun hat. Kann man mit der Sprühflasche nicht dieselbe Mischung verarbeiten, die sonst über den Behälter des Varomor eingepumpt wird.

    Dein Beispiel ist quasi die Grundidee des Varomors oder anderen Verdampfern dieser Art. Der Varomor ist weniger Gefrickel als in Deinem Link, aber dennoch aus Teilen zusammengebaut die in anderen Bereichen vorhanden sind. Etwas weniger Gebastel scheinen die genannten Insect Fogger oder aber der Furetto von Lega zu sein. Warum der Furetto gegenüber dem Insect Fogger 360€ löhnt, kann ich nicht erkennen. Im Furetto kriege ich die Gaskartuschen nicht "fest" rein. Preis/Leistung ist mir beim Varomor am verständlichsten.


    Die Rauchentwicklung ist unabhängig vom Gerät eine andere, wenn man Amitraz in Petrolium vergleicht mit Oxalsäure in Alk. Und die Russenvideos sind in der Regel mit der Amitraz-Mischung.


    Gruß

    Flo