Beiträge von Maxikaner

    Erinnere dich an letztes Jahr, da sagte ich das gleiche und du hast den Faden so zerredet bis er geschlossen wurde..

    Wenn du willst schicke ich dir Bilder und den Kontakt eines Imkers der das schon seit 4 Jahren hat.

    Eigenes analysiertes Wachs.

    Letztes Jahr wollte das keiner hören...

    ...das du sehr problemorientiert anstatt lösungsorientiert denkst...

    Nun, sollen die Probleme zerredet und verwässert werden, auch für weitere Probleme, die uns noch erwarten ? Das klingt nach der Maxime "Wir schaffen das".

    Sag mir mal was positives Manne in diesem Thread?


    Bei der Namensnennung von Betrieben die angeblich Schrottwachs vertrieben haben, waren alle sehr schnell und haben laut gepoltert.

    Das da Betriebe dabei waren, denen unrecht getan wurde und deren Reputation darunter gelitten hat, wurde nie richtig gestellt, im Gegenteil es wurde gebetsmühlenartig das gleiche Mantra weiter gepredigt. Das die Umarbeiter die bösen sind.

    Warum werden hier nicht mal Umarbeiter aufgezählt, die mittlerweile einen enormen Aufwand betreiben, mit Analysen und Chargenrückstellungen?

    Das ist halt nicht populär, da werden lieber 5 Seiten vorher solche Umarbeiter dann noch als Betrüger beschimpft, weil jetzt Ihre MW mehr kosten.

    Mich erinnert diese Diskussion mittlerweile an Verschwörungstheoretiker, die für sich alleine den maximalen Durchblick beanspruchen und alle anderen sowieso keine Ahnung haben.

    Sollte tatsächlich Bernhardts Theorie zutreffen, das Entdeckelungswachs so belastet ist, das daraus gegossene MW die Brut tötet, dann wird mit Sicherheit das Volk schon vorher tot sein, bevor auf irgendeine Zelle ein Deckel gemacht wird.


    Und denkt erstmal an die Chemtrails... was die wohl auf unseren Bienen sprühen....


    Grüße mit Aluhut


    Max

    Hallo Bernhardt,


    ich werde das Gefühl nicht los, das du sehr problemorientiert anstatt lösungsorientiert denkst.

    Das PSM sich auch im Wachs anreichern kann, ist wahrlich keine neue Erkenntnis.

    Lässt du denn deine Honige alle gezielt auf PSM Rückstände untersuchen?

    Denn wenn dein Szenario das du malst Eintritt, wäre Honig mit ziemlicher Sicherheit nicht verkehrsfähig. Dann sind die Waben eigentlich mein geringstes Problem.

    So wie du schreibst, müsste man eigentlich heute noch beginnen seine Völker abzuschwefeln, weil ja alles eh keinen Sinn mehr hat...


    Viele Grüße,


    Max

    Hallo zusammen,


    mein Garten wird gerade von 100 oder mehr richtig dicken Brummern belagert, vom Klang her fast Drohnen ähnlich aber noch ein bisschen dumpfer. Sie sind sehr unstet, so dass Fotografieren gerade unmöglich war. Um 21.30 Uhr fliegen die wie verrückt.

    Ich hatte eine für ca. 1 Sek. Auf einem Blatt sitzen sehen und hatte das Gefühl, das der Körperbau Bienenartig ist.

    Recht gut fliegen können sie nicht, auf meiner Erkundungstour sind mir 2 gegen den Kopf geflogen 😉.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, ich such mir gerade einen Wolf.


    Lieben Dank und viele Grüße,


    Max

    Hallo Ribes,


    ich kann es nicht unterschreiben, da so eine Verordnung in meinen Augen mehr schadet als es nützt. Parrafin wird seit 100 Jahren in Deutschland beigemischt, schon bevor überhaupt MW verwendet wurden. Es ist zwar nicht schön, jedoch für Bienen ungefährlich, selbst in Konzentrationen nahe den 50%.

    Was dieses massenhafte Sterben verursacht hat, ist was anderes und es weiß bis heute keiner.

    In dieser Form gab es bis jetzt sowas noch nicht.

    Diese Petition das nur noch reines Bienenwachs als MW verarbeitet werden darf ist ehrenhaft, jedoch wäre das für viele Imker fatal.

    Ich könnte dir 100 Szenarien nennen, aber ich bleib einfach bei mir.

    Ich Schleuse immer recht viel Wachs aus und bring immer Entdeckelungswachs zum Umarbeiter. Da dieses mir aber nicht langt (weil ich mich jedes Jahr vergrößert habe) bringe ich auch ausgeschmolzene HR zum umarbeiten. Alles was im Brutraum war, mach ich zu Kerzen.

    Ich handel nach besten Wissen und Gewissen, ich kann aber nicht garantieren, das ich parrafinverunreinigung drin habe. Ich hab selbst mal 80 Kg Blockwachs von einem alten Imker gekauft und auch MW.

    Wenn diese Petition so durchgeht und es käme die Lebensmittelkontrolle zu mir, könnte es sein das ich meine komplette Ernte vernichten müsste, wegen evtl. 2% Parrafin.


    Diese ganze Debatte ist so dermaßen aus dem Ruder gelaufen und wird hier im Internet m.E. Übertrieben gehyped.

    Ich könnte noch viel mehr schreiben aber eines ist mir noch wichtig.

    Außer einem Umarbeiter der wissentlich betrogen hat, wurden alle anderen auch getäuscht und nicht nur von großen Wachshändlern, sondern auch von Imkern.

    Wer nicht erst seit 2 Jahren Imkert, weiß ja wie Wachsgeschäfte laufen.

    Der Wachsskandal war gut und wichtig um die Imker endlich mal wieder zum Thema Wachs zu sensibilisieren. Jeder der halbwegs denken und Imkern kann, schafft es in 1 bis 2 Jahren sein komplettes Wachs mit eigenem zu erneuern und alles andere auszuschleusen.

    Jeder der nachdem Winter noch lebende Völker hatte, hat nichts von diesem Seuchen Wachs erwischt, von dem Markus soviele Völker eingegangen sind.

    Ich kann nur sagen, schaut auf euer Wachs, kauft so wenig zu wie möglich und der Rest passt.

    Alles andere was hier oder auf FB noch läuft hat was von einer Hexenjagd auf Umarbeiter bzw. was von Weltverschwörung.


    Liebe Grüße


    Max

    Meine Erfahrung nach 3 Jahren TBE ist, das man sich den Brutsammler schenken kann.

    Alles was da schlüpft ist einfach massiv geschädigt, bzw. Leidet die Langlebigkeit.

    Ich hab alle Brutscheunen immer mit Apilife VAR behandelt und die Milben lagen manchmal schon mehrlagig auf dem Schieber. Dennoch war Ende Oktober kein Unterschied zwischen einem starken Ableger und der Brutscheunen in der 3 Zanderzargen Brutbretter geschlüpft sind.

    Wenn man die ganze Brut gleich einschmilzt, ist das zwar nicht besonders lieb, es ändert aber nichts am Resultat, außer das man mehr Zeit hat.

    Ich probier dieses Jahr den Scalvini Käfig und schaue, das ich damit die Völker zum 20.07 Brutfrei hab. Dann ist der Honig unten und man hat 100% Brutfreie Völker die man behandeln kann.

    Nuja, meine Erkenntnis für 2017 - geschlossene Böden+keine Kuschelbienen -> weniger Varroen in den Völkern.

    Laut Puderzuckermethode ca 30% weniger. Getestet wurden 11 "unfreundlichere" Völker, die aber mit Rauch und Jacke noch stressfrei zu arbeiten sind.

    Das ist zu einfach gedacht Golem.

    Es kommt auf die Vitalität an und Völker mit einer größeren Verteidigungsbereitschaft, sind meistens Vitaler.

    Dennoch ist Sanftmut, das am einfachsten zu erreichende Zuchtziel und darauf sollte immer geachtet werden.

    Wie bei meinem ersten Beitrag geschrieben, wenn du Bienen duldest die dich einfach so attackieren nur wenn du in die Standnähe kommst, ist das eine sauerei deinen Imkerkollegen gegenüber in deinem Flugkreis.

    In der Stanbegattung zeigt sich m.E. was eine Belegstellenkönigin taugt.

    Die Standbegatteten Töchter der Belegstellenkönigin müssen überzeugen und da hast du normalerweise immer eine gute Vitalität, gezielt auf Verteidigungssinn zu selektieren ist ein echter Käse...

    Hallo zusammen,


    Ich mal wieder mit einer Frage. Heute habe ich den Stand durchgesehen, der wegen den Nachbarn umziehen musste.

    Den ganzen Stand hab ich seit 3 Wochen nicht mehr durchgesehen. Von den 11 Völkern war eines dabei, das nach der 2. Waben keine Stifte und keine verdeckelten Zellen hatte. Na gut dacht ich mir, bestimmt geschwärmt. Deshalb zog ich jede Wabe, aber nirgends eine Zelle. Da dacht ich mir, naja bestimmt abgefressen und sah jede Wabe durch und siehe da, ein ganz aufgewühlter Haufen. Bei genauem hinsehen, sah ich eine umgezeichnete Jungkönigin, die massiv eingeknäult war. Man hatte den Eindruck, die Bienen versuchen Sie abzustechen. Ich hab alles so gelassen wie war und bin gespannt was raus kommt.

    Meine Frage an euch, was ist da passiert? Ich würde gern verstehen, warum die junge Königin so malträtiert wurde?


    Vielen Dank und viele Grüße


    Max

    Appell an alle: keine Handbreit den Stechern.

    Dem würde ich absolut wiedersprechen.

    Ich habe dieses Jahr mal in allen Völkern die Bodenschieber gelassen, und je wehrhafter das Volk, desto weniger Milben sind drin. Warum das so ist und ob das die Regel ist, oder mir nur so vorkommt kann ich leider nicht sagen

    Das ist jetzt keine wirklich neue Erkenntnis. Stecher Völker haben eine bessere Vitalität, weniger Milben und oftmals den besseren Ertrag.

    Jedoch aus diesem Grund Stecher zu dulden ist keine Alternative vorallem ist es eine sauerei für deine Kollegen im Umkreis...

    Jetzt komm ich mal mit einer dummen Frage zu Bienenkot.

    Zur kurzen Einleitung, meine Bienen verkacken den Mitarbeiterparkplatz einer benachbarten Firma. Der Chef hat das Gespräch mit mir gesucht, weil einige seiner Mitarbeiter recht Terror machen. Die Bienen standen bei mir an meinem Haus und da mir viel an einem guten nachbarschaftlichen Verhältnis gelegen ist, habe ich gestern die 12 Wirtschaftsvölker weggestellt.

    Jetzt sind nur noch 10 Ableger und ein paar Minis da. Die Ableger kommen auch noch weg, sobald ich einen neuen Standort habe.

    Die Eigentliche Frage, in was für Facetten gibt es Bienenkot? Ich kenn eigentlich nur die braunen Würstchen. Die Autos hingegen sind zusätzlich mit kreisrunden Punkt von ca. 5mm übersät. Diesen sind farblich von dunkel Braun bis fast weiß. Die fast weißen, lassen sich nicht einfach mit dem Fingernagel entfernen. Der Firmenchef meint das es Wachs ist, was ich aber revidierte, da das nicht möglich ist, das die Bienen Wachspartikel in diesem Aussmass 40m aus dem Kasten zerren und auf Autos fallen lassen.

    Bienenkot kann ja nur Pollen und Nektar enthalten, was lässt sich da also so schwer entfernen?

    Ich hab Tante Google schon befragt, aber da kommt man nur auf komische Autoforen Seiten, bei denen suggeriert wird, das Bienenkot den Autolack komplett zerstört....


    Wie gesagt, mit dem Chef bin ich gut, mich interessiert es lediglich ob diese kreisrunden Flecken auch von den Bienen kommen, oder ob das Problem bestehen bleibt, selbst wenn ich weg bin.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Max


    PS: Um im Faden zu bleiben, die Ortsansässigen Waschstrassenbetreiber tun ihr übriges und warnen vor dem aggressiven Bienenkot. Der BMW Händler macht der Fahrerin eines Leasing PKWs sogar vor einer Wertminderung wegen des Bienenkots Angst...

    Für mich verlief der Raps recht enttäuschend dieses Jahr.

    Ich bin nicht konkret abgewandert sondern hab ordentlich Raps im Flugkreis.

    Die Völker an diesem Stand kamen nie richtig aus dem Knick, sie hatten stellenweise auf 8-9 Waben Brut, jedoch wurde die Bienenmasse nicht mehr. Ich hatte das Gefühl das die Flugbienen verloren gehen.

    Alle meine anderen Standorte ohne nennswerte Rapsflächen, sind dagegen der Wahnsinn.

    Belegstellenkönigin in ein abgeschwärmtes Volk?


    Hätte die nicht ein besseres Volk verdient, in dass sie eingeweiselt wird? :u_idea_bulb02:

    Wo der Bernhardt recht hat, hat er recht.

    Wertvolle Königinnen sollten immer in kleine Einheiten eingeweiselt werden. Alternativ ist auch ein

    Kunstschwarm eine gute Möglichkeit.

    Ich nehme für Wertvolle Königinnen immer eine Verdeckelte Miniplus Wabe mit ansitzenden Bienen und klopf noch eine Wabe hinzu. Dann die Königin ausfressen lassen.

    Bis jetzt habe ich noch keine Königin beim einweiseln verloren.

    Die Chance das die Belegstellen Kö abgestochen wird, ist sehr groß.

    Wenn ich den Postversand mit einrechne+die 48 Stunden wo die Arme auf dem Oberträger dahinvegetiert, ist die bestimmt schon 4 Tage eingesperrt.

    So eine Königin im Juni in ein abgeschwärmtes Volk zu hängen, ist eigentlich zum scheitern verurteilt.

    Wenn die Jungkönigin irgendwo eine Handfläche bestiftet hat, ist es vorbei mit der neuen.

    Ich hätte einen neuen Kasten gemacht, ein verdeckeltes Brutbrett und Futterwabe + Pollenbrett rein. Darüber ein ASG, 2 Waben durchgesiebt und da den Käfig zum ausfressen rein.

    Im Oktober hätte ich dann die ungewollte Königin abgedrückt und das ganze über Zeitungspapier vereinigt.

    Dann wäre es ein schönes starkes Volk geworden.