Beiträge von Bienenfrau

    Genau das habe ich letztes Jahr gemacht, als ich überraschender Weise die Möglichkeit bekommen habe, von einem geprüften Volk Zuchtstoff zu erhalten. Ich hatte die Altkönigin bereits in ein Miniplus mit ausreichender Mannschaft gesetzt. Nach 9 Tagen habe ich die vorhandenen Schwarmzellen gebrochen, Zuchtlatte eingehängt. Von 20 wurden 13 Zellen gepflegt. 12 sind geschlüpft, die 13. hätte wohl noch einen Tag gebraucht. Eine der Königinnen blieb dann gleich in diesem Volk.

    Ich habe mal nachgesehen und meine, dass die Maschen des Drahtsiebes sind eine Idee größer als die des Seihsackes.

    An Klemmi: Wurden auch die Invertasewerte gemessen?

    Ich habe das Metallsieb von Riffert. Wenns denn endlich mal drin ist, gefällt es mir besser als der Seihsack. Besonders die Reinigung, ab in die Spülmaschine! Keine Hitzeschäden! Aber bis es drin ist! Habe da noch keine richtige Technik raus. Muss mal ein Trockentraining machen!

    Kann ja ein Nachschwarm gewesen sein, dessen Prinzessin erst einmal auf Hochzeitsflüge gehen muss. Bei diesem Wetter zieht sich das bestimmt hin. Daher ist die Pollenversorgung noch nicht wichtig. Auf Futter achten aber schon!

    Benutzt Du Flachzargen als Honigräume? Falls ja, kannst Du die angetragene Mittelwand hochhängen, wenn Du 2 Flachzargen gibst. So lockst Du die Bienen rauf und kannst sie rausnehmen, wenn sie sich einquartiert haben. Das Wetter sollte ja etwas freundlicher werden in den nächsten Tagen. Ich nehme solche Rähmchen dann gerne für Ableger oder auch zum Einfüttern. Voraussetzung dazu ist natürliche eine ordentliche Mannschaft.

    Also bist Du noch nicht durch mit der Schwarmkontrolle, lieber swissmix. Ich finde diese Nachkontrollen viel anspruchsvoller. Zudem habe ich letztes Jahr erlebt, dass ein Nachschwarm mit der tatsächlich aus der einzigsten Zelle geschlüpften Königin gefallen ist. Das Restvolk stand dann "ohne" da!

    Es gibt doch nix, was es nicht gibt bei den Bienen!

    Ich probiere es dieses Jahr erstmalig aus, nachdem sich von der Stärke her 2 benachbarte Völker angeboten hatten. Unten Zadant, 4 Rähmchen, drüber steht bereits der 3.HR, Flachzarge und wird bereits belaufen. Kontrolle von vor 2 Tagen: null Schwarmanzeichen, schöne Brutflächen!

    Uii, schau mal: hübsch verpackt unser Essen! Nix wie ran!

    Im Ernst: Wenn durch Einfrieren die Motte vertrieben ist, muss das neu besiedeln vermieden werden, z.B. durch die dichte (!) Kühltruhe. Truhe mal eben offen stehen lassen, bis man... schwupps ist wieder eine Motte drin!

    Wenn Gummistiefel durchgenagt werden können, ist doch so eine Frischhaltefolie ein Klacks!