Beiträge von Kornblume

    Hallo liebe Imkergemeinde,


    die Lebensmittelüberwachung war auch vor 3 Jahren bei mir zu Besuch, mit Termin.

    Es waren eine Tierärztin und eine Lebensmittelkontrolleurin bei mir. Zunächst wurden die Räumlichkeiten usw. geprüft, anschließend eine Fahrt zum Bienenstand, in die Völker geschaut, nach Hause zur Dokumentationsüberprüfung.


    Die Überwachung verwendete eine Pruefliste / Leitfaden der Landwirtschaftskammer NRW u.a. wurde nach einem Verbandskasten gefragt, Schutzbrille, saeurefeste Handschuhe usw.


    Dort wurden halt Sachen aufgelistet, wofür die LMUE nicht zuständig ist.

    Da ich mich beruflich mit dem Lebensmittelrecht beschäftigte, konnte ich die Fragen bzw. Anmerkungen der Ueberwachung, schnell beantworten und die geforderten Unterlagen vorlegen.


    Leider unterscheidet der Gesetzgeber im Lebensmittelrecht nicht wirklich zwischen Groß- und Kleinbetrieben. Die baulichen Grundvorraussetzungen sind für alle Betriebe gleich. Es liegt am Imker, der Lebensmittelunternehmer ist, ob er seine Wände mit Latexfarbe streicht, fließt oder vergoldet.

    Darüber macht der Gesetzgeber keine Angaben.

    Die "Ermessensspielräume" der Ueberwachung werden durch den Gesetzgeber immer kleiner.

    Dadurch das die Lebensmittelüberwachung transparenter wird (VIG), viel Überwachungspersonal ausgebildet wird und selbst von den Ländern und der EU Überprüft wird, erfolgt ein Umbruch.


    Das ein Schild an Tür sein muss, dass die Tür geschlossen sein soll, steht nicht im Gesetz. Wenn eine Tür vorhanden ist, sollte sie auch schlossen sein.

    Fussmatten gehören eigentlich nicht in einen LM Betrieb, ausser als Desinfektionsmatte.


    Man muss auch unterscheiden, ob es sich um "alte Verschmutzungen" handelt, oder frischen, klebrigen Honig, der gerade geschleudert wird.


    Das die Dokumentation nicht aktuell war, ist blöd gelaufen.

    Hallo,

    Ich wollte das Thema/ den Thread nochmal hervorholen, da ich auch auf der Suche nach einem ordentlichen Sonnenwachsschmelzer bin. Ich habe derzeit einen von lega, der aber kommt bei meiner Völkerzahl nicht mit dem schmelzen hinterher. Habe derzeit ca. 40 Völker auf Dadant. Und jede Menge Honigraehmchen mit Pollen und alte Brutwaben zum Schmelzen.

    Musste heute morgen schon meinen Dampfwachsschmelzer anschmeissen, damit die Wachsmotten sich nicht ausbreiten.

    Hallo,


    ich habe vor 12 Tagen Oxalsäure geträufelt, ca. 25-50 ml. je Volk. Der Milbenfall betrug zwischen 20 -250 Milben je Volk. Der Großteil der Völker hat zwischen 100 und 150 Milben. Die Bienenmasse in den Völkern ist innerhalb von 7-8 Wochen ganz schön geschrumpft. Die alten Wirtschaftsvölker wurden 2x mit AS (Nassenheider prof.), die Jungvölker mit Milchsäure 1-2 nach Schlupf der Königin, Bayvarol und im Herbst mit AS.



    Schöne Grüsse

    Hallo,


    bei einer Entdecklungsmaschine werden ca. 20-30% von der Wabe abgetrennt, dabei würde ich den Anteil auf 75% Honig in der Honig-Wachsmasse schätzen. Diesen Honig möchte ich gerne gewinnen und nicht damit die Völker füttern (Gefahr der Verteilung von Faulbrutsporen) oder halt auswaschen.
    Da ich den Entdeckelungswachsschmelzer bzw. auch einen Direktschmelzer von Keller auf der Messe in Soltau gesehen habe, kam ich auf die Idee. Meiner Meinung nach bleibt Zuviel Honig beim Abtropfen im Wachs zurück.


    Gruß


    Mario

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem Gerät, in dem ich den Entdeckelungswachs einschmelzen kann und den abgetrennten Honig für den weiteren Verkauf nutzen kann. Das Entdeckungswachs fällt zukünftig bei meiner Entdeckungsmaschine von ca. 25 Wirtschaftsvölker auf 12er Dadant an.
    In Soltau habe ich mir schon den Entdeckelungswachsschmelzer von Logar angesehen.
    http://www.imkereibedarf-biene…ereibedarf/Products/09090


    Welche Entdeckelungswachsschmelzer könnt ihr empfehlen?


    Gruß


    Mario

    Hallo Imkerkollegen,


    für meine Hobbyimkerei mit 10 Völkern (12er Dadant Beuten), möchte ich mir demnächst ein Dampfwachsschmelzer zulegen mit dem ich die Waben ausschmelzen und später die Rähmchen mit Ätznatron auskochen kann (Dampfwachsschmelzer mit Desinfektionsbehälter -Gas Betrieb-).


    Folgende Geräte habe ich gefunden:
    - Wabenschmelzer in Edelstahl von Bienen Ruck,
    http://bienen-ruck.de/imkersho…melzer/965-wabenschmelzer


    - Dampfwachsschmelzer von Holtermann Artikel Nr.: 3912 u. 3915,
    http://www.holtermann-shop.de/…/dampfwachsschmelzer.html


    - Logar Dampfwachsschmelzer von Bienenweber,
    http://www.imkereibedarf-bienenweber.de/shop/cgi-bin/shop.dll?SESSIONID=096756953606382&AnbieterID=32


    Habt Ihr einen dieser Dampfwachsschmelzer und wie sind euer Erfahrungen damit? Gibt noch andere Geräte die Ihr empfehlen könnt?


    Danke!