Beiträge von cuatro-romanos

    Hallo,
    bei meinem Bienenstand (Karlsruhe) habe ich heute ebenfalls Totenfall gesehen. Ziemlich viele, vielleicht 100, an einem Volk, bei den anderen beiden eher gar nichts.
    Letztes Wochenende hatten wir viel Sonne, da sind eben diese Bienen aus dieser Beute sehr lebhaft geflogen, und auch schon ca. 20-30 tote Bienen davor, die habe ich weggekehrt. Waren auch einige Drohnen dabei... :confused: Ich habe alle Beuten mit einer Kofferwaage auf einer Seite gewogen, weil ich wissen wollte, ob die genug Futter haben. Bei dieser Beute 11,5kg, macht nach meinem Verständnis ca. 22-23kg Gewicht. Einzargig. Könnt Ihr mir hierzu Eure Meinung geben? Grüße Rainer

    Hallo Olivia und Josef,
    ja super ... :-(, ich habe die Kiste gestern offen gehabt und die y-Richtung eingerichtet.
    Soll ich sie dann heute nochmal öffnen und die y-Richtung wieder zurückdrehen, und gleichzeitig die ausgeschleuderten Rähmchen aus dem Brutbereich entfernen, das Brutnest zusammenschieben und die Zarge rechts und links mit Futterrahmen auffüllen?:confused:`
    Grüße
    Rainer

    Hallo,
    @Olivia: was meinst Du, bringt es das, wenn ich bei der nächsten Durchsicht diese Ordnung herstelle, oder bringt es die Tiere eher durcheinander, also eher beim nächsten Ableger grundsätzlich mal nach 'y' geordnet aufbauen?
    @ Reiner: ja genau, Du bist also Korbimker? Oder eben Naturbau-Imker? Und da ist es also nicht so, daß die Bienen das von vornerein sortiert bauen? Das würde ja dem youtube-Video widersprechen, ... böse Welt, ... :-(
    Dann noch eine weitere Frage (@Josef): Heute habe ich meinen Ableger durchgeschaut, die beiden letzte Woche reingemachten frisch ausgeschleuderten Rähmchen sind nicht bestiftet, die Bienen haben eher Honig reingemacht. Aber immerhin, sie haben was gemacht. Die Königin, Alexa, hat also das mittlere Rähmchen mit Brut vollgemacht, und dann sind da die beiden ausgeschleuderten Rähmchen, und dann weitere Rähmchen, in denen viel Brut sitzt. What should I do now? Soll ich das alles nun einfach mal lassen? Die Königin ist recht eifrig rum gelaufen...
    Dann noch eine Frage: Am Ende Der Durchsicht, beim Wiedereinbringen des letzten Rähmchens, eines Randrähmchens mit viel Sirup drin, hatten sich sehr viele Bienen in einer Ecke draufgesetzt. Evtl. alle vom eigenen Volk, dann wäre das ja toll. Aber wahrscheinlich auch einige (oder viele) von der Nachbarschaft, weil, hinterher hat es Räuberei gegeben. Ich also das Loch eng gemacht, aber es war dennoch einigermaßen Rambazamba vor der Hütte der Alexa. Hätte ich gescheiter vorher die Bienen von diesem Rähmchen abgeklopft, z.B. vor dem Hauseingang des Volkes?
    Dann noch eine weitere Frage: im anderen Volk, das ich noch auf zwei Zargen habe, sind neuerdings (oder immer noch:-?) Drohnen. Und zwar recht viele Drohnen.
    Also frage ich mich: kann das evtl. ein drohnenbrütiges Volk sein?
    Es sind oben und unten in der Mitte Rähmchen, die eindeutig Brut haben, und meiner Meinung nach keine Drohnenbrut! Auch jede Menge unverdeckelte Brut, alles recht normal. Leider habe ich die Königin (Cleopatra) nicht gesehen. Sie hat auch keine Zeichnung, ... :cry:
    Was soll ich machen? Mal abwarten? Nochmal reingucken? Keine Sorgen machen?
    Wahrscheinlich mache ich mir nur etwas zu viele Gedanken, und die einzige ernstzunehmende Bedrochung für meine Völker bin ich selbst als Jungimker, ... Gibt es nicht ein Sprichwort, das sagt, daß Jungimker gerne mal ihr erstes Volk totgucken?
    Viele Grüße
    Rainer

    Hi,
    @ Josef: danke für die Info. Zu 1.) Ok, das hört sich plausibel an, ... also nochmal öffnen, nachschauen, ob Stifte drin sind, und dann? Wenn welche drin sind? Die Rahmen drinlassen? Oder unbedingt rausnehmen?
    2.) [auch an bienenreiner] Jepp, so ähnlich habe ich mir das auch gedacht. Ich kenne jemanden, der mir das empfohlen hat und mit seinen Völkern sehr gut zurecht kommt. Er meinte, daß er im Winter die Leerzargen nach dem Saubermachen (Styroporbeuten) einsprüht und gute Erfahrungen gemacht hat. Ich habe meine Beuten nach dem Ausflammen auch damit eingesprüht, und keine Nachteile daraus erkennen können, :roll: ... klar, auch keine sichtbaren Vorteile, ... außer daß sich die Bienen recht gut vermehrt haben.
    Stefan : so habe ich das auch gemacht. Vor 3 Wochen ist mir bei der geöffneten Beute auch eine Hornisse dahergeschwebt gekommen und hat sich, fast wie in Zeitlupe, im Sinkflug eine Biene gegriffen und hoch damit in den nächsten Baum.
    Wofür ist eigentlich dann bei der Liebig-Beute die Möglichkeit, in der Mitte einen schmalen abgerundeten Schlitz zu machen? Auch gegen Wespen? oder gegen Mäuse? Oder einfach zum nach Gefühl verkleinern?
    Dann noch eine weitere Frage: Kennt jemand den Film:
    http://www.youtube.com/watch?v=lONm_OulDOM
    [hoffentlich verstoße ich mit dem link nicht gegen eine der Regeln hier?]
    Dort erzählt ein Imker, der auf Mallorca imkert, daß er die Rähmchen so einsetzt, daß die bei der Durchsicht sichtbaren Wabenrückseiten ein stehendes 'Y' ergeben. Das stehende 'Y' setzt er von der Mitte des Stocks aus betrachtet so, daß das 'Y' nach außen zeigt.
    Weiss jemand hiervon? Das wäre auch beschrieben im Buch 'Die Grundlagen der Bienenzucht' von Josef Lüftenegger.
    Hat jemand dieses Buch?
    Viele Grüße
    Rainer

    Hallo Markus,
    danke für Deine Infos, ist ja stark, so viele Antworten, ... :daumen:
    1.) Was ist der Grund, daß Du empfiehlst, die ausgeschleuderten Rähmchen wieder rauszumachen?
    2.) Guter Tip mit der Phacaelia, bringt mich auf eine gute Idee...
    Der Senf fängt demnäx an zu blühen.
    3.) Kann man irgendwie an Sonnenblumensamen ohne diesen Nebeneffekt kaufen? Wo? Haben die einen speziellen Namen?
    4.) OK, mache ich. Die Wespen in meinem Acker bedröhnen sich gerade am Fallobst, ... unglaublich, wie viele das sind... muß ich einsammeln, ...
    5.) Und hast Du noch nie was brauchbares gehört von Effizienten Mikroorganismen?
    6.) OXUVAR, das ist dann irgendwas mit Oxalsäure, das kommt dann im Endjahr, ... OK
    Viele Grüße
    Rainer

    Hola IF,
    Seit Mai habe ich eigene Bienen auf dem Acker, ... die beste Entscheidung 2013
    Folgende Fragen sind momentan akut bei mir, evtl. kann ich von Euch Profis Tipps bekommen?
    1.) Mein kleines Ablegervolk (Königin heißt Alexa :wink: ) ist einzargig, aber alle Zargen recht voll, das habe ich nun aufgefüttert, 1xAS mit Liebig-Dispensor gemacht. Überall Futter in den Rahmen, auch in der Mitte, und deshalb nun das Brutnest etwas auseinandergezogen, rechts und links des Mittelrahmens einen ausgeschleuderten Leerrahmen reingemacht in der Hoffnung, daß die Königin (Alexa) da noch viele Eier reinlegt. Aus der Zarge habe ich rechts und links einen Honigrahmen entnommen und in die obere (Futter-)Zarge reingestellt, wo noch der Futtersirup-Eimer drin steht.
    Fragen:
    Habe ich da viel falsch gemacht?
    Worauf sollte ich achten?
    Wovon soll ich es abhängig machen, wann ich die Futterzarge oben wegnehme?
    2.) Macht es jetzt noch Sinn Phacaelia zu sähen? Bringts das für die Bienen? Der Bauer rings um mich rum hat nur Mais angebaut, und jetzt noch Senf, den krautet er im Spätjahr dann wieder drunter, das nennt er dann 3-Felder-Wirtschaft, ...
    3.) Im Acker stehen noch Dutzende von Sonnenblumen, an die gehen die Bienen aber irgendwie gar nicht so dran, woran kann das liegen? Mein Wohnhaus ist ca. 1-2km weg von dem Acker, und hier im Garten stehen Hunderte von Sonnenblumen, und hier sind vielevieleviele Bienen, obwohll ja sehr viel weiter weg von den Beuten, ... ? Versteht das einer von Euch? In den Sonnenblumen übernachten als auch Bienen, mir scheints, als ob die irgendwie betrunken wären vor lauter Pollen, jedenfalls kommen sie nicht mehr recht vom Platz.
    4.) Was ist eine Wespenfalle und wie funktioniert die? Während der 1. Varoabehandlung im August hatte ich Sonnenblumenöl auf die Windel gemacht, dort sind jeden Tag so 15-20 Wespen drin ertrunken, echt komisch. Ist dieses Jahr ein Wespenjahr?
    5.) Hat jmd von Euch Erfahrungen gemacht mit 'Effizienten Mikroorganismen'? Ist das empfehlenswert, um die Beuten damit zu besprühen?
    6.) Macht es Sinn, daß ich jetzt bei der schönen Witterung bei meinen beiden großen Völkern (Königinnen Cleopatra :wink: und Daniela :wink:) VB mit Dispensor mache, beim kleinen aber nicht (mangels 3. Dispensor)? Oder sollte ich zuerst einen 3. Dispensor kaufen und das kleine unbedingt mit behandeln?
    7.) Sollte ich VB unbedingt gleichzeitig mit dem Nachbarimker machen?
    Viele Grüße