Beiträge von Janos

    hi - ja das leidige Problem bei den Minis, wo einfach die Maße der Kiste nicht stimmen


    1. entweder du bastelst ein kleines Schied (hab ich u.a. gemacht)
    2. du lässt da die Futtertasche an Position 6 und wenn du dann auf den 2. Raum erweiterst, dann kommt an die Stelle der Futtertasche eine voll verdeckelte Futterwabe und die neue MW/Wabe an Position 5 bzw. 2 ------ in der zweiten Zarge dann wieder Futtertasche usw.


    und ich hab meine Kisten alle vom Schreiner vor Besiedelung um die Millimeter niederer machen lassen und bin jetzt im BeespaceBereich :confused: hoffe das reicht

    hat schon mal jemand seinen Brutscheune (gerne weiselrichtig) einfach "normal" mit AS im NassenheiderPro behandelt für 14 Tage und dann einfach noch die paar abgesperrten Brutwaben trotzdem entnommen?


    So war eigentlich mein Plan - ich hab ein "Volk" welches mir absolut nicht gefällt und ich sowie so umgeweiselt hätte. Diese Kö hätte ich auf 3 Waben abgesperrt mit ASG und dann aus den Völkern von denen ich ne Brutentnahme machen möchte die Brutwaben dazu gehängt. Dann sofort NassenheiderPro drauf und 14 Tage laufen lassen.
    Nach 21 Tagen dann die Brutwaben inkl. Kö raus - das ganze Volk abgekehrt in die Kiste - MW rein - neue Kö rein und fertig


    bis dahin ist dann überall auch abgescheuert und ich könnte den ganzen Stand dann mit ApiLife Var versorgen und hätte die stärker befallenen so entlasten würde aber alle in die ALV Behandlung mit einbeziehen und müsste aber nicht alle mit der AS-Belasten

    Menzel hat ja festgestellt, dass sie sich Futterstellen merken von anderen Tänzen an den Stellen sie selber noch nicht waren und wenn dann die Futterstelle die sie ansonsten kennen erschöpft ist sie sogar Alternativrouten zu dieser zweiten "persönlich" unbekannten Stelle "berechnen" und fliegen.


    Was dann wohl unter PSM z.B. nicht mehr gut funktioniert.


    http://www.amplab.de/de-DE/gox.html/?section=gox


    hier gibt es viele Infos dazu und auch die Möglichkeit seinen Honig auf die GOX bzw H2O2 Produktivität testen zu lassen und sich dies auch bestätigen lassen und in Form eines "Siegels" auf seinem Honig kenntlich zu machen.