Beiträge von hammerle1966

    Hallochen zusammen, in unserer Bienchenschule, in Räsa bei Nossen, gab Herr Wittig auch zu bedenken das Getreide kurz vor der Ernte gespritzt wird,das landet dann auch im Futtereimer. In Sachsen viele Agrargenossenschaften, wenig Biobauern und Kleinbetriebe die es aus Kostengründen schon nicht tun.Ich mein die Kleinbetriebe, Biobauern setz ich vorraus. Also sorgfältig aussuchen wer Stoh nimmt .
    LG Ute

    Bei uns in Mittelsachsen blühen jetzt die Zuckererbsen, aber zu kommen scheint wenig, bald auch die Sonnenblumen ,habt ihr damit Erfahrung, die Böden sind bei uns schwer und speichern das Wasser etwas besser als bei Sandböden.Aber Sonnenblume müsste ich umstellen um ca 10 km , die Frage tun oder nicht tun?


    Grüße Ute

    Hallo zusammen,
    ich habe am 28.05.14 eine standbegattete Königin, Eiablage laut Belegzetttel ab 24.05.,einem Sammelableger zugesetzt. Heute haben wir, nachdem wir bis jetzt nur Fluglochbeobachtungen durchgeführt haben, nachgeschaut. Sie hat nicht gestiftet, wir haben sie aber gesehen.
    Was jetzt tun, nochmal offene Brutwaben zusetzen damit genug Pflegebienen da sind, oder das Problem aussitzen.Oder ein starkes Volk teilen, und dort die Zarge mit der Dame drauf(was oh. Königin)ist?
    Danke schon mal für eure Ratschläge

    Letztes Jahr haben meien zwei Ableger ca 30 kg Linde gebracht,nicht mit Milchsäure behandelt weil ich es nicht wußte, sind gut aus dem Winter gekommen.
    und jetzt mal so gedacht, keine Milchsäure, Sommertracht(Linde) mitnehmen, bei starken Befall AS-Behandlung, vorher vollen Honigraum auf ein Wirtschaftsvolk aufsetzen.
    So denken Jungimker...

    Hallo zusammen,


    ich plane dieses Jahr eine Erweiterung durch das Bilden von Sammelablegern, die ich außerhalb des Flugkreises aufstellen möchte.
    Nun meine Frage, soll ich auf jeden Fall nach dem Schlupf der Bienen mit Milchsäure behandeln, Herbstbehandlung der Völker mit AS und Ende Dezember mit Oxalsäure.
    Wie es jetzt in der Natur aussieht, denk ich mal die hätten vieleicht eine gute Chanche sich gut zu entwickeln und es wäre noch etwas Sommerhonig drin.
    Aber bei Behandlung darf ich doch nicht schleudern,oder?
    Was ratet Ihr mir?

    Hallochen,und allen noch ein gesundes erfolgreiches Imkerjahr.
    Also ich bin auch im Förderprogramm. Zahle im Verein 24,00 Eus für Versicherung und Vereinsbeitrag, Tierseuchenkasse die 5 Jahre extra über Formular Neuimkerförderung.
    Der Neuimkerkurs ist beim Landesverband kostenlos wenn im Verein bist, über Imkerfreund H. Wittig in Räsa bei Nossen sind es 100 sehr gut investierte Eus.
    Was mich nur ärgert, man muss die 5 Völker bis Mitte April haben und auch nachweisen. Dann so ein verspätetes Frühjahr wie 2013. ( Vorraussetzung du hast die Zusage zur Förderung)

    [quote='Elias','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=384027#post384027']Hydro,
    Du solltest Dir den persönlichen Rat eines Imkerpatens holen.
    Sorry ich bin auch blutiger Neuimker, leider kann ich, und ich lese hier im Forum wirklich viele Beiträge,...den Satz Imkerpate bald nicht mehr hören,..die Jungen haben berufsbedingt keine Zeit und die Hobbyimker auf dem Land der 80 plus "alten Hasen", mit Hinterbehandlung, können einem , natürlich gibts auch Ausnahmen, nicht unbedingt weiter helfen. Das ist aber nach diesem Imkerjahr meine ganz persönliche Meinung.
    Deshalb stellen wir ja hier im Forum die Fragen, um von Euch erfahrenen Hasen eine breite Meinung zu bekommen.

    Hallochen , Ihr lieben erfahrenen Imker,
    ich werde meine Hausaufgaben machen, Behandlung erfolgt am Mi, da soll es schön werden,ich benutze Medizinflaschen.
    Die Zuckerlösung hab ich nicht 3 Wochen stehen lassen, sauer ist sie nicht hab probiert, ja das mit dem Pilzbefall kann ich nicht ausschließen.Ich lehn mich einfach mal so weit raus , zu sagen es sind die die Trachtverhältnisse dieses Jahr, und hab gehofft bei euch ist es ähnlich. Futterwaben hab ich auch noch, wenns im Frühjahr eng wird. Ach und mein Imkerpate, den ich habe und mit dem alles abgesprochen war,macht Urlaub.
    Danke für die Links.


    Liebe Sonntagsgrüße an alle hammerle

    Hallo Eisvogel, ja werd ich machen mit den mehr Infos .
    Ja imkern eigentlich erst seit Mai,Grundkurs folgt diesen Winter.
    Ja gut, zur Tracht Sonnenblumenfelder im Umkreis nicht, aber viele blühende Gärten und auch ca 2ar Weißklee in der unmittelbaren Nähe, Wiesen sind naturbelassen da keiner bewirtschaftet, Waldnähe, aber kein Waldhonig.
    Die Jungvölker haben besser angenommen, aber die Wirtschaftsvölker eher mager , 2:3 angerührte Zuckerlösung.Habe gestern mal paar Rähmchen gezogen, eigentlich wie in der Literatur beschrieb( DN in Heroldbeute),aber die 4 äußeren Waben sind nicht mit Futter gefüllt, sonst aber gut in Brut, Pollen und Futtergränze.
    Hoffentlich hab ich es einigermaßen fachlich beschrieben.
    Mir macht nur Sorge, ich hab noch nicht behandelt, nur die Ableger im Juni mit Milchsäure.
    LG hammerle

    Hallochen,
    meine Völker nehmen die Zuckerlösung nur sehr schlecht an, seit drei Wochen nur ca 5-6 kg je Volk auf zwei Zargen,der Flugbetrieb ist gut, es werden auch reichlich Pollen gebracht.
    Ich habe schon etwas Futtersaft in die Ecken gekleckert.
    Habt Ihr auch das Problem?:Biene:


    +