Beiträge von Valen

    Hallo Jonas,


    meiner Meinung nach kommt es stark drauf an mit welchem System du mit Naturbau arbeiten willst. Beispiel Zanderbeuten, da kannst du durchaus einen 3-Waben-Ableger nehmen, sie reinhängen und den Rest im Naturbau ausbauen lassen. Die werden nicht nur Drohnenbau anlegen, je nach Stimmung und Bedarf des Volkes. Allerdings versteh ich den Sinn nicht, dann hast du bei diesem Beispiel 3 ausgebaute Mittelwände die sich ohne "Zerstörung" des Naturbaus nur schwer entnehmen lassen. Später daraus Ableger zu machen ist bestimmt möglich, allerdings nicht gerade einfach und mir ist die Sinnhaftigkeit der Naturbetriebsweise nicht ganz klar. Eventuell könnte man den Hönigraum vorgeben, so das nur im Brutraum Naturbau betrieben wird und aus den Bienen im Honigraum Kunstschwärme bilden. Bei anderen Systemen die speziell für Naturbauweise konzepiert worden sind wie z.B. die Bienenkiste, ist mit Schwärmen oder Kunstschwärmen zu starten und auch durchaus gewollt das diese mal Schwärmen dürfen (natürliche Vermehrung).
    Ich hab selbst noch nicht viel Ahnung, aber meiner Logik nach würde ich sagen das Ablegerbildung aus Naturbau-BR nicht der Hit ist - nicht bezogen auf die "Gefahr" hin das nur noch Drohnenzellen gebaut werden(glaub ich einfach nicht) sondern auf die Handhabe des ganzen. Du musst ja diese leichtzerbrechlichen Naturbauwaben auch irgendwie rausbekommen, und im Ablegerkasten oder neuer Beute befestigen, was ich mir ohne Räumchen in Naturbauweise schwierig vorstelle.


    Schöne Grüße

    Hallo,


    glaubst Du, das wird irgend jemanden beeindrucken? :wink:


    Gruß
    KME


    Diese Resignation gegenüber der Macht des Geldes und der Politik nervt. Menschen wacht endlich mal auf und nutzt unsere wunderbare Demokratie in der der Bürger die größte Macht hat! Natürlich nicht ausschließlich mit Onlinepetitionen und Protestmails, dieses ist aber mittlerweile Teil unseres demokratischen Systems und auch damit kann durchaus was erreicht werden.

    Danke für den Tipp.


    Die Zarge hab ich gleich mit mit Mittelwänden gefüllt (10 Zander). Hab leider noch keine Waben, deswegen müssen die wohl oder übel selbst baun, aber das sind ja viele, werden die schon meistern.
    Wasser hatten sie schon die ganze zeit, 2m vor ihnen steht eine Tränke und 2m hinter ihnen ist mein riesen Teich ;)
    Kann ich den Futterteig mit Wasser lösen und den dann flüßig füttern? (Ambrosia Futterteig, 15Kg Packung hab ich da)


    Und noch ne Frage, wann soll ich denn am besten mit Ameisensäure behandeln? Würde gern noch etwas warten weil die Königin ja noch so frisch ist und nicht das da Probleme auftauchen. Aber der Milbenfall ist schon ganz schön Stark, 5-8 Milben pro Tag :roll: hab auch schon ein paar Bienen mit verkrüppelten Flügeln gesehen die vor der Beute aufm Boden rumgelaufen sind und die die Wespen dann in 3 Teile zersägt haben.

    Hab aufgemacht, und hab gleich die Königin beim Stiften erwischt :lol: Jetzt bin ich echt erleichtert. Lief ganz ruhig auf der Wabe rum und auch allgemein sind alle Waben derart voll besetzt, weiß garnicht wo die alle herkommen. Hab jetzt nochmal 2,5 kg Futterzeig zugegeben, weil die Waben waren doch schon ziemlich leer. Von Räuberei hab ich nix festgestellt, auch nicht das da welche schlagartig nach oben geflogen wären als ich aufgemacht hab. Ansonsten bauen sie jetzt endlich, fast 2 komplette Waben in 4 Tagen, in den 9 davor haben die garnichts gebaut. Was allerdings bei dem Regen gestern los war kann ich mir immernoch nicht erklären...


    Wenigstens kann ich jetzt mal wieder ruhig schlafen :) danke euch.

    Ich habe jetzt gestern doch nicht mehr nachgeschaut, es hat in Strömen geregnet, meine Bienen stehen frei und das wollt ich den Bienen und mir nicht antun. Hab aber die Windel gezogen und dort war eine kleine Fläche auf der Honig lag, nicht viel aber trotzdem, und es waren 4 Beinchen mit drauf, ich habe sofort das Flugloch noch weiter verengt, jetzt passen gerade noch so 2 Bienen durch wenn sie übereinander raus und reingehen, also eine Bienenbreite. Es könnte also doch Räuberei sein?
    Jedenfalls hab ich nie Kämpfe vor dem Flugloch beobachten können. Seit 8 Uhr heute Morgen sitz ich nun vor dem Flugloch und schau zu, das Verhalten hat sich wieder stark geändert, mehr als die hälfte der ankommenden Bienen trägt fette Pollensäckchen, also fast schon 2/3 wenn ich das richtig einschätze. Einige Wespen kamen und wollten rein, dadurch das soviel verkehr an dem verengten Flugloch ist haben sie es zunächst nicht reingeschafft, eine ist aber dann drin verschwunden, es war ein mächtiges Gewusel auf dem Stock zu hören und dann kam die auch wieder raus nach 1 Min.
    Ich werde jetzt noch weiter beobachten und dann entscheiden ob ich heute noch aufmach oder nicht.

    Da ich ja erst angefangen habe und nur dieses eine Volk hab bis jetzt bleibt mir nichts ausser nochmal eine Königin kaufen und die dann erneut zuzusetzen wenn ich das Volk nicht verlieren möchte. Weiselprobe kann ich auch keine machen.
    Meinst du ich kann die Tage einfach aufmachen und kontrollieren? Im schlimmsten Fall haben sie die neue doch angenommen und diese wird dann erledigt weil sie nervös wird oder seh ich das falsch? Wenn ich nichts tue und 12 Tage warte, das sind dann insgesamt 21, nicht das sich Aftermütterchen entwickeln. Vom Gefühl her, ich hab sie wirklich jeden Tag beobachtet und irgendwas is da nicht normal...

    Ich weiß nicht wie es jetzt aussieht, man soll ja nicht nachschaun oder? Vor 3 Tagen war noch einiges an verdeckeldter Brut vorhanden.


    Ich hab diesen Eindruck irgendwie auch, kanns aber nicht genau sagen, dazu fehlt mir die Erfahrung, aber vom Gefühl her.

    ok. Ich zweifel halt immer an mir ob ich wirklich alle Nachschaffungszellen gefunden bzw. erkannt habe, waren 9 Stück. Das die aus einer der zwei die Maden die schon verdeckelt waren und die ich versehentlich beim ausbrechen beschädigt hab versuchen nochmal nachzuschaffen ist nicht möglich oder? Nicht das die die zugegebene Königin abgestochen haben und mit den zwei versuchen vergeblich nachzuschaffen.

    Danke für die Antwort :daumen:


    Pollen haben sie auch eingetragen als sie sicher Weisellos waren und nachgeschafft haben. Aber ich meine es war gestern dann doch ein wenig mehr, kann aber auch an der rießigen Springkrautwiese liegen die nur 50 Meter entfernt jetzt blüht.
    Was die Räuberei angeht, ich konnte am Flugloch keine Kämpfe feststellen... auch das meine Räubern, ich weiß nicht. Seit mein Nachbar gestorben ist, ist der nächste Bienenstand erst in 2 Km Entfernung. Ob die bei Starkregen soweit fliegen?

    Hallo,


    da ich neu hier bin kurz noch ein paar Sachen zu mir und meinen Bienen.
    Ich interessiere mich seit langem für die Bienen, dieses Jahr dann hab ich im Mai einen Bienenschwarm beim Radfahren entdeckt. Voller Faszination ewig beobachtet, versucht den einzigen Imker den ich kannte zu erreichen, was mir nicht gelang. Im Internet nach weiteren in der Gegend gesucht - Fehlanzeige. Bei Youtube unzählige Videos angeschaut wie man einen Schwarm fängt und am nächsten Morgen nervös und zitternd dort hin mit einer schnell improvisierten Schwarmfangkiste. Schwarm gefangen (ging leichter als befürchtet), mit nachhause und ab in den Keller. Da ich unvorbereitet war und auch meiner Meinung nach zu wenig Ahnung hatte von den Bienen hab ich mir einen Imker gesucht der den Schwarm nimmt, am nächsten Tag war er weg. Und dann gings los, seit dem war ich so fasziniert das ich nicht mehr konnte ohne Bienen. Hab Bücher gelesen, Tage lang das Internet durchforstet, Videos angeschaut usw. Mir eine Beute besorgt und das ganze Zubehör zusammengekauft und dann hatte ich alles. Eigentlich hatte ich den Plan nächstes Jahr im Frühjahr dann mit der Imkerei anzufangen.
    Doch dann hab ich vor 12 Tagen einen Ableger angeboten bekommen, 4 Waben Zander. Ich konnte nicht anders und jetzt hab ich Bienen. Jedenfalls war er in einem Ablegerkasten, der Ableger war sehr stark und so voll so das ich ihn gleich in eine normale Zanderzarge gehängt hab. Es waren dann einige tote Bienen im Ablegerkasten am Boden, als ich den dann ausgeleert hab vor der Beute, musste ich leider feststellen das die Königin mit auf dem Haufen lag - Tot. Es war die Weiselunruhe gut zu hören, nach 2 Tagen hat sich das Volk dann wieder recht normal angehört was für mich ein Zeichen war das sie nachschaffen, offene Brut hatte ich beim einsetzen entdeckt. Nach 9 Tagen hab dann die Nachschaffungszellen gebrochen und die Maden entfernt, eine begattete Königin gekauft weil ich Angst hatte das es schon zu spät ist und der Ableger es dann nicht mehr schafft. Die Königin hab ich dann gleich im Versandkäfig auf die Rähmchen gelegt, die Bienen kamen und stürmten sich auf diesen Käfig, ich dachte mir toll die freuen sich ja, alles super... leider wurde es in den Büchern (Imkern Schritt für Schritt und Einfach Imkern von Liebig) nicht genau genug erklärt dass dies eher ein nicht so gutes Zeichen ist. Die einen sagen gleich zusetzen, die anderen einen Tag warten und dann zusetzen usw. es gab viele Meinungen die ich mir angesehen hab. Nachdem es für mich aber so gut aussah und die Bienen alle auf den Käfig sind hab ich mich für das freigeben durch ausfressen der Königin entschieden. Ich hab also die Futterkammer zum freifressen freigeben, zwischen zwei Rähmchen hab ich den Käfig einfach nicht bekommen, also hab ich mich entschlossen eine zweite Zarge aufzusetzen, die ich eh noch brauch zum auffüttern und für die Varroabehandlung. Die Königin im Käfig dann auf die Rähmchen mit der verdeckelten Brut. Und noch 1 KG Futterteig dazu, das andere Kilo hatten sie bereits bis auf einen kleinen Batzen alles verbraucht. Und dann Deckel drauf. Seit dem war jetzt keine Weiselunruhe mehr zu hören. Auch nicht nach dem brechen der Nachschaffungszellen. Ach und die Bienen haben in den 9 Tagen absolut nichts gebaut ausser diese 9 Nachschaffungszellen.
    Danach hatte ich allerdings keine Ruhe mehr, ich hab mich gefragt ob ich alles richtig gemacht habe, habe ich wirklich alle Nachschaffungszellen gefunden? Ich habe z.B. neben einer Nachschaffungszelle versehendlich 2 verdeckelte beschädigt und die Maden waren dann frei, nicht das die aus der noch versuchen nachzuschaffen? Nehmen sie die Königin an? Fragen über Fragen die mich beschäftigt hatten. Ich habe dann Stunden im Internet gelesen, Videos angeschaut und war dann noch viel mehr verunsichert. Die Belagerung des Käfigs nicht wie gedacht ein gutes Zeichen, wohl eher noch ein bisschen warten mit dem zusetzen usw. Aufmachen kann ich auch nicht, will sie ja nicht beunruhigen.


    Das Verhalten meiner Bienen hat sich geändert, ich habe jeden Nachmittag viele Bienen die vorm Flugloch fliegen, ein paar die sterzeln... Sieht mir aus als ob das die Jungbienen sind die sich einfliegen. Sie tragen fleißig Pollen ein...
    Dennoch erscheint mir das Volk unruhiger als vor dem Brechen der Nachschaffungszellen. Sie Fliegen jetzt länger Abends, obwohl es kühler wurde. Sie Fliegen sogar heute aus, es regnet seit Stunden in Strömen. Brausen ist nach wie vor nicht zu hören.


    Vielleicht kann der ein oder andere was zu meinen Taten sagen, wie ich weiter verfahren soll oder wie ihr die Lage selbst an meiner Beschreibung einschätzt. Freue mich über jeden Beitrag, auch wenns Kritik ist, weil mich das ganze gerade sehr stark beschäftigt und diese Ungewissheit echt aufreibend ist.