Beiträge von DeinDilemma

    Ich denke er suchte nach einer Schnell-Lösung für den besagten Samstag. Bis dahin wären die gesetzten Hecken nicht hoch genug. 😉 Aber als Dauerlösung wäre das ideal!


    Lg, Miriam

    Hallo,

    es müsste eher heißen: Ärger mit den Bienen ;) Ist doch verständlich, dass der Nachbar in seinem Urlaub seinen Tätigkeiten nachgehen möchte. Auch bei unserem zweiten Stand in Böhmen hatten wir die berüchtigten Stecherbienen, von denen du erzählst. Seitdem meidet jeder Besucher den eigentlich wunderschönen Obstgarten. Daher auf lange Sicht: Umweiseln. Zumindest bei uns :-) Jetzt spontan fällt mir (neben den bereits genannten Ideen) noch der geliehene Schleier für den Nachbarn ein - einfach fürs sichere Gefühl. ;) Der Gärtner des Verpächters hat das bei uns zumindest sehr dankend angenommen!

    Auf eine friedliche Nachbarschaft, die gegen nichts einzutauschen ist! ;)

    Lg, Miriam


    Ich haue die in eine Kiste, und wenn die anfangen zu sterzeln, weiss ich, dass die Bienen die Königin gesehen haben und wissen, wo die ist. Das reicht mir dann :-)

    Ich mache die Beobachtung, dass die Bienen im Schwarm immer sterzeln. Ganz egal, wo Mutti ist. Erst letztens wurde eifrig in der Kiste und gleichzeitig am Baum gesterzelt. Inzwischen hat das für uns kaum noch eine Aussagekraft. ;)

    Hättet ihr die Königin nicht gleich in eine Beute hängen können?

    Klar! Ich wünschte ich hätte aufgenommen, wie sich der Schwarm aus dem Nichts plötzlich komplett fallen lässt und in Luft auflöst, um sich neu um die gekäfigten Königinnen zu formieren. Das klappt auch in der Kiste. Wir wollten sie aber ein bisschen Luft schnuppern lassen und der Schwarm soll den Busch "markieren" ;) Wir haben die Hoffnung, dass sich dort künftig dann auch andere Schwärme niederlassen werden.

    Liebe Grüße,
    Miriam

    Hallo!

    Das sieht mir sehr nach einem Nachschwarm aus (aufgrund der kleinen Grüppchen). Da hätte ich mir zunächst bisschen Zeit genommen, um alle Königinnen rauszufischen und diese gekäfigt in die Kiste zu hängen.

    Oftmals sind aber solche Boden-Schwärme auch zu beobachten, wenn die Königin nicht sonderlich flugfähig ist. Das könnte wiederum für eine begattete sprechen (die aus der Nähe ausgeschwärmt ist). Aber das glaube ich eher nicht. So verzerrt, wie der Schwarm ist, werden sie eher mehrere Damen im Ärmel haben und dann ist es unwahrscheinlich, dass sie geschlossen in die Kiste ziehen. Wenn die Bienen die Brutwabe nicht besetzen, wird sie auskühlen. Letztes Jahr hab ich so einen Schwarm (der zunächst aus der Kiste raus is) nach dem zweiten Mal Einschlagen nachts noch mit dem Smoker überzeugen können. Bin gespannt, was der nächste Tag offenbart! ;)


    Liebe Grüße,

    Miriam

    Es ist absolut beeindruckend, wie ihr die Prinzessinnen in diesem Getümmel findet. Chapeau!

    Genau das wurde aber leider nicht gefilmt. DAS hätte ich gerne mal gesehen! :)

    Königinnen im Getümmel suchen und gleichzeitig filmen, könnte etwas herausfordernd werden. Die sind echt flink! 😅 Beim nächsten Schwarm in greifbarer Nähe behalt ich das mal im Hinterkopf. 🙂 Jedenfalls laufen sie (wenn der Schwarm sich frisch zur Traube sammelt), anders als die Arbeiterinnen, zielstrebig auf der Traube hin und her. Diese Bewegungen verrät sie letzteren Endes und dann muss man schnell mit dem Clip handeln. 😉


    liebe Grüße,

    Miriam

    DeinDilemma verstehe ich richtig,

    Ja, richtig. 😊 Ist bisher das bestbewährte Konzept bei Nachschwärmen. Das klappt allerdings besonders, wenn sie ganz frisch ausgeschwärmt sind.

    Die Kö/Prinzessin ist da noch aktiv am hin- und herlaufen, um ihren Pheromonduft im Schwarm zu verbreiten. Letztens hatten wir die Königinnen im Käfig zurück in den Ast gehängt und den Schwarm auf die Art über Nacht „fixiert“.

    Hier mal ein Beispiel vom letzten Jahr:

    Da rechneten wir schon mehrere Tage mit Schwarm-Anrufen: Nichts! Tote Hose.


    Doch heute, wo wir uns sagten: „Keine Bienen heute. Wir machen mal Pause.“, gabs dann direkt drei...🙈

    Die meisten gut erreichbar. In der Regel suchen wir erstmal die Königin(nen) und käfigen sie. Heute hat auch einschlagen gereicht- zumindest bei zweien. Der letzte Schwarm war nur zur Hälfte in der Kiste, wie man es bei Nachschwärmen häufig hat.


    Besonders ein Schwarm wirkte verzweifelt und dankbar, da sie sich in ihrer Not hinter einer offenen Baumrinde niederlassen wollten. Direkt nach dem Einschlagen maschierten sie Richtung Kiste.

    Lg,

    Miriam

    Hallo:)


    Hab ich das richtig verstanden: Die Königin ist nun aus dem Volk entnommen allein im Keller? Was erhoffst du dir genau davon?

    Das Verhalten ist durchaus seltsam, wenn tats. alle Zellen gebrochen sind und keine Prinzessin unterwegs auf Begattungsflug oder im Volk ist.


    Liebe Grüße,

    Miriam

    In der Tag, soviel Optimismus Mitte Mai, wo die Schwarmsaison gerade erst so richtig angelaufen ist...ich beneide viele um die gute Genetik, die sie an ihren Ständen haben!

    Hier in Südbayern behaupte ich, werden am Wochenende nach der kalten Woche Zehntausende von Schwärmen abheben, quasi der erste große Höhepunkt der Schwarmsaison. Der Wetterablauf ist dafür einfach optimal gewesen.

    Wir sind auch schon gerüstet ;)

    Lg, Miriam

    Hallo,

    hat jemand von euch Erfahrungen mit den Kassetten von apiwelt gemacht? Finde die Verpackungsidee irgendwie auch schick und glaube, dass ich es austesten werde. Die Nachfrage steigt aktuell bei uns und allein ein Kunde hätte Interesse an einem kompletten Honigraum voll mit den Wabenkassetten. Das glaub ich ihm, weil er uns komplett leer gekauft hat, und direkt zwei Wochen später wieder angefragt hat, ob wir noch Kassetten hätten. ;)

    Lg, Miriam

    Hallo,


    Ich möchte dir nochmal wärmstens empfehlen, die Pflege-Aufgabe einem erfahrenen Päppler zu überlassen. Ich weiß, wie verführerisch es ist, Jungvögel pflegen zu wollen, aber es kann einfach zu viel schief gehen, was man hätte vermeiden können. Hackfleisch steht definitiv nicht auf der Speisekarte dieser Vögel. Bitte gib dir einen Ruck und melde dich bei der Facebookgruppe, die ich dir oben verlinkt habe. Den Vögeln zu Liebe!


    Liebe Grüße,

    Miriam