Beiträge von DeinDilemma

    Ihr Lieben,


    ich bin etwas entsetzt, wie hartnäckig sich dieser Fütterungswahn verbreitet. Überall sehe ich und höre ich Tipps, nun Zuckerwasser oder Honig für die hungrigen Hummeln & Co bereitzustellen. Zuletzt ein vom Volksbegehren geteiltes Video, das u.a. genau dazu einlädt...

    Für jede "Aufklärung" meinerseits, gibt es fünf neue Bilder, von stolzen Weltverbesserern, auf dem ein armes Hascherl mit Honig/Zuckerwasser aufgepäppelt wird.

    Jetzt überlege ich, mal die Argumente gegen das öffentliche Füttern in einem Video zusammenzufassen. Das brennt sich vielleicht leichter ein - der Mensch der heutigen Zeit scheut der fundierten Wissenschaft und vor allem den damit verbundenen langen Texten.

    In diesem Thread bitte ich darum, alle Argumente gegen das Füttern nochmal zu sammeln - vielleicht findet ihr auch Artikel, die sich dazu äußern? :)


    - Räubereigefahr

    - Ansteckungsgefahr

    - schafft Anreize/Signale, verstärkt ins Brutgeschäft einzusteigen --> Gefahr der Unterkühlung / Gefahr des erhöhten Futterbedarfs


    Lg, Miriam


    Nebst Kurse und Veranstaltungen im Imkerverein, kann ich auch den monatlichen Infobrief (Link) empfehlen. Das hilft ganz gut, den Überblick zu bewahren und die Tätigkeitsfelder kennenzulernen. Wenn ihr einen Imker in der Gegend habt, dann schnappt ihn euch:) Der kann euch bei spontanen Problemen/Fragen vielleicht helfen.


    Wichtig ist für euch bis April: Theorie pauken!! ☺️ Imker-Tutorials auf Youtube können auch sinnvoll sein, um Anfängerfehler zu vermeiden und die Arbeitsweisen am Volk gleich kennenzulernen (ich weiß für den Tipp wollen mich viele gleich lynchen🙈).


    Euch alles Gute und einen guten Start in die faszinierende Welt der Bienen❤️🐝

    In Tschechien sind 1kg Gläser absoluter Standart. In Deutschland nach meiner Erfahrung gar nicht. Da sind sogar 250g besser als der „riesengroße“ 500g-Topf. Hier gilt Honig eher als ein optisches Schmuckstück. Das Glas drückt den Wert aus, nicht der Inhalt. Und „weniger“ wirkt oft nach „mehr“🤷🏼‍♀️

    Nun wurde ich vom Hotel, welches wir beliefern, gefragt, ob es möglich ist, den Honig in 1kg- oder gar 2kg-Gläser zu füllen. Mir ist nicht ganz klar, ob sie wissen, was das für optische und hygienische Konsequenzen hat🙈

    Beispiel sind diese unsäglich albernen Blühstreifen, auf die alle so stolz sind, vom Bauernverband bis zum Imkerverband.

    Hi,

    jetzt hast du mich aber ertappt! Auf meiner Imkerseite hab ich genau diese blühenden Wiesen als Empfehlung für Landwirte genannt, die den Insekten helfen möchten. War das jetzt falsch? Wenn du mir Gründe nennst, dann werde ich das gern auf der Seite erwähnen. Was für bessere Alternativen würdest du dem Landwirten empfehlen (abgesehen von Dünger und PSM)?


    Lg Miriam

    Korrekt, die hab ich zu den Kokons mit bestellt. Im Herbst können die gesundeb Kokons sachte herausgelöst (Puppenruhe?🤔) und zB in einer Holzschachtel mit Flugloch iwo draußen geschützt vor Sonne und Regen hingestellt werden. Ist halt dann nicht mehr ganz Natur diese Handhabe ;)

    Danke Drobi für deinen Rat. Der deckt sich auch mit der Empfehlung des Verkäufers, der mir soeben geantwortet hat. Ich hab die Kokons samt Biene vorsichtig in eine offene Hummelburg hineingelegt. Etwas Laub ist ebenfalls dabei. Die Stelle ist regen- und sonnengeschützt:) Mal sehen, ob sich Ende Februar was tut.


    Liebe Grüße,


    Miriam

    Finde Bäume Pflanzen, wenn es denn geht, besser. Denke eher Zukunftorient, für Biene und Mensch.

    Sind nur Bäume allein zukunftsorientiert? Man bedenke, wie wichtig Magerwiesen auch für Schmetterlinge, Eidechsen & co sind. Oder Sumpfgebiete. Und Hecken/Sträucher haben auch total entscheidende Funktionen für die Tierwelt (die u.a. auch aus Igeln, Fröschen und Vögeln besteht🙃) Ich bin ein absoluter Fan davon, mehrere Lebensbereiche in den Garten zu integrieren ;)

    beemax : 0-maximal 4 Grad! Du hast richtig gefragt, ich war einfach voreilig. Würde in einem Naturschutzshop angeboten, dem ich sehr vertraue. Klang ja auch sehr simpel: Kokons im Kühlschrank lagern und dann zur richtigen Zeit draußen aussetzen. Ich meine auch, den Tipp von mehreren Mauerbienenfreunden gehört o. gelesen zu haben.


    Hab online nochmal weitere Aufzuchtinfos gefunden und darin steht sogar, dass es sehr gut möglich ist, dass die gehörnte Mauerbiene vorzeitig im Kühlschrank schlüpft. Man kann sie so weiterhin gekühlt lagern - die können die „Kaltwetterphase“ im Kühlschrank angeblich abwarten🤔