Beiträge von honigdachs

    Hallo,
    Als Mitglied des Landesverbandes bist Du versichert. Haftungsausschluss macht da keinen Sinn sondern nur den Eltern Angst!
    http://https://imkerversicherungen.de/verbaende/imkerverband-rheinland-e-v/
    "3.1.1 Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die gesetzliche Haftpflicht aus allen Wag-nissen des Mitgliedes des Landesverbandes in seiner Eigenschaft als Imker. Als solche gelten auch Vorführungen der eigenen Imkerei."


    Welche Klasse ist das denn?


    Ich habe der 3. und 4. Klasse erstmal verschiedene Fotos von schwarz-gelben Fluginsekten gezeigt und den Unterschied zwischen Bienen und Wespen erklärt. Und das es auch Wespen gibt die normalerweise keinen Ärger machen.
    Dann habe ich den Ablauf des Bienenjahres geschildert. Immer schön mit Besispielen zum besser verstehen. (Im Sommer sind x-tausend Bienen im Stock, das sind soviele wie Plätze im xy-Stadion sind). Ich habe erzählt welche verschiedenen Aufgaben die Arbeiterinnen durchlaufen, dass die Königin eigentlich nichts zu sagen hat. Was die Bienen essen und wie sie aus Nektar Honig machen.
    Zum Gewichtsvergleich hatte ich eine volle Futterwabe und ein ausgeschleudertes Rähmchen zum herumgeben.
    Die Schleuder hatte ich auch rausgestellt und alle wollten mal kurbeln. Einen Abfüllkübel hatte ich auch hingestellt um zu zeigen wie das Abfüllen funktioniert. Das war aber auch im Sommer nach der Ernte. Und ich hatte einen recht großen Wintergarten zur Verfügung.


    Dann bin ich mit Gruppen von 5 Kindern zu den Völkern gegangen, hab mit ihnen einige Zeit die Fluglöcher beobachtet. Dann habe ich ein Volk geöffnet und wer wollte konnte ein Rähmchen in die Hand nehmen und sich fotografieren lassen.
    Zum Abschluss habe ich sie dann noch verschiedene Honige probieren lassen.
    Eineinhalb Stunden vergehen wie im Flug. Die Kinder stellen ja auch jede Menge Fragen.
    Ein Kindist tatsächlich gestochen worden. Es hatte die Hand in die Jackentsche gesteckt und da saß dann die Biene. Essig drauf und ein extra großer Löffel bei der Honigverkostung und alles war wieder gut.


    Viel Spaß


    Holger

    Wenn mir mein Verein nicht mehr gefällt werde ich wechseln. Berlin hat doch auch mehrere.
    Der Berggeist hat ja völlig recht, Mitgliedschaft hat immer einen Mehrwert. Einschränkend muss ich aber sagen: Nur im für mich richtigen Verein.
    Die anderen Mitglieder und das drumherum müssen passen. Sieh Dich doch mal um.


    Viel Erfolg bei der Suche!
    Gruß


    Holger

    Sag mal Honigdachs, merkst Du eigentlich noch Deinen Tonfall und die Wortwahl ?
    Würdest Du auch so sarkastisch + überheblich reagieren, wenn Du ..............


    Tut mir leid wenn ich Deine Gefühle verletzt habe aber es ging eben nicht um 800,- € sondern "nur" um 24,- €
    Bandwurm hat sich ganz allein auf die TSK-Kosten bezogen und nur darauf habe ich geantwortet.



    Sowas kann richtig teuer werden in der Summe, vor allem, wenn es nur auf Überschätzungen und behördentreue Nichthinterfragung besteht.
    Der Verlust von Rechten z.B. bei der TSK wegen Unter- / Verschätzung ebenso.


    Das wird dann durch Behördenwahnsinn und Unlogik ein Bienensterben durch Imkersterben.
    Weil sich kaum einer mehr die ganzen Gebühren und Beiträge für nicht existierende Völker mehr leisten kann.


    Das ist aber doch das Problem bei jeder Grenze die gezogen wird. Ich betrachte den "Behördenwahnsinn" aus der Innensicht. Solche Regelungen sind immer ungerecht, weil die um diese Grenze immer entweder Glück oder Pech haben.
    Wenn ich meine, dass ich die BG Kosten nicht erwirtschaften kann muss ich aber eben darunter bleiben, egal wie. Oder ich muss mein Betriebskonzept überdenken und meine Einnahmen steigern. (Keine Überheblichkeit, ich bin kleiner Imker und bleibe es auch)


    respektvolle Grüße
    Holger

    Nee Holger, Du hast das Problem nichtmal ansatzweise verstanden. 50 Apideas mehr sind dann nicht nur 50€ mehr an die TSK, sondern durch deren Meldung der Zahlen an die BG pötzlich nochmal zusätzlich 350€ und mehr. Und bei schlanken 400€ mehr bei mir ist Schluß mit lustig. ............. Das ist ja nur der Anfang. Ab dem 26. Volk bist Du BG-pflichtig. Und das ist eine Grenze, die reißt, falls man ganz ehrlich nach den neuen TSK Vorschriften meldet, doch der eine oder andere Kollege.


    Hallo Ralf,


    wenn ich mich recht erinnere warst Du doch derjenige mit den "Wachstumsschmerzen"?! Ich bin davon ausgegangen, dass Du die 25-Völker-Latte nicht wegen ein paar Apideas reisst sondern sowieso mehr Völker hast.
    Sonst hättest Du ja mal bei der BG anfragen können ob Deine Reserveköniginnen tatsächlich für die Völkerzahl für die BG relevant sind. Jedenfalls hab ich die BG so verstanden, dass Du trotz der durch Datenabgleich erhobenen Daten trotzdem noch eine Meldung an die BG abgeben musst. Da kann man doch auch erstmal der
    Deine Info, dass in NRW die TSK die Völkerzahl per Datenabgleich an die BG weiterleitet ist natürlich wichtig, Danke hierfür :u_idea_bulb02:
    Aber wenn man dann kurz darüber nachdenkt wie man die drohende BG Pflicht "nur" wegen ein paar Apideas zuviel vermeidet fällt einem sicher noch was ein. Als erstes: Nachfragen ob die wirklich nicht nur für die TSK sondern auch für die BG zählen.
    Dann kann man weitersehen.


    Gruß
    Holger

    Na klar,


    die Tierseuchenkasse will uns alle fertigmachen. Ich lache mich tot.....
    Das Problem, warum hier mit der Drohung des Versichrungsschutzes gedroht werden muss steht, wie meistens, hinter der Beute.
    Weil bei unseren Bienchen keine Ohrmarken halten wird halt oft gelogen was das Zeug hält um ein paar Euro fuffzig gegenüber der TSK dem DIB der BG oder gar dem Finanzamt zu sparen.


    Kai-Michael Engfer hat sich hier im Forum vor 1-2 Jahren aufgeregt, dass die TSK von ihm wissen wollte wo die Bienen stehen. Der hat anscheinend seit 30 Jahren keine Meldung abgegeben und war dann total entsetzt.
    Etliche Imker unterlaufen Ihre Meldepflicht und einigen wäre es am liebsten wenn die TSK das einfach hinnimmt. So kann Versicherung aber nicht funktionieren, finde ich.


    Bei der TSK in NRW geht es um 1 (in Worten: einen) Euro pro Volk. Wenn ich mir ins Hemd mache, dass am Nachbarstand die Faulbrut ausbricht genau an dem Tag an dem ich einen Schwarm zuviel gefangen habe kann ich immer noch 5 Völker als Puffer zuviel angeben, damit ich Nachts wieder schlafen kann. Dafür muss ich dann leider den Erlös von 1 (in Worten: einem) Glas Honig aufwenden.


    Also nochmal die Bitte
    Bleibt auf dem Teppich....


    Gruß
    Holger

    Du hast im Sommer genau so viele Völker, wie im Winter? Rein tendenziell? Also mit alles.

    Das kann man doch steuern.


    Ich habe 10 Völker. Zur Restentmilbung letzte Woche waren die alle fit und werden daher voraussichtlich auch alle ausgewintert.
    Mehr als 10 möchte ich dieses Jahr nicht haben und werde deshalb 10 Völker melden.
    Ich werde dieses Jhr 10 Ableger machen und eine noch unbekannte Anzahl von Schwärmen fangen.
    Ich muss mich also darum kümmern, dass ich schon Interessenten für die Ableger habe bevor ich sie bilde. Das sollte kein Problem sein, die Neuimkerkurse hier in der Gegend sind doch alle rappelvoll.
    Für die Schwärme gibts bestimmt auch im Vorfeld schon Interessenten. Die Interessenten können die Schwärme entweder selber einfangen oder bei mir erwerben. Sobald ich sie hier oder in der Schwarmbörse anbiete ist für jeden ersichtlich, dass ich sie nicht behalten will.
    Ersatzköniginnen in MiniPlus habe ich nicht. Wenn ich sie haben wollte würde ich sie mitmelden. Wenn ich dabei Angst hätte mit den Miniplus die Schwelle zur BG oder fürs Finanzamt zu überschreiten würde ich schon bei der Meldung angeben "Ersatzköniginnen in MiniPlus" und habe dann nachvollziehbar angegeben was ich vorhabe und kann dann später immer darauf verweisen, wenn es zu Nachfragen kommt.
    Ich finde das das geht. Man muss doch nicht vermuten, dass alle Behörden nur darauf warten einen in die Pfanne zu hauen. Wer nachvollziehbar handelt kommt auch locker aus der Pfanne wieder raus :wink:


    Gruß
    Holger


    Und ich befürchte, das ist ein ziemlich schlimmer Fall von Paranoia :eek:


    Für mich sind das allenfalls Scheinargumente. Unplanbare Völkerzunahmen gibt es nicht. Meine Verluste kannn ich durch Ableger oder meinetwegen durch Zukäufe ausgleichen. Und es ist für mich völlig undenkbar, dass ich eine so hohe Zahl von Schwärmen fange, die ich nicht über den Verein, das Inkerforum oder meinetwegen die Schwarmbörse sogar wieder mit Gewinn abstoßen kann.
    Und wenn ich mitten im Jahr auf einmal beschließe Berufsimker zu werden und 400 Völker mehr haben will, dann muss ich das der Tierseuchenkasse eben mitteilen. Auch wenn das erstmal nicht vorgesehen ist. Melden macht nicht nur bei der Bundeswehr frei.
    Manchmal muss man einfach auch mal auf dem Teppich bleiben...


    Kopfschüttelnde Grüße
    Holger

    Einen fest gewordenen Honig aufzutauen ist zwar sinnvoll,aber die Temperatur sollte max.45 Grad erreichen. In der Microwelle erreicht man stellenweise viel mehr,wodurch der HMF Wert und die enzyme z.b.( Invertase) darunter leiden.

    Schön, dass sich mal jemand meldet, der es genau weiss. Wieviel Grad erreicht der Honig in der Mikrowelle denn mit der Auftaufunktion? Gespannte Grüße Holger