Beiträge von honigdachs

    bring doch jetzt einfach Deinen Ableger MIT den schwarzen Waben durch den Winter.

    Und NÄCHSTES JAHR entnimmst Du sie dann, z.B. im Rahmen der empfohlenen totalen Brutentnahme.

    wenn man, um "Arbeit" zu sparen, den Pollen aus allen Rähmchen rauspuhlt und dann jeden Honigraum ameisendicht mit Frischhaltefolie einwickelt und dafür dann auch ein Gammelrisiko eingeht, anstatt diese wirklich sehr leichten Honigräume mal eben ausschlecken zu lassen bevor man sie irgendwo sauber lagert, hat man jedenfalls einen andere Definition für "Arbeit" als ich.

    Aber wenn es funktioniert ist es ja gut.....

    Außer nach dem Wortlaut kann man u.a. ja auch nach dem Sinn einer gesetzlichen Regelung auslegen.....

    Der magische Satz: "Von Bienen nicht mehr besetzte Bienenwohnungen sind vom Besitzer der Bienen stets bienendicht verschlossen zu halten." steht in dem Kapitel "Schutzmaßregeln gegen die Amerikanische Faulbrut"

    Nun frage ich mich welche Übertragungsgefahr der amerikanischen Faulbrut geht von einer leeren vollständig gereinigten Beute aus? Aus meiner persönlichen Sicht gar keine.....

    Gegen wen richtet sich also die Regelung? Doch vermutlich gegen diejenigen Dussel, deren Völker leider kaputt gegangen sind und deren Futterreste den umliegenden Völkern als Nahrungsquelle und gleichzeitig als potentielle Ansteckungsquelle dienen weil niemand sich berufen fühlt diese potenziellen Virenhotspots abzuräumen.


    Das ist nur meine sehr persönliche Einschätzung. Genau wie alle anderen hier habe ich dazu keine klärende Rechtsprechung. Sonst wären diese ja sicherlich auch schon genannt worden.....

    Grüße
    Holger

    Mensch hornet,


    Du verlangst Höflichkeit und Verständnis für Deine Beiträge, egal wie realitätsfern sie im Einzelfall auch sein mögen.

    Gleichzeitig maßt Du Dir an den Stab zu brechen über diejenigen die nicht so "sportlich" veranlagt sind auch nur auf die "sehr seltsame Idee" zu kommen 100 Völker mit der Entdeckelungsgabel zu´entdeckeln. Insbesondere dann auch noch vor dem Hintergrund der weiteren Details die Melanie genannt hat.

    Du kannst Dir halt viele Dinge nicht vorstellen, die die meisten anderen als sogenannte Realität betrachten.


    Man kann doch trotzdem einfach auch mal auf dem Teppich bleiben.....


    Gruß

    Holger

    Also ich nehme an, dass kein Imker wegen der tastächlich auftretenden Probleme/Kosten mit dem Imkern aufhören wird.


    Wenn jemand aufhört dann wegen der völlig unbegründeten Panikmache im Vorfeld....

    Meine Meinung


    Gruß

    Holger

    Hallo,


    keinen Ableger bilden sondern einfach abwarten. Wenn Stifte da sind werden sie sich eine neue Königin nachziehen.

    Evtl. von den drei Weiselzellen nur eine stehen lassen damit nicht trotzdem noch ein Schwarm abgeht. Aber sicher sein, dass die übriggebliebene auch belegt ist!

    Wenn man Hilfe benötigt macht es meiner Meinung nach Sinn zu sagen wo man sich mit dem Volk befindet.

    Vielleicht findet sich dann ja jemand in unmittelbarer Nähe der helfen möchte.


    gruß


    Holger

    Klingt doch gut,


    wir Imker, als Vertreiber von mit Ware gefüllten Serviceverpackungen können von den Herstellern, Vertreibern und Vorvertreibern der Serviceverpackungen verlangen, dass die sich um den ganzen administrativen Kram kümmern und sich an mindestens einem dualen System beteiligen.

    Mit Bezahlung des Glaspreises ist man dann als Imker aus der Nummer raus. Jedenfalls lese ich es so, dass es so in dem Gesetzentwurf steht.

    Wenn man seine Gläser selber bei Icko in Frankreich abholt oder sonstwo im Ausland gilt das natürlich nicht.


    Gruß

    Holger

    hmmm, gehts nicht umgekehrt Schaukasten an die Stelle der Taunusbeute, oder in die Nähe?

    Das wäre einfacher.

    Guck mal unter Wespenschutz.de/hornissen

    Ich hatte mich auch mal mit der Frage beschäftigt und die Hornissen dann nur in eine andere Kiste und etwas höher gesteckt. Ging sehr gut!


    Gruß

    Holger

    Wenn ich naiv bin ist der Eine oder andere hier vielleicht auch paranoid....


    Ich habe in verschiedenen Threads immer mal darum gebeten mir, gerne auch anonymisiert, Bußgeldbeide zu übersenden.

    Alles mögliche ist (angeblich) streng verboten und kann (angeblich) sofort mit (angeblich) existenzgefährdend hohen Bußgeldern belegt werden.

    Irgendwer ist hier immer mit dem erhobenen Zeigefinger unterwegs und baut eine Bedrohungslage apokalyptischen Ausmasses auf.


    Tasächlich gab es aber noch nie einen Bußgeldbescheid zu bewundern, dabei ist so viel verboten...

    Schwammtuchmethode, Oxalsäureverdampfung, Abfüllen in DIB-Gläsern ohne DIB-Etikett, Verkauf von Propolislösung, nichtbesitz einer eichfähigen Waage. Jetzt also auch Verkauf von Honig in Gläsern ohne Entsorgungsvertrag bzw. Pfandsystem.


    Glaubt Ihr denn wirklich die Behörden ziehen los und schnappen sich den nächstbesten Imker der jährlich 200kg Honig vermarktet und probieren bei dem erstmal aus wie hoch sie den bestrafen können aufgrund einer vollig neuen Gesetzesgrundlage?

    Ich arbeite selbst in einer Behörde. Ich sage Euch die werden den Teufel tun. Die warten schön auf die Ausführungsbestimmungen. Und wenn es uns dann tatsächlich immer noch betrifft wird mich der Imkerbund darüber informieren und wenn ich es dann immer noch nicht wahrhaben will wird mich die Behörde darauf hinweisen und wenn ich dann immer noch nicht reagiere kommen irgendwann die hohen Bußgelder dran, denn dafür sind sie gedacht, nämlich um die Unbelehrbaren zu bekehren und nicht um an den Unwissenden ein Exempel zu statuieren.


    Also meine Bitte an alle Mitleser....

    Ruhe bewahren!!!! Und falls wirklich mal einer einen Bußgeldbescheid bekommt:

    Persönliche Daten schwärzen und hier einstellen.


    Danke im voraus!!!!

    Moin zusammen,


    ich bin mal wieder fasziniert dass man sich über ungelegte Eier nicht nur aufregen sondern sogar auf unterem Niveau streiten kann.

    Ich werde weder losrennen und der Obrigkeit untertänigst meine Gebühren nach dem Verpackungsgesetz hinterhertraen und nochweniger werde ich nachts wachliegen und mich fragen wie ich eventuelle Gebühren von 10cent pro Glas + Gewerbeanmeldung + Gewerbesteuer + Vermögesnsteuer (die Gläser und der Honig sind ja einiges Wert) + Gebühren für die Bürokratieabbauvermeidungskampagne des Landwirtschaftsministeriums und die ganzen wasweissichwasmansichnochalleseinfallenlassenkannumsichdarübersorgenzumachen bezahlen soll.

    Wenn man an mich herantritt werde ich reagieren. Wahrscheinlich werden aber nur die Gläser im Einkauf teurer weil die Hersteller die Gebühren direkt abführen. Aber was weiss ich schon...


    Entspannte Grüße sendet


    Der Honigdachs!