Beiträge von schritte

    Hallo Kikibee,

    das Ganze hängt doch sehr von Deinem Umfeld ab. Eher städtisch und anonym? Dann kann es immer einen geben, der Dir an den Karren fährt. Eher dörflich und man kennt sich? Mal Baulärm abends um halb elf kein Problem? Feten gehen gut ohne Polizei? Dann mach Dir keine Gedanken.

    Insgesamt klingt das was Du vor hast so klein, dass schlimmstenfalls jemand kommt und sagt "Geht so nicht, bitte abbrechen".

    Und mit den genannten Maßnahmen hast Du auf jeden Fall dafür gesorgt, kein superspreading zu erzeugen. Kann man in Augen so machen.

    Grüße

    schritte

    Hinsichtlich Verpflanzen scheinen Bienenbäume recht unempfindlich zu sein. Ich habe schon zweimal einen schon einige Jahre alten Baum (zwischen 20 und 30 cm Stammumfang) mit recht kleinem Wurzelballen verpflanzt. Ging gut. Im ersten Jahr sieht der eher kümmerlich aus mit sehr kleinen Blättern und will gegossen werden, aber dann kommt er.

    rase , Ludger : Habe gerade versucht Euer Video zu CPV auf youtube (Imkerei Sester) zu schauen, leider wegen schlechter Tonqualität unverständlich. Schade, so viel Info und Arbeit. Ist vielleicht ein bisschen viel verlangt, aber könntet Ihr das nochmal in irgendeiner Form machen, gerne auch komprimiert die Essentials? Wäre super. Uund Vielen Dank für Euer Engagement, echt Klasse!

    viele Grüße

    schritte

    noch etwas zur Aussagekraft der Windelkontrolle: Man kann diese jederzeit "eichen", indem bei einzelnen Völkern mit der Auswaschmethode (70% Alkohol oder gefrorene Kühlakkus und Einfrieren) nachmisst.

    Bei Windelkontrolle an evtl. vorhandene Bausperren und ähnliche Bauteile denken, die einen Teil der abfallenden Milben auffangen.

    Einmal wieder erwärmter ("aufgetauter") Honig bleibt weicher als direkt abgefüllter. Wenn ich sehr trockenen Honig (<16%) habe, lasse ich ihn erst einmal im Eimer fest werden und erwärme dann bis zur Abfüllkonsistenz. So vermeide ich "Betonhonig".

    Zur Varroabekämpfung ist das Schneiden der ersten ein bis zwei Drohenrahmen im Jahr sinnvoll wg. der exponentielen Vermehrung. Aber, da stimme ich WFLP zu, nicht zwingend notwendig, eher ergänzend, außer es gab keine korrekte Winterbehandlung. Ab Mai sind die Völker zumindest in niederen und mittleren Lagen so stark in der Aufwärtsentwicklung, dass es dafür nichts bringt. Wohl aber für die Völkerführung, siehe #4 oben.

    Bei uns blühen die Apfelbäume. Ich habe mal zu Birnen gelesen, dass die Blüte für's kommende Jahr im Juni des Vorjahres angelegt wird. Wird wohl bei Äpfeln ähnlich sein mit etwas anderem Zeitpunkt. Somit könnte die Trockenheit des letzten Sommers die Erklärung sein. Wir haben hier richtig gute, tiefgründige Böden, da wirkte sich das vielleicht nicht so stark aus.