Beiträge von honigbanane

    Als du die erste Blockbehandlung im August gestartet hast:wie hoch war da der Milben Befall? Und hattest du den auch im Juni /Juli mal gecheckt?

    Und wenn ja, wie?

    Hier geht garantiert kein Shitstorm los, weil du Völker bedampfst. Denn das machen hier viele, ich auch. (Natürlich fahre ich dafür mit meinen 20 Völkern nach Holland, wo das erlaubt ist😉)

    Aber wie beemax schon sagte, OXS wirkt am besten im brutfreien Zustand. Und die Hauptbehandlung im Sommer mit OXS Block bei nicht brutfreiem Volk durchzuführen ist eher suboptimal.

    Im September macht das dann schon mehr Sinn, wenn trotz gut sitzender Sommerbehandlung der Befall nochmal ansteigt(das kommt durchaus gar nicht so selten vor)

    Spricht etwas dagegen ?

    Nein, nicht wirklich, aber man könnte anmerken das dann das "Brutnest gestört wird" - aber das sehe ich nicht so eng. Ich wollte nur verstehen wie Du das machen möchtest. :-)

    (Die Drohnenwabe mit Käfig hätte ich aber NIE an den Rand des Brutnestes gesetzt - was auch eine Möglichkeit gewesen wäre... ;-) )

    Tatsächlich habe ich ja letztes Jahr bei einem Volk den Fehler begangen, die Waben Tasche an den Rand des Brutnestes zu hängen, war ein Aufmerksamkeitsfehler. Das war das einzige meiner 12 " gekäfigten Völker" wo kein vernünftiges Brutnest angelegt wurde. Kein Wunder.

    Ich hab ein (1!) 1,5 er Volk, BF Kö von 2020, die haben 2 Waben Zander 1.5 vollflächig verdeckelt. Und jüngste Brut.

    Ich hab noch nicht all meine Völker gesehen, bisher sind das aber die einzigen,die nicht aus der Brut gegangen sind.

    Ich habe gestern einige Völker kurz durchgesehen bei 16° und genau das Gleiche beobachtet, bei allen, die ich gesehen habe.

    Manuel91

    Ich habe ein Volk , das ich im Februar bei der letzten zwischen 2 Thermoschiede gesetzt hatte, weil es schwach erschien. Boden ist bei mir durch Windel seit Anfang Januar geschlossen.

    Bei dem Thermoschied Volk gab es ebenfalls nur Stifte und allerjüngste Larven.

    Hmm, ob das gut geht , weiß ich nicht. Das ist schon ein Höhenunterschied. Meine liegen innerhalb auf, man kann sie ja schon so bestellen. Sie liegen allerdings nie wirklich plan auf, und Bienen befinden sich auch schonmal über dem Gitter, finden aber immer wieder zurück. Tote Bienen auf dem Gitter sind absolute Ausnahme.

    Ich benutze Rähmchen mit Polsternägeln in der 1 zargigen Zander Betriebsweise, die ich im 4. Jahr betreibe.

    ich will gar nix anderes mehr. Hab auch 2 Völker in Zander 1,5, ist ok, aber zieht mich nicht so an.

    Dieses Jahr werden erstmals Flachzargen meine 1,0 HR ersetzen. Freut mich umso mehr, dass rase damit so gute Erfahrungen gemacht hat.

    Meine wichtigste Erfahrung bei einzargiger Betriebsweise:: Bei rechtzeitigem Aufsetzen von HR ist der BR immer sehr entspannt handelbar, nie so viele Bienen, dass man sie rollt. Das ist bei 2 zargig ( habe ich 5 Jahre gemacht) immer anders gewesen.


    Und im 1. HR habe ich die Waben über dem Brutnest mit Polleneinlagerung und virtuellem Brutnest eh immer den Bienen gelassen, damit nie Mangel eintritt.

    Die Flachzargen habe ich erst seit letztem Herbst. Sie habe ich erst diesen Winter erstmalig im Einsatz. Im Sommer war o.a. Lösung erstmal nur ein Versuch an den sehr sehr heißen Tagen gewesen.

    Langfristig brauche ich aber noch etwas für mich praktikables ganzjähriges. Die Flachzargen werde ich bei Trachtbeginn als Honigzargen brauchen.


    Dommy: liegt auf deinen Rähmchen unter dem Zwischenboden noch etwas dazwischen?


    In einem anderen thread kam ja die Idee auf, den Fütterer einfach obenauf liegen zu lassen und mit Späne / Hanfstreu o.ä zu füllen.

    Dann Hinterlüftungshölzchen, Innendeckel, Außendeckel.

    Aber die Fütterer, die ich kenne, sind aus Kunststoff, da kann ich doch gleich die Folie drauf lassen?