Beiträge von honigbanane

    Wie jetzt? Meint Ihr, weil ich so viele Völker habe, gucke ich nicht mehr richtig nach?:D


    Mein Ziel ist immer noch, jede unnötige Behandlung zu vermeiden und wenn, schadschwellenorientiert.

    2 -3 Perlchen habe ich schon gefunden.

    Aber was ich eigentlich sagen wollte, war, dass wie schon andere festgestellt haben, der Varroadruck hier bei mir dieses Jahr einfach niedriger ist. Woran das liegt- keine Ahnung.

    Rene J. :

    Wann und wie stark hast du denn die Kö Ableger gebildet?

    Und wie alt waren die Königinnen?

    Ich hatte dieses Jahr nämlich auch 5 Kö Ableger, wegen ungebremster Schwarmlust ( die meisten jetzt im Spätsommer bereits umgeweiselt mit Zuchtkö), die habe ich alle Mitte/ Ende Mai mit 2 BW gebildet. Die Kö waren 1-2 Jahre alt.

    Ich muss gestehen, dass ich mich nicht getraut habe, dort im Juli nochmal eine TBE zu machen, ich hatte Sorge, dass die nicht mehr Einwinterungsstärke bekommen.Vermutlich unbegründet.

    Sie waren aber auch so wenig belastet, dass ich sie erstmal nur engmaschig kontrolliert habe. Bei 3 war jetzt doch noch eine kurze Blockbehandlung nötig, die anderen beiden zeigen nach wie vor keinen erwähnenswerten Varroabefall ( über Diagnose: Windel, PuZu, 1x OX Kontrollbehandlung)

    9 meiner 12 Wirtschaftsvölker habe ich entweder über Duplex Bannwabentasche ( erstmalige Erfahrung) behandelt oder sie waren brutfrei nach der Kö Entnahme behandelt worden. Sie zeigten auch vorher schon eine geringe Varroabelastung, sind nun schön stark, zwei waren in der August Hitze aus der Brut gegangen.

    3 Wi Völker an einem anderen Stand sind leider nicht ganz brutfrei gewesen bei der Behandlung im Sommer, das rächt sich jetzt, ich muss da wohl noch ein paar Mal ran. War ich aber selber schuld.

    Trotz der Tatsache, dass ich von 12 auf jetzt 21 Völker aufgestockt habe, ist das varroatechnisch mein entspanntestes Jahr.

    Aber wenn die noch nicht begattet ist ? Hier z.B gibt es keine Drohnen mehr in meinen Völkern, und das war auch vor 3 Wochen schon so, (was allerdings auch ungewöhnlich ist, hatte ich noch nie) Dann könnte die Prinzessin doch vielleicht auch durch das ASG passen?

    Ich hab keinen Hinweis, aber das Gleiche gerade auch bei 2 starken Völkern erlebt. Unterschiedlicher Standort. Beide Völker hatten noch Pollenvorräte.

    Varroabefall bei dem einem Volk moderat, beim anderen fast gar keiner.

    Mal eine Frage für die, die Wildkameras benutzen:

    Wie löst Ihr das Problem mit reflektierenden Auto-Kennzeichen nachts?

    Ich teste gerade mit 2 guten Kameras ( Seissiger LTE und Secacam LTE) und in beiden Fällen sieht man vom Kennzeichen gar nichts außer einem hellen Streifen, egal mit welcher Einstellung / Auflösung.

    Das wäre mir aber mindestens so wichtig wie ein Bild vom Täter selbst.

    Innerhalb der ersten 72 Std fallen die meisten. Der Ox Test sieht vor, dass wenn mehr als 50 Milben in den ersten 24 Std fallen, sich weitere Behandlung(en) anschließen sollten.

    Meiner hat dieses Jahr sogar 2 x geblüht, ist aber jetzt schon durch. Wir haben ihn regelmäßig gewässert. So richtig viele Dolden hatte er noch nicht, aber er ist ja auch noch klein. Die Bienen waren begeistert.

    Ich freue mich jetzt auf einen Faulbaum, der im September hoffentlich hier einzieht.

    wasgau immen :


    rall0r schrieb:

    Zitat

    Die tragen aber trotzdem so schnell ein, dass ein BN zugekleistert wird, wenn man nicht aufpasst.

    Ich hatte gehofft, dass die Nicots das einfacher machen, aber auch dieses Jahr balanciere ich da wieder verunsichert mit der Futtermenge, die ich wann und wie oft gebe, herum.

    Nur darauf bezog sich mein: Ist doch egal, ob Nicot oder Tasche.

    Denn wenn sie das Futter rasant abnehmen und sich das BN zukleistern, tun sie das doch egal ob mit Tasche oder mit Nicot. Dass das Handling mit den Nicots um Klassen besser ist als mit den Taschen, sehe auch ich so.

    Ich habe mit den Nicots erst letztes Jahr begonnen, hatte also 6 Jahre nur Futtertaschen - größere Räubereigefahr war mir da nicht aufgefallen, aber ich füttere auch nie Zuckerwasser.

    Aber vielleicht hast Du auch gemeint, dass in den Dom eines Fütterers nicht so viele Bienen passen wie in eine Futtertasche, und dadurch die Futteraufnahme begrenzt ist? Das würde mir einleuchten.

    Trotzdem sind meine Fütterer immer ratzfatz wieder leer und sauber:-)

    Es ist doch eigentlich egal, ob Nicot oder Tasche. Nicots machen das ja auch nicht einfacher, nur das Handling mit denen finde ich viel besser.

    Ich hab den Vorteil, fast alle Völker am Haus zu haben und gebe jetzt einfach alle 1-2 Wochen 2 kg.

    Hier bleibt es i. d. R. lange warm und man kann den letzten Schub noch im Oktober geben.

    Trigona :

    Rechnen wir mal:

    Zitat

    Am 25.7. habe ich einen Königinnenableger gemacht...

    Die zurückbleibenden Rahmen hatten Brut in allen Stadien, eigentlich perfekt um eine neue Königin zu ziehen.

    Die Bienen ziehen sich aus den Zellen eine Nachschaffungskönigin. Das entsteht aus einer Art Panik heraus, da sie ja weisellos sind.

    Folglich nehmen sie natürlich viele Zellen und auch viele ältere, die schneller eine fertige Königin werden können.

    Theoretisch sagt man, dass sie bis zu 3 Tage alte Larven zur Königin "umfunktionieren " können. ( Praktisch habe ich in Ausnahmesituationen auch spätere Zellen gesehen.)

    Zitat

    Am 1.8. schaute ich nach, ob Weiselzellen gezogen worden sind. Ich habe gegen 10 unverschlossene Weiselzellen gezählt.

    Schon das ist ungewöhnlich. Gab es nur diese 10 unverdeckelten Zellen oder auch noch weitere, bereits verdeckelte?

    Denn nur unverdeckelte Zellen 8 Tage nach Entweiselung ( 25.7. ist bereits Tag 1) bedeutet ja, dass die Bienen nur 1 Tag alte Stifte zur Verfügung hatten, um sich eine Königin nachzuziehen, und nicht Brut in allen Stadien.


    Zitat

    Nach meiner Berechnung sollten ca. am 10 bis 12.8. die neuen Königinnen schlüpfen.


    Wenn Du am 25.7. entweiselst und nicht mehr nachsiehst, kannst Du eigentlich bereits wann? frühestens mit dem Schlupf der ersten Königin rechnen?

    Richtig, am 4.-5.8.

    Du hast aber nachgesehen und nur unverdeckelte Zellen gesehen.

    Was bedeutet, dass die Zellen 8 Tage alt sind und jetzt verdeckelt werden.

    Und dann nochmal 8 Tage benötigen bis zum Schlupf.

    Dann wäre der 9.8 Schlupftag, nicht der 10. oder 12.8.


    Das alles habe ich hier nur geschrieben, damit nochmal klar wird, wie das mit der Königin gerechnet wird, vor allem bei Nachschaffung.

    Denn klar ist, dass Blütenbiene absolut recht hat, es ist essentiell wichtig, dass die Nachschaffungszellen bis auf eine 4-5 Tage nach der Entweiselung gebrochen werden, und diese eine sollte nicht bereits verdeckelt sein, außer, es sind alle bereits verdeckelt...

    Was danach in Deinem Volk passiert ist, kann ich Dir aber leider auch nicht sagen,

    einzig vermute ich doch auch sehr stark, dass die große ausgezogene Zelle eine Drohnenflöte war und dein Volk drohnenbrütig ist.

    Oder Du eine unbegattete Königin im Stock hast.

    Ggfs war das im Gras liegende Knäuel mit Königin völlig unabhängig davon, die Königin gehörte vielleicht gar nicht zu diesem Volk.

    Das ist das, was mir so dazu einfällt, vielleicht hat noch jemand eine bessere Idee.

    Ich halte seit einigen Jahren alle meine Beuten mit kleinem Flugloch. Es sind dieses Jahr wirklich alles starke Völker, aber ich empfinde die Tatsache, dass die Wächter Bienen so viel weniger Arbeit haben mit kleinem Flugloch, als sehr beruhigend. Vielleicht kriegen sie es auch anders hin, aber ich möchte es ihnen so einfach wie möglich machen. Es gibt unzählige Wespen hier.