Beiträge von honigbanane

    Königin im Ausfresskäfig mit Fangwabe halte ich für riskant. Fangwabe mit entwickelten Maden müsste man sehr speziell heranziehen, da sonst sehr schnell Brut übersehen wird, die für Nachschaffung geeignet ist. Außerdem erwischt man mit solcher Brut kaum Jungmilben, die den größten Teil der phoretischen Milben ausmachen.

    Gruß Ralph

    Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht dass sie auch im. Extremfall von 5 Tage alten Larven nachzogen. Das habe ich jetzt 4x erlebt, 2x bei Sammelbrutablegern und 2 x bei Völkern, bei denen ich einen Königinnenableger gemacht hatte und sicherheitshalber nicht nur nach 5,sondern auch nach 8 Tagen nochmal kontrolliert hatte. Ob sie das bei TBE auch machen würden, weiß ich nicht.

    Ich danke Euch. Tatsächlich hat sich das auf einmal erledigt, weil ich jetzt beim 3.Telefonat mit Geller endlich mal ihn persönlich dran hatte. Und jetzt kann er den Flachzargen Bausatz doch ganz zeitnah liefern.

    Bin froh.

    WFLP : Hast du Dickrähmchen im HR?

    Ich werde wohl einen Abstandsrechen bestellen und gerade Flachrähmchen, weil ich gerne mit Messer entdeckeln möchte.

    Hier auch recht mau, aber so richtig prickelnd ist es ohnehin nie hier...

    115 kg Frühtracht von 11 Völkern...

    und ob hier nochmal nennenswerte Sommertracht kommt, ist noch offen. Vielleicht bringen meine 3 Völker in Köln noch etwas Linde.


    Pollen gibt es aber reichlich zur Zeit.

    Allenfalls die Rutschleisten können nicht ganz passen. Die kann man aber leicht passend machen.

    Wenn die Flachzargen überhaupt Rutschleisten haben. Das kann man aber erfragen. Zur Sicherheit kann man auch vorher abklären wie groß der Beespace ist, und ob er tatsächlich oben sitzt.

    Das genau hatte Ludger Merkens auch schon angemerkt, daher war ich so unsicher.

    Ich ruf da morgen nochmal an...

    Ich möchte rückenbedingt nächstes Jahr auf Flachzargen umsteigen und mir bereits dieses Jahr ( also bald)schon ausreichend Rähmchen ausbauen lassen, damit ich nächstes Jahr ausreichend ausgebaute Waben im Frühjahr habe. Ich imkere mit Zander 1,0 , einzargig, und bis jetzt halt mit den ganzen HR, das geht aber bald nicht mehr.

    Eigentlich sind all meine Zargen und Böden von Geller, entweder Bausatz oder fertige Zargen.

    Vor einigen Jahren habe ich bei Weber eine 1,5 Zarge gekauft, da gab es beim Aufsetzen des HR mit ein paar HR Zargen von Geller Passungenauigkeiten, bei anderen klappte es aber gut.

    Habt Ihr Erfahrungen damit? Bevor ich jetzt beim Weber ( oder bei wem auch immer) 20- 30 Flachzargen kaufe und damit auf die Nase falle, weil die nicht auf die GellerZargen passen , dachte ich, ich frag Euch vorher mal.



    Warum ich nicht bei Geller die Flachzargen kaufe: Der kann erst frühestens wieder im August liefern.

    Da ist es zum Ausbauen wohl zu spät..

    Hier kommen die Füchse auch am hellichten Tag. Bei meiner Freundin 3 x in den letzten Tagen. Mein Auslauf ist mit Stromlitze am Zaun gesichert und zusätzlich ubernetzt.

    100%Garantie hat man aber wohl nie...

    Ich hab dieses Jahr 2 Beete angelegt, eins auf extra angeschüttetem Magerboden und eins einfach auf der Weide, wo ich ein großes Stück freigelegt hatte.

    Beide regelmäßig abends gewässert. Im Magerbeet entwickelt sich naturgemäß so gut wie kein Unkraut, aber das Keimen hat eine halbe Ewigkeit gedauert, (vor 4 Wochen gesät, jetzt sind die ca 1 cm groß.

    Auf der Weide ging das viel schneller, aber ich muss ständig Unkraut wegzupfen.