Beiträge von Hobbit

    Weber sind eigentlich ganz gut, nur das verzinken gefällt mir nicht. Die gehen gerne mal auseinander (vor allem die Honigräume). Die haben auch eine Schraube weniger im HR als Bergwiesen. Vielleicht liegt es daran. Auch hab ich bei den Honigräumen schon öft dicke spalten gehabt, wenn ich mehrere HR übereinander gestapelt habe. Dann muss man den HR ein paar mal drehen um die "passende" Position zu finden. Alles nicht so toll.

    Ich kann dir Fotos von Wagner und Bergwiesen Überwinterungsminis übereinander im Echteinsatz zeigen. Da schlackert man mit den Ohren wie die von Wagner aussehen. Kann man fast durchschauen so weit geht die Naht auseinander. Auch die Rähmchen sind unterirdisch (zumindest Mini-Plus). Vielleicht schaust du dir mal Dehner an. Sind von der größe wie Wagner und passen auch bei Bergwiesen. Ich habe Weber. Bin auch ganz gut damit zufrieden, auch wenn ab und zu welche verzogen sind.

    Ich kann Bergwiesen auch nur empfehlen. Ab und zu dauert die Lieferung vielleicht mal ne Woche länger als bei den großen wie Holtermann oder Weber, aber das Warten lohnt sich!

    Ich meinte mit meinem Hinweis von Werner, das man es nicht als erstes Buch kaufen sollte. Es ist kein Einsteigerbuch. Also welches die Imkerei als solches erklärt. Wenn du solche Bücher (z. B. Einfach Imkern in der Großraumbeute, oder das Buch vom Rainer Schwarz) gelesen hast, bist du auf einem guten Stand. Die Basis kommt aus diesen Büchern, und Betriebsweisentipps kommen aus dem Buch vom Werner.


    Hast du keine ausgebauten Waben, erweiter einfach mit Mittelwänden. Geht auch, dauert halt ggf. etwas länger. So werden die Honigräume erst dann belaufen, wenn Tracht da ist und das Volk unten stark genug ist. Tausende 2 Raumimker haben jedes Jahr das Problem. Sie schaffen es ja auch irgendwie die Bienen nach oben zu bekommen.

    Nein aus einem Kurs mit ihm. Hatte das Glück in letztes Jahr noch mal kennen zu lernen. Das Buch macht ohne Kurs leider kaum Sinn. Es werden viele Sachen nicht deutlich genug erklärt. Der Werner dagegen geht in eine ähnliche Richtung. Er erweitert jedoch mit MW und seine Art die fehlenden Waben im Sommer mit MW zu erweitern hat bei mir nicht so gut funktioniert. Das Buch ist aber gut beschrieben. Als Ergänzungsbuch bzw. für die Umsetzung seiner Betriebsweise sehr gut geeignet. Es ist jedoch kein Einsteiger / Anfängerbuch.

    Was die Erweiterung angeht: Das handhabt jeder etwas anders. Ich würde im Gegensatz zum Hobbit z.B. erst erweitern, wenn massiv in die Speckwabe hineingebrütet wird.

    Moinsen,
    so war das bei mir auch gemeint. Also Du hast auf der Randwabe zur Beutenwand eine Speck / Pollenwabe. Wird hier reingebrühtet, muss erweitert werden. Werden dagegen auf der Wabe zwischen Drohnen und 1. normaler Brutwabe Futterkränze angelegt, ist zu viel Platz.


    Gruß

    Frank

    Moinsen,


    aber nochmals zu deiner Frage zurück. Wenn das Volk dann irgendwann so aussieht:

    Alle Waben bis auf die Randwabe zur Beutenwand vollflächig bebrühtet, der Drohnenrahmen ist auch voll und die Wabe zwischen Drohnenrahmen und normalem Brutnest weißt keine Lücken auf, dann kannst du am besten mit einer vollen Futterwabe am Brutnestrand erweitern. Die Bienen tragen dann keinen Honig ins Brutnest ein, da es ja durch das Futter bereits belegt ist. Auch wird bei Trachtmangel kein Pollen eingetragen. Wenn dann Platz benötigt wird, verbrauchen die Bienen das Futter aus der Futterwabe zum Brüten und schaffen so langsam Patz für Brut. Hast du dagegen mit einer MW erweitert, sind die Bienen auf Tracht angewiesen um diese auszubauen (ohne Futter, kein Bautrieb). Ist die MW dann ausgebaut, kann es dir passieren (gerade beim Raps), dass hier Pollen eingetragen wird. Schon hast du eine schöne Pollenwabe.


    Also erweitern am besten immer mit Futterwaben. Natürlich am besten neue unbebrühtete


    Gruß

    Frank

    Drohnen brauchen 40 Tage vom Ei bis zur Geschlechtsreife. Ich habe leider auch bei einer frühen Futterkontrolle zwei Königinnen verloren. Ist leider so passiert. Die Bienen haben auch nachgeschafft, aber die Königin war später weg. Hab das Volk bei der Vereinigung mit einem anderen Volk gesiebt. Keine neue Königin mehr da. Ist wohl auf der Begattung hobs gegangen.

    Moinsen,


    also ich transportiere die sehr vorsichtig, um die z. B. aus dem Pflegevolk in den Brutschrank zu bringen. Da sind die gut ne halbe Stunde außerhalb. Ich entnehme hier den ganzen Rahmen und wickel den in Handtücher zum Wind / Wärmeschutz ein. Dann fahre ich nach Hause. Die Fahrt dauert 5 Minuten. Insgesamt müsste ich mit den 30 Minuten gut hinkommen.


    Gruß

    Frank

    Moinsen,


    folgendes kann auch sein. Umweiselung im letzten Jahr. Zelle bleibt stehen. Neuen Königin begattet alles gut. Nun schaust du dummerweise in die Kiste nach einer Kältewelle. Die Königin hat einen Brutstop gemacht und es sind nur noch verdeckelte Brut da plus ggf. ein paar Stifte, die du übersehen hast. Schaue die Tage noch mal rein. Wenn dann keine offene Brut da ist, mach so wie der Uschi (Rase) hier geschrieben hat. Nachschaffen wird nichts. Auch in zwei Wochen hast du noch keine Drohnen.


    Gruß

    Frank

    Ich mache es bei der 24er von Logar genau anders herum. Dann läuft die schön ruhig. Also ich möchte die 24er nicht missen. Einzig der Motor ist etwas laut in den unteren Drehzahlbereichen.