Beiträge von Hobbit

    Moinsen,


    ich habe meine Königinnen vor zwei Wochen gekäfigt. Hierzu einfach eine neue MW genommen, darauf den Käfig gesetzt und die Königin rein. Bisher leben alle noch. Nächsten Freitag wird mit OX behandelt und anschließend (Samstag) Die Königin ausgetauscht und neue direkt rein. Ich habe bisher schon zwei neue MW zum ausbauen gegeben, da ich dieses Jahr keine Bauerneuerung plane. Die habe ich letztes Jahr schon bei fast allen Völkern gemacht.


    Gruß

    Frank

    Letztes Jahr hab ich das teilweise gemacht. Hatte super geklappt. Dieses Jahr bin ich mit den Königinnen noch nicht so weit. Daher dürfen die alten erst noch wieder ran. Wobei ich hier keine habe, die als Totalausfall zählt.

    Moinsen,


    die Winterlinde blüht bei mir. Das ist für mich das Zeichen für Trachtende. Laut Stockwaage kommt auch nichts mehr rein. Ich werde daher dieses WE käfigen bzw. Futter kaufen. Brutnester verhonigen, davon gehe ich nun nicht mehr aus. War auch meine Angst, aber dieses Jahr ist alles früher. Die Königinnen haben sich übrigens nach Freilassung gut entwickelt. Sie waren jedoch dann im Mini-Plus Volk. Die Völker sahen super aus. Ich kann es nur empfehlen.


    Gruß

    Frank

    Ach so - meiner hat keinen eigenen Wassertank, aber regelt sonst auch alles automatisch. Ich hab halt ein Glas Wasser daneben stehen. 250 ml. reichen gut 5 Tage. Danach fülle ich einmal auf. Dann schlüpfen schon die Königinnen - ganz einfach :-)

    Moinsen,


    ich habe einen Motorbrüter von RCom. Den hab ich auf 35 Grad und 65% Luftfeuchtigkeit eingestellt. Schlupfrate liegt bei nahe 100%, wenn die Zellen nicht vorher beschädigt waren (z. B. verbaut).


    Die schlüpfen meist schon einen Tag vorher. Daher käfige ich am 4. bis 5. Tag und stecke die am 10. Tag in die Begattungseinheiten. Klappt super!


    Gruß

    Frank

    Hallo Lupo,


    vielen Dank für deine Rückinfo. Dann weiß ich ja bescheid, dass man das Teil nicht kaufen muss. Leider hast du nun unser Lehrgeld zahlen müssen...


    Gruß

    Frank

    Moinsen,


    Ich sehe es wie der Ralph hier - also der Kleingartendrohn. Bilde einen Einwabenableger mit reichlich Bienen. Bei DNM besser zwei Waben. Die sind mit einer Wabe grenzwertig klein. Dazu dann nach neun Tagen eine Schlupfreife Zelle von einem Züchter, Bekannten oder sonst wem, der weis, wie man solche Zellen richtig erzeugt. Es müssen nicht immer super tolle Züchter sein. Einfach jemanden, der Königinnenzucht beherrscht und dir so eine Zelle geben kann.


    Dann nach weiteren 12 / 14 Tage kann man das Volk gegen die Milbe mit Oxalsäure super behandeln. Dann spart man den Bienen auch die Ameisensäuredusche im Juli und erhält, wenn alles gut läuft und die immer wieder nett füttert, ein super starkes Volk bis Oktober.


    Gruß

    Frank

    Moinsen,

    mit den Zuchtlatten sofort ohne Wartezeit reinhängen klappt nicht wirklich gut. Natürlich werden Zellen angepflegt, aber die Masse macht es! Ich habe das mal probiert: Ich habe den Starter erstellt und sofort die Zuchtlatte reingehangen. Dann habe ich weiter umgelarvt und etwas später die zweite gegeben. Einen Tag später dann nachgeschaut, wie es aussieht. Ergebnis:


    1. Latte: 2 von 15

    2. Latte 7 von 15


    Dann habe ich, also 24 Stunden später, nochmals nachgelarvt.


    Nachgelarvt: 15 von 15!


    Mein Fazit: Das Volk braucht eine Zeit, bis es in Pflegestimmung kommt. Dieses Jahr muss ich mal wieder Zuchtstoff von einem anderen Züchter holen. Daher werde ich einen Tag vorher mit einem Volk von mir Umlarven und dann die Zuchtrahmen am nächsten Tag mit dem "guten" Zuchtstoff vom anderen Züchter umlarven. Dann habe ich garantiert hohe Annahmen!


    Gruß

    Frank

    Wird dieser Pollen eigentlich auch mal verbraucht? Ich habe gerade auf der Wabe vor der Drohnenwabe noch massiv Pollen. Jetzt stehen sie im Raps. Da wird es ja tendenziell noch mehr statt weniger.

    Moinsen,


    und wie sieht es sonst mit dem Pollen bei dem Einsatz der Schiede aus? Habt ihr den nun überall im Brutnest oder gar nicht mehr?


    Gruß

    Frank

    Moinsen,


    wenn es unbedingt so sein soll, dann mache diese Methode:


    1. Schraube deine Verlängerungen wieder ab. am besten säge auch die DNM Ohren vollständig ab.

    2. Dann nimmst du ein neue Dadant-Rähmchen und entfernst die Drahtung

    3. Setze das alte DNM Rähmchen in das Dadant Rähmchen und schraube durch den Dadant Oberträger eine Schraube durch den DNM Oberträger. Die Bienen bauen dann nur noch den Bereich zwischen DNM Rähmchen und Dadant Rähmchen aus.


    Bis zum Sommer holst du dir dann Scalvini-Käfige und käfigst zwei Wochen vor Trachtende die Königin. Anschließend kannst du nach dem Abschleudern allen Baumist rausnehmen und auf sauberen Rähmchen neu beginnen.


    Wenn du mit deiner Methode arbeitest bauen dir die Bienen das Zeug restlos am Beutenrand kreuz und Quer fest. Wird eine Riesensauerei!


    Gruß

    Frank