Beiträge von Hobbit

    Hallo zusammen!


    Ich erhalte in den kommenden Tagen meine ersten beiden Völker und werde diese im heimischen Garten unterbringen. Hier könnte ich noch ein, maximal zwei weitere Völker lassen. Danach ist Schluss mit dem Platz und der Akzeptanz der Mitbewohner. Da ich mittelfristig auf zehn Völker kommen möchte, mache ich mir so gedanken, wo ich die zukünftig unterstellen will. Schon ertappe ich mich dabei, wie ich bewusst oder unbewusst beim joggen oder Autofahren mich nach diversen Plätzen am Ortsrand umschaue. Daher nun meine Frage. Habt ihr Eure Kästen auch im Garten stehen oder noch andere Plätze? Wie habt ihr diese ausgesucht bzw. was sind das für Plätze? Einfach am Waldrand bzw. an Hecken oder doch einen Bauern fragen? Kann man Eure Kästen von der Straße sehen? Ist das ein Problem in Sachen Vandalismus?


    Hierzu müsste ich noch erwähnen, dass ich aus dem schönen Münsterland komme - also kleiner Ort mit rund 6.500 Einwohner und alles Flach. Einige kleinere Fichtenmonowälder plus kleinere Felder mit Weizen, Mais, viel Spargel, Kartoffeln und sonstiges. Ach ja Raps auch ein paar Felder.


    Wie handhabt ihr das bei der Frage des Eigentümers und der Pacht? Wie hoch ist diese überhaupt im üblichen Rahmen?


    Ihr seht schon - Fragen über fragen...


    Vielen Dank für die Antwort schon mal vorab.


    Gruß
    Frank

    Hallo Benrhard,


    vielen Dank für die Doku. Da wird das Thema super erklärt. Hab dann mal was zum testen. Kanns kaum noch erwarten bis ich die Völker endlich bekomme. Da sollen mir die dummen Milben die Völker nicht gleich wieder zerstören.

    Hallo Simon,


    naja es stand nur "träufeln". War da halt am Rätseln, wie man das macht - an eine einfache Spritze hatte ich nicht gedacht :confused:...


    Mit Oxalsäure würde ich das Volk halt behandeln, wenn ich es komplett als Kunstschwarm bekommen würde. Nur dann macht es ja Sinn. Nur mit dem Begriff "Betreufeln" war ich halt am rätseln. Wie ist das denn mit Ameisensäure? Was setzt ihr da ein? Einfach einen Schwamm oder doch mehr die Verdunstermethode? Wenn Verdunster, dann die einfache Medizinflasche oder doch die speziellen Dinge wie z. B. den Liebigverdunster?


    Gruß
    Frank

    Hallo zusammen!


    Ich erhalte in wenigen Tagen meine ersten beiden Völker. Da meine Imkerpatin auf DN setzt und ich mich für Zander entschieden habe, erhalte ich entweder Kunstschwärme oder wir basteln einen Adapter mit junger Brut. Auf jeden Fall steht für mich das Thema Varoabehandlung an. Ich habe mich schon mit zig Büchern informiert, bin aber unsicher, welche Methode die beste ist. Anfangs dachte ich, dass ich mit Ameisensäure von unten über einen Schwamm behandeln will. Nun bin ich am überlegen, ob mit einem Verdunster (Medizinfläschchen) doch die bessere Methode ist? Muss ich darüberhinaus noch mit anderen Methoden (MS oder OS) behandeln? Wenn ja, wie läuft bei OS das träufeln ab? Ich hatte an eine Spühfläsche (ähnlich einem Wassersprüher) gedacht. Ist das korrekt?


    Wann würdet ihr überhaupt behandeln? Direkt zum start oder ab mitte Juli oder erst im August?


    Gruß


    Der Hobbit