Beiträge von donaldo

    Wenn Du eine Datenbank erstellst kannst Du diese mit GoogleDrive synchronisieren. Wenn Du die Tabelle in GoogleDrive für die Öffentlichkeit sichbar machst, sollten auch andere User auf diese Zugreifen können. Die erstellte Datenbank kann man z.B. über den MementoServer veröffentlichen. (siehe: https://groups.google.com/foru…mentodatabase/nTm_aD9d0sM)
    Ein anderer Weg besteht darin die Datenbank bei Memento veröffentlichen und sich dort ein Count anlegen. Über diesen können dann auch andere Benutzer auf Deine Datenbank zugreifen. Wie das geht ist in der Hilfe beschrieben. Der Zugriff der anderen Benutzer erfoglt dann aber nur über ein Android Gerät.
    Damit man die Daten auch über einen Brwoser auf dem Computer darstellen kann, müsste man eine Anwendung hierfür schreiben.


    Auszug von der Homepage:


    "Memento Server: Online catalog of library templates. Over 1500 templates available; Any entry in Memento can be published and made available to your friends or the whole world;"

    Die Datenbank wird nur auf dem Handy abgelegt und kann nicht, soweit ich weiß, mit einem externen Server abgeglichen werden. Mann kann jedoch die einzellnen Module mit Google Drive synchronisieren und sich somit die Einträge in Form einer Tabellenkalkulation auf dem PC anqucken bzw. verändern.


    Präsentation ? Was willst Du präsentieren ?
    Mit einer Dokumentenkamera z.B.: http://www.amazon.de/gp/product/B005WOM098/ref=wms_ohs_product?ie=UTF8&psc=1 kannst Du den Handybildschirm über einen Computer auf dem Beamer präsentieren.

    [HR][/HR]
    Liebe Bienenfreunde,


    Über ein Jahr habe ich nach einer digitalen Möglichkeit zur Verwaltung meiner Völker und Imkerarbeiten auf einem Android Handy gesucht. Gestern bin ich endlich mal fündig geworden mit dem Android App „Memento Database“. Es ist mir an einem Tag gelungen alle Informationen die ich speichern will mit diesem Programm abzubilden. Es ist ein App mit dem man intuitiv datenbankgestützte Anwendungen selbst erstellen kann. Bis heute habe ich das Programm Beetight genutzt. Dies ist nicht schlecht, hat jedoch den Nachteil dass das dazugehörige App unausgereift ist, alle Begriffe auf Englisch enthält und man kann die Eingabemasken nicht selbst erweitern bzw. gestalten.



    Von dem Memento Database App bin ich regelrecht begeistert und kann es nur empfehlen. Habe mir auch sofort die 7,5 Eur teure ProfiVersion gekauft ohne Werbung und mit aufgehobenen Einschrenkungen. Man kommt aber auch mit der kostenlosen Version gut zurecht.



    Meine Datenbank enthält zur Zeit die Felder: Standortverwaltung, Völkerverwaltung, Gewichtskontrolle, Varroakontrolle, Kontrolldurchsichten , Aufgabenliste, Notizen, Behandlungen, Ernte, Angaben zur Königin. Falls jemand Interesse an meiner Datenbank hat, weil er keine Zeit für die Erstellung einer eigenen investieren will, kann ich ihm auf Nachfrage diese per Email zusenden. Ausgehend von diesem Grundgerüst kann er dann meine Datenbank an seine eigenen Bedürfnisse anpassen.

    Hallo Henry,


    Ich denke schon, dass ich (mir bzw. Dir) das erklären kann. Das liegt scheinbar an der Form der Löcher im Gitter (wie hornet bereits bemerkt hat). Habe unterschiedliche Kunststoffgitter im Einsatz. Heute habe ich festgestellt, dass auf den Gittern mit Löchern in Form einer Raute (die selbe Form wie das Alu Streckmetall), einzelne Beine zu finden sind. Geflochtene Kunststoffgitter (nach dem Muster eines Edelstahlgitters) scheinen hier unkritisch zu sein.

    Liebe Imker,


    Seit einem Jahr suche ich nach einem brauchbaren Material für Varroagitter für meine selbst gebauten Böden. Habe schon einiges ausprobiert und war mit nichts so richtig zufrieden. Dann bin ich bei einem großen Imkerzubehör Versandhändler auf ein Material gestoßen das sich in der Fachwelt Streckmetall nennt. Ich war prompt davon begeistert. Das Material ist aus Alu, sehr stabil, läßt sich gut zuschneiden und ich dachte die Bienen können auch darauf gut laufen.
    Nun bin ich gestern durch Zufall im Forum auf Beiträge gestoßen in den beiläufig berichtet wird, dass sich die Bienen darauf die Beine abschneiden. Um dies zu prüfen habe ich gestern abends den Bodenschieber eingesetzt und bereits heute morgen eine menge Beine darauf gefunden. Natürlich habe ich den Boden sofort ausgetauscht gegen eins mit einem Kunststoffgitter.


    Zuerst dachte ich, dass die Bienen sich nur an den zugeschnittenen, ungeschützten Stellen verletzen können. Die Beine waren jedoch gleichmäßig über den ganzen Boden verteilt, was bedeutet, dass die Bienen sich auf der gesamten Fläche schneiden. Für mich unverständlich, dass die Fachgeschäfte dieses Material anbieten und es sogar als Varroa- bzw. Bodengitter anpreisen.



    Bild des Bodens:


    https://plus.google.com/photos…lbums/5906315829023393841