Beiträge von falkwe

    Danke, das hilft mir zur Einschätzung.



    Wer sich nicht auskennt, was Nosema angeht oder beim geringsten Zweifel gehört solches Wabenmaterial aber ins Feuer und die Beute abgeflammt, man sollte da nichts riskieren.


    Das wäre meine nächste Frage gewesen. Die Beute ist bereits abgeflammt. Bei den Rähmchen war ich mir unsicher. In meinem Hefter vom Imkerlehrgang steht, Nosrmasporen gehen bei mind. 70°C kaputt. Ich hab deshalb überlegt, ob Einschmelzen im Dampfwachsschmelzer reicht. Der Vorteil am Vefbrennen liegt bei der 100%igen Sicherheit. Und 9 Rähmchen sind finanziell überschaubar...

    Hallo Zusammen.


    Ich war heut auf dem Stand und mir fiel auf das ein Volk nicht flog. Als es auf Klopfen nicht reagierte öffnete ich es und musste leider leider einen Verlust der Tiere feststellen.
    Ich möchte gern möglichst genau wissen wo die Ursachen liegen damit ich sie zukünftig vermeiden kann.


    Ein Großteil der Bienen lag auf dem Gitter, eine winzige Traube (10x10cm) saß auf Futter, eng zusammen, aber ebenfalls tot. Die Königin konnte ich nicht finden. Im Wintersitz 4 Weiselzellen, offen. Rings um den ehem. Wintersitz viele braune Spritzer, sicherlich Kot. Im Totenfall und an den Bienen konnte ich keine Milben finden. Letzte Windelkontrolle Anfang Januar 1 Milbe in der Woche.


    Es handelte sich um einen Ableger aus dem Mai mit 2015er Königin. Das Volk wollte schon im letzten Jahr nicht so recht in die Puschen kommen, hinkte den anderen hinterher. Es wurde auf 9 Waben Weiselrichtig eingewintert, gefüttert mit Zuckerwasser. Braunen Zucker habe ich nicht gegeben.
    Könnt ihr die Vermutung Nosema oder Ruhr bestätigen? Wo könnte der Fehler gelegen haben?


    Ich danke euch.


    Falk

    .... spätestens ,wenn mitten in der Honigernte die Schleuder den Geist aufgibt und der Händler/Hersteller der Schleuder lapidar am Telefon mitteilt, dass es keine Ersatzteile für eine 10 Jahre alte Schleuder mehr gibt, dann weiß man, dass Solidität das Eine und der Preis das Andere ist.
    Wer billig kauft, kauft teuer .....


    Da hast du Recht, billig darf man nicht kaufen. Das wollte ich auch nicht sagen. Vielmehr das nicht nur Audi's, BMW's etc. Von A nach B fahren können sondern ab und an auch ein Volkswagen oder ein Peugeot oder was weis ich.


    Und für den Fall, dass es mitten in der Honigernte mal einen Defekt gibt, dann hat doch im Prinzip Jeder ein Problem. Auch der, dem es die Graze um die Ohren haut...:-?
    Und das kommt sicher auch mal vor.


    Sollte ein hoher Wiederverkaufswert wirklich beim Schleuderkauf einer der 3 wichtigsten Punkte sein? Es handelt sich noch nicht um ein Auto, welches manch Einer alle 3 Jahre tauscht, um immer das neueste Modell zu haben. :lol:
    In dem Zusammenhang noch ein Beispiel: Ein Audi ist teuer in der Anschaffung und hat einen hohen Wiederverkaufswert, zumindest in der Regel und im Gegensatz zu einem Dacia. Der Letztere allerdings, hat einen viel geringeren Wertverlust. Einen hohen Widerverkaufswert muss man sich immer auch erst einmal erkaufen.
    Es gibt sicher ganz viele Menschen die ihren Dacia bzw. Ihre günstige Schleuder ganz prima finden. Deswegen; deutsche Schleudern sind klasse, Andere funktionieren aber auch.


    Zu der infrage stehenden Schleuder kann ich leider nichts sagen, sorry. Ich hab letztes Jahr meine Schleuder durch "anfassen und ausprobieren" ausgewählt. Allein im Verein gibts ja schon viele unterschiedliche Modelle und Erfahrungen. So findet man dann sein Produkt, bei dem man der Meinung ist, es ist sein Geld wert und genügt den eigenen Ansprüchen...


    Viele Grüsse

    Hallo mazi94,


    besorg' Dir erstmal sowas: http://www.amazon.de/Imkern-al…gard-Diemer/dp/3440092429 oder ähnliches und nutze die schönen Winterabende zum einlesen.


    Grüße,
    rekmi


    Dem schließe ich mich an, mazi94. Es ist nicht bös gemeint. Aber die Antworten auf deine Fragen wären Seitenlang und mit stundenlanger lesearbeit für dich verbunden. Es handelt sich um absolute Grundlagen, dieses Wissen kann dir dieses Forum einfach nicht geeignet vermitteln (ein Anderes im Übrigen auch nicht). Besorg dir Bücher, wie von rekmi vorgeschlagen, nimm mal Verbindung zu deinem regionalen Imkerverein auf. Dort kann man dich interessant und kurzweilig an die Imkerei heranführen. Es geht hier doch um Lebewesen, wir können dir deren Haltung nicht mal eben so in einem post erklären.


    Wenns dann speziell ans Eingemachte geht, lass es uns wissen. Hier wird gern geholfen. :-)



    Also gerade was Bienen Gesundheit, insb. Faulbrut, angeht unterstelle ich unserer Fr. Friedel vom Vetertinäramt ein recht hohes Wissen. Da weiss sie sicher von was sie spricht. Es geht hier ja auch nicht darum ein Ultimatum aufzustellen oder einen Weg, um Krankheiten für alle Ewigkeit zu verhindern. Es ist nur eine ganz einfache Unterstützung für den Schwarm, relativ unbelastet in die neue Behausung zu gehen. Klinisch rein ist er dann nicht, dass ist mir klar. Aber das tut auch nix zur Sache, denn jeder von euch wäscht sich trotzdem die Hände vor dem Essen, obwohl er weiss, dass sie danach auch nicht klinisch rein sind....


    und es schadet sicher keinem einzigem Anfänger, der das hier liest. Nachdenken hat noch nie geschadet ;-) ...und das Wissen, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt erst recht nicht.


    Seid gegrüßt!

    Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Veterinäramtes. Sie ist in unserem Landkreis zuständig für alle Angelegenheiten der Bienen, vor allem was Bienengesundheit angeht. Sie setzte sich wehement dafür ein, Schwärme immer mind. 2 Tage in Kellerhaft zu nehmen. Sie betrachtet dies nicht unter dem Gesichtspunkt des Bauwillens oder des Umstandes das der nach der Kellerhaft hungrige Schwarm am ehesten nicht wieder auszieht, sondern in Hinblick auf die Gesundheit des Schwarzes.


    Sie meinte das die Kellerhaft auch dazu da sei, dass der Schwarm sich in der Zeit "reinigt". Alte Futtervorräte werden verbraucht und ausgeschieden und auch sonstige Überbleibsel aus dem alten Volk, die sich am Körper der Bienen befinden werden abgestreift und fallen zu Boden und werden nicht mit in die neue Behausung genommen. So ähnlich wie es die Natur auch macht, da zieht ein Schwarm auch selten gleich am Tag des schwärmens wieder in die neue Behausung ein. Wichtig sei in diesem Zusammhang auch die Bienen nie aus der Schwarmkiste in die neue Beute zu "schütten“, weil da der ganze Unrat mit rein geschüttet wird. Lieber die am Deckel hängende Traube sanft in die Beute geben und die restlichen Bienen in der Kiste abstellen und von selbst einlaufen lassen.


    Für mich nachvollziehbare Argumente, die durchaus einleuchten!

    falkwe . Eine KÖ kann man nicht unbegrenzt einsperren, denn dann ist sie für das Bienenvolk nicht mehr Atracktiv und sie wird entsorgt. Eine längere Sperre hindert sie ja auch am legen und das ist garnicht gut und fördert die Entsorgung der KÖ.


    Gruß Josef


    Ich dachte es mir bereits, deswegen ja auch meine Rückfrage.


    Bekommt man eigentlich ein Volk, das in Schwarmstimmung ist (gestiftete Weiselzellen) wieder gedreht? Kann man durch gezielte Eingriffe diese Stimmung wieder umkehren?

    Na ja, mit dem Tipp, die Königin vorher zu käfigen, sieht das mit dem Schwarmrisiko in der Wartezeit anders aus.


    Ist das wirklich so einfach möglich? Also angenommen, Ende der Woche mach ich ne Bestandsaufnahme und finde die Königin. Diese kann ich einfach mit nem Clip abnehmen und dann dem Volk quasi gekäfigt wieder zugeben bis ich den Zeitpunkt günstig für die Vorwegnahme finde!?!

    Bist Du Dir da ganz sicher? Das kommende Wochenende ist in 6 oder 7 Tagen.
    Da brauchst Du dann keine Lage mehr zu beurteilen. :wink:


    Grüße


    Marion


    Nun ja, so sicher wie ich es theoretisch gelernt hab. Praktisch hab ichs noch nie erlebt. Ich gehe davon aus, die Zelle wurde heute gestiftet, da sie noch in der Zelle steht. Demzufolge wird in 8-9 Tagen verdeckelt. Und ab da ist mit dem Schwarm zu rechnen.


    Würdest du / ihr den Zeitplan anders legen?

    Hallo Imkerfreunde!


    So, die Schwarmmeldungen häufen sich, letzte Woche musste ich noch darüber schmunzeln, heute hat mich ein Volk auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ich hab schon einen Plan wie ich weiter vorgehen möchte, will aber, als Anfänger, gern eure erfahrene Meinung noch hören.


    Zunächst zum Volk:
    Es sitzt auf Dadant und ist schon sehr früh im Jahr das Stärkste gewesen, im Moment erstreckt es sich auf 8 Brutwaben. Letzte Woche kam der Honigraum drauf, 2 Tage vor der Kirsche. Dieser wird zwar in Augenschein genommen aber ist noch nicht angenommen. Heute kurze Durchsicht.
    Gefunden habe ich 7 Schwarmzellen, alle frisch bestiftet.


    Ich möchte nun einen Schwarm vorwegnehmen, das hatte ich eh so geplant bei eintretender Schwarmstimmung. Nun scheint es ja soweit zu sein. Zuvor am kommenden Wochenendewerde werde ich nochmal schnell durchschauen und die Lage beurteilen.
    In 8 Tagen plane ich jetzt mal grob den Termin für die Vorwegnahme vor.


    Was haltet ihr davon? Ich weiß, der Termin ist früh. Das dachte ich heute beim Blick auf die Zellen auch. Drohnen befinden sich im Verhältniss zu den anderen Völkern zahlreich im Volk. Habt ihr noch Tipps für mich?


    Ich bedanke mich für eure Mühe.


    Gruß,
    Falk

    Hallo!


    Ich bin heut im Garten gewesen. Beim Umgraben wurde mir deutlich vor Augen geführt wie trocken doch dieser Frühling ist.
    Ich stelle mir deshalb die Frage, in wiefern sich diese Trockenheit auch auf die Nektarmenge auswirkt. Ist also davon auszugehen, dass je weniger Wasser der Baum bzw. die Pflanze aufnehmen kann umso weniger kann er auch Nektar produzieren?


    Ich danke euch...

    Hallo Zusammen.
    Ich selbst bin ja ein großer Freund des Humors, besonders des Schwarzens, aber bitte versteht mich nicht falsch.
    Dieser Thread hier verfehlt seinen Zweck ganz enorm. Ein Anfänger, der die Zynik und Ironie in so manchen Antworten nicht erkennt, wird hier mächtig gebeutelt und steht, ohne zu wissen, dass hier Einiges abgeglitten ist, vor einem Dilemma.
    Ja ich weiß; das war so gewollt oder ist zumindest billigend in Kauf genommen worden. Bedenkt aber bitte, dass Themen oder Beiträge in solch einem Fall hier grundsätzlich von den Admins geschlossen bzw. verschoben werden.


    Also nochmal, bitte nicht falsch verstehen, ich amüsiere mich hier gern weiter, aber es ist nicht hilfreich für einige, ganz im Gegenteil.