Beiträge von Landbienen

    Jetzt hat Landbiene sie erwischt die Übeltäter "den älteren Semesten Bestandsschutz zu gewähren."

    Nein, das ältere Semester ist nicht der Übeltäter. Nur ist eine solche Festlegung vom DIB für mich sinnfrei. Auch eine lange "Berufs"erfahrung bürgt nicht immer für Qualität. Da kannst du in allen Branchen nachschauen. Und gerade interessierte Einsteiger nutzen moderne Dinge, die ihnen auch Qualitätsvorteile bringen.


    Weshalb weicht man seine Qualitätskriterien ohne Not auf ? Wer als älteres Semester (ist ja nicht richtig, es geht um die Jahre der Erfahrungen / Anmeldung) es bisher nicht geschaft hat, den Honiglehrgang zu besuchen, weshalb soll er jetzt das geschützte Glas ohne Lehrgang nutzen dürfen.


    Da könnte man auf den Gedanken kommen, dass man mit seiner Mitgliedschaft (und Beiträge) indirekt das geschützte Glas erkaufen kann, oder man bezahlt den Honiglehrgang.


    Soll der DIB machen wie er möchte, für mich weicht er damit seine Qualitätskriterien auf.


    Weiß jemand, wie es mit Imkern gehandhabt wird, die diese Dauer der Mitgliedschaft z.B. 2018 erreichen, dürfen die dann auch im DIB-Glas ... ?


    Neutralgläsler gehen unter in EU und NichtEU.

    Aber die Anbieter von EU - und NichtEU-Honigen haben bei der Gestaltung der Etiketten auch genau so viel Phantasie wie der DIB.


    Ich verkaufe meinen Honig und kein Kunstwerk. Übrigens waren die Imker aufgefordert bei der Umstellung 1995 eine Auswahl zu treffen.

    Ich verwende ein aus meiner Sicht ansprechendes handelsübliches Etikett auf dem Neutralglas, was ich hier in meiner Umgebung (zum Glück) auch beim Gläserrücklauf noch nicht oft gesehen habe.


    Meine Kunden haben es von Anfang an als schön empfunden (... das sieht ja gut aus).


    Und ein Siegel habe ich draufgemogelt- dazu führe ich nicht weiter aus- alles legal.


    dass die Abneigung gegen den DIB in das Spiel gebracht wird.

    Nein, gegen den DIB habe ich nichts.


    Leider habe ich das Gefühl, dass die grundsätzliche Altersstruktur auch dort nicht optimal ist, um z.B. Anforderungen an die Produktvermarktung gerecht zu werden.


    Das Problem liegt aber nicht an den leitenden, aktiven Mitgliedern, die ihre Arbeit wohl überwiegend ordentlich machen. Wie in vielen Bereichen fehlt der Nachwuchs, der dann noch über ausreichend Zeit neben seinem Beruf für die Vereinsarbeit findet.

    .. Aus gutem Grund; denn nicht jede (r) der/die imkert, hat Grundregeln zur Hygiene verinnerlicht. Ich habe da schon Schleuder"räume" gesehen, .... - na ja, ist ja im Honigeimer dann wenigstens sauber (,wenn der vorher gespült war).


    Davor schützt weder das DIB-Glas, noch der Honiglehrgang.


    Noch dazu hat der DIB ja die tolle Idee gehabt, den älteren Semesten Bestandsschutz zu gewähren.

    Und gerade hier, wo es Edelstahl früher nicht so häufig gab, sind noch verzinnte Schleudern im Einsatz und werden vererbt, gerade von den älteren Semstern.


    Für mich bürgt das DIB Glas nicht mehr und nicht weniger für Qualität als ein Neutralglas. Die Qualität hängt vom jeweiligen Imker ab, nicht vom Glas.

    Ja, ich kann hier wohl kaum schreiben, dass es schon Ausgewintert wäre, oder? Dann wäre ich genauso unglaubwürdig, wie rase.


    Ja, nicht schlecht, so um sich zu schlagen. :cursing:



    Wie behandelt ein Arzt einen Hypertonus? Blutdruckerhöhung?


    Im Medizinerforum hast du es sicher schon zum Moderator geschafft, oder ?8|


    Ich habe jetzt mehrere Völker mit fast Null Milben.


    Würde mich mal zur Verfizierung deiner Beiträge interessieren :


    Wie viele Völker, seit wie vielen Jahren ?


    Ich kann mich auch hier, wie ihr zurücklehnen und ein paar kluge Sprüche alle Jahre wieder bringen


    Man muss hier auch gar nicht schreiben und lesen.



    Sei so lieb und fahre etwas runter auch wenn gerade Vollmond war - Danke.

    Sollen die Leute, die verzweifelt nach Problemlösungen und Verbesserungen suchen, dabei auf mauernde, rum-eiernde Mitleser stoßen, sich lieber ins "darknet" begeben? Oder sollen besser die, die Erfahrungen gesammelt haben und noch sammeln, eher dort hin? Denn dort ist der quasi rechtsfreie Raum. So entstehen erst gar keine Interessensüberschneidungen und alle sind glücklich. Man man...


    Die Maßnahmen zur Bekämpfung von Drohnenbrut schneiden über TBE bis hin zu Säurebehandlungen mit Milchsäure, Ameisensäure und Oxalsäure bietet schon ein recht breites Spektrum, wo ich denke, richtig angewendet ist der Zwang zu altrnativen Methoden eher selten gegeben.


    Oft liegt es sicher auch beim Anwender, wie erfolgreich die Sommerbehandlungen sind, halte ich z.B.Umgebugsbedingungen wie das Wetter oder Behandlungsintervalle ein. Klar das man da im Dezember Not geraten kann. Aber wichtig ist es aus meiner Sicht, auch die anderen Schritte zu hinterfragen bevor man die Tierexperimente beginnt. Obwohl wohl niemand mit Sicherheit sagen kann, ob nun die eine oder die andere Methode schädlicher für die Bienen ist.


    Mir schreiben hier einfach zu viele Anfänger von den alternativen Methoden und vermitteln den Eindruck, die klassischen gar nicht erst anzuwenden. Das gefällt mir so nicht.

    Das Internet ist kein rechtsfreier Raum...

    Mit "rechtsfrei" meine ich nicht das net sondern im Sinne von "Ich bewege mich außerhalb der Gesetzgebung mit der angewandten Methode".


    Ja, der Austausch kann ja auch erfolgen, nur muss ich doch nicht den Anfängern die Vorschläge unterbreiten, die außerhalb der Gesetzgebung liegen. So sehe ich das jedenfalls.

    Bei den Leuten, die dauernd rummaulen, wenn über 'nicht zugelassene Applikationsformen' geredet/geschrieben wird, sind da alle Steckdosen und Stecker zuhause und auf Arbeit auch vom zugelassenen Elektriker angeschraubt? Haben alle Fahrräder auch wirklich alle vorgeschriebenen Reflektoren an den richtigen Stellen und jedes Anbauteil eine StVO-Zulassung?


    Dann darfst du keinen öffentlichen Publikumsverkehr haben bzw. das Fahrrad nicht auf der Straße nutzen (bzw. eine Kontrolle zieht eine Strafe nach sich) oder gleich bedeutend: Du darfst deinen Honig selber essen, ihn aber nicht in den Verkehr bringen wie auch bei :

    Und geeichte Waagen sind ein Missverständnis oder Mumpitz und werden damit als unnötig verschrien, aber der Wulst im 500g Glas wird als Abfüllmarke oder sogar als Eichstrich "interpretiert" und überliefert...


    Was mich stört, ist die gefühlt intensive Werbung für die Gesetzesverstöße, die dann leider auch von den Jungimkern gleich aufgegriffen werden, wie hier einige Beispiele zeigen.


    Kann doch jeder machen, wie er will, aber einfach dann mal die Beine still halten, wenn ich mich schon im rechtsfreien Raum bewege. Alternativ mal vorher einen Blick auf das Profil oder die Fragestellung werfen, die viel über die Erfahrung des Fragestellers verrät.


    Das stört mich eigentlich.

    Im Zusammenhang mit dem nicht gefundenen Foto nochmal meine Auffassung zu Zählen von Milben aus einem anderen Thread:


    Zitat

    Im übrigen halte ich Zählen von Milben nach der Behandlung auch für einen sinnfreien Zeitvertreib. Weshalb sag ich auch. Die AS Behandlung führe ich durch und schaue ob Milben fallen und entscheide aus der optischen Menge, ob und mit wieviel AS ich erneut behandele. Da brauche ich keine Zahl, behandeln muss ich so oder so.


    Und wenn ich OS behandele, dann soll (darf) ich auch nur einmal behandeln. Was soll ich danach noch zählen. Ob es erfolgrich war merke ich dann.


    Vieleicht gibt es unter euch Erfahrenen einen Tipp


    Ja, der Tip war: Halte dich als Jungimker erst mal an die Gesetze, wenn du etwas mehr Erfahrung hast, kannst du ja für dich entscheiden, wie du es machen möchtest.

    Und wenn Milben fallen, ist wohl noch etwas Luft. Eventuell produzieren die Bienen gerade wenig bis keinen Müll, da sie dicht in der Traube sitzen...

    Und wer in der Lage ist vernünftig zu bedampfen ist meist auch klar im Vorteil.


    Erstens ist Bedampfen nicht zugelassen, zweitens würde ich Anfängern nur die klassischen (zugelassenen) Methoden empfehlen und drittens ist es wohl eine Frage der allgemeinen Behandlung, ob ich überhaupt bedamfen muss oder ob auch träufeln geht.


    Im übrigen halte ich Zählen von Milben nach der Behandlung auch für einen sinnfreien Zeitvertreib. Weshalb sag ich auch. Die AS Behandlung führe ich durch und schaue ob Milben fallen und entscheide aus der optischen Menge, ob und mit wieviel AS ich erneut behandele. Da brauche ich keine Zahl, behandeln muss ich so oder so.


    Und wenn ich OS behandele, dann soll (darf) ich auch nur einmal behandeln. Was soll ich danach noch zählen. Ob es erfolgrich war merke ich dann. Aber das hatten wir schon mal. Geht ruhig weiter bei ROT über die Ampel.

    Hallo an die Runde, 1. Überwinterung von Bienen. Habe 25.12. zweite Oxalsäurebehandlung ( Verd.) ( erste 30.10.) getätigt



    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.


    Woher hast du deine Erkenntnisse als Jungimker zweimal mit Oxalsäure zu behandeln und diese auch noch zu verdampfen ?

    Wer bis jetzt aber seit August noch gar nichts gemacht hat, wer auf den besten Zeitpunkt geduldig gewartet hat, um mit nur einem Gramm OS die höchste Wirkung zu erzielen, der sollte sich mal den Wetterbericht für Sonntag ansehen.


    Sonntag ist Tag der Wahrheit.

    Da können wir uns einen groben Überblick verschaffen, wie viele Völker wir in die Durchlenzung schicken werden.

    Die einen mehr, die anderen weniger.

    Gutes Wetter für solchen Tag.


    Schau mal ins BGB. Der Schwarm ist herrenlos, wenn er bei dir oder einem anderen Imker auszieht. Wer ihn (zuerst) verfolgt darf fremde Grundstücke betreten und ihn sich aneignen.


    Es kann ja sein, das die Feuerwehr einen Schwarm brauchte;), sonst hätte es ein erfahrener Imker in der Regel auch getan. :!:


    Hat die Feuerwehr keinen Imker an der Hand und du hast mal Erfahrung im Fangen der Bienen, darfst du denen sicher gern helfen.


    Hast du dir für deinen Start einen Lehrgang und einen Patenimker organisiert ? Das erleichtert dir den Start mit den Bienen und du hast einen Ansprechpartner bei Problemen und Fragen.

    Aktuelle Erfahrung:

    - kleiner Weihnachtsmarkt, regionale Besucher,

    - Angebot: 500 g für 5,-- €, 250g für 3,--€,

    - überwiegend 250 g Gläser verkauft,

    auch ok;)