Beiträge von Landbienen

    Die Nachricht ist sechs Wochen alt.

    Auf weiterführende Links auf der Seite habe ich nicht verwiesen.
    Vor 6 Wochen war aber nicht der 15.Dezember, von welchem dort die Rede war.

    Und ich habe geschaut, ob es diese Info nach dem 15.12. gab - gab es nicht !:P

    Was nun, Laune wie das Wetter oder Lockdown - Koller ?;)


    Und ich habe noch mal schnell geschaut, es gibt hier ne schöne Dünger und Beizdiskussion.

    Weder gab es einen konkreten Link noch ein Datum.

    Auch der Threaderöffner stellt nur Stichworte in den Raum.

    Ok, dann wäre es gut, du könntest das Produkt angeben, da es verschiedene Ausführungen in ähnlichen Behältnissen gibt. Manche mischt man komplett an, andere nur bei Bedarf. Den Hinweis, die entsprechende pdf zu suchen gab es ja bereits.


    ok, erledigt :)

    Wenn das der Rest aus dm vergangenen Jahr ist, ist er bereits gemischt und sollte zum Schutz der Bienen NICHT mehr verwendet werden, es sei denn es wurde tiefgekühlt gelagert ?!


    Bitte mehr Input:

    Wurde es bereits im vergangenen Jahr mit Puderzucker angemischt ?

    Wurde es dann entsprechend gelagert ?

    Seit wann sind die Völker bei Dir?

    Bienen habe ich seit 2013. Im vergangen Jahr habe ich 7 Völker aus- und im Herbst 8 Völker eingewintert.

    Auch am Anfang mit 4 Völkern mal ein Volk Verlust, einmal waren es auch zwei von acht, aber nie mehr.

    Den Zeitpunkt der Behandlung hatte ich im vergangenen Jahr schon mal beschrieben.

    tschuldigung, noch ein Jahr vorher:

    siehe hier

    Gerade für die AS-Behandlung war es bei uns Anfang August noch zu heiß.


    Also was mich echt wahnsinnig intersiert ist, wie könnt ihr alle sagen das Anfang August zu spät ist, wenn ich/wir in unserer Region erst Mitte bis Ende Juli den Honig ernten kann?

    Bitte verrate uns deine Region, gern im Profil. Das ist wichtig für einen Vergleich. Mir glaubt man auch nicht richtig, was ich hier schreibe. Funktioniert aber.


    Ich fahr mit meiner Methode die letzten Jahre sehr gut

    Dann mach weiter so !

    8 von 8 noch aktiv, 7 tragen definitiv Pollen ein, bei Nr. 8(noch) keinen entdeckt.

    Mitte Juli abgeerntet,

    eine Woche später mit Puderzucker zur Förderung des Putztriebs gepudert,

    AS Behandlung am 01.09.-08.09.-15.09. Kurzeit Schwammtuch oben, (vorher ohnehin zu warm)

    Ox geträufelt am 14.12.

    Futter Ende September ca. 12 kg / Volk, Verbrauch bis gestern ca. 4 kg/ Volk

    Wasser - haben hier einen Wald mit Quelle und Erlen, Wasser trotz geringer Niederschläge permanent im Flugkreis

    Pollen - jeweils min. 10 m² wilder Wein und Efeu zum Nachbarn.

    super Idee mit dem improvisierten Siebkübel!

    ich hätte nach meinen Erfahrungen aus den letzten Jahren Sorge, dass es bei diesem Aufbau zu lange dauert bis der Honig das erste Mal durch das Spitzsieb durch ist und den Siebkübel füllt, damit der Effekt der aufsteigenden Wachsteilchen etc. zum Tragen kommt... was sagt deine Erfahrung? Ist das nur in der Theorie eine Befürchtung?


    Erstmal, die Idee ist ja nicht von mir, sondern aus dem verlinkten Beitrag.


    Dein Honig fließt naklar erst aus dem Siebkübel, wenn er den oberen Quetschhahn erreicht hat. Insgesamt drückt es den Honig unmittelbar durch das Sieb. Die großen Wachsteilchen bleiben ja bereits im groben Sieb (der Doppelsiebe), welches darüber hängt. Wir haben damit bis zu 120 kg geschleudert und haben das Spitzsieb nur zum Ende auslaufen lassen. Das grobe Sieb haben wir 3 mal gereinigt/getauscht.

    Gut es ist wieder geöffnet :)


    Da ich hier vom Threaderöffner auch zitiert wurde und im Ausgangsthread den Hinweis auf die totgemorkelten Hunde und Katzen gebracht habe, mal noch eine Erklärung dazu (hätte ich auch im Ausgangsthread gemacht, da war aber schon das Schloß davor).


    Diesen Vergleich habe ich bewusst gewählt, bevor ich auf den Link des D.I.B mit "Bienen halten verpflichtet" verwiesen habe, da ich den Eindruck hatte, Krypto ist sich seiner Verantwortung für die Lebewesen in seiner Obhut nicht bewusst.


    Also muss ich überziehen, das Tier etwas größer machen ud siehe da, ... doch nicht verstanden :(


    Es ist doch unerheblich, woran die Tiere gestorben sind, Ursache ist fehlende Sachkenntnis.


    Hoffentlich hat er aber noch den Link des D.I.B. gelesen.


    Dort steht dann auch, das, wer nicht die Verantwortung für die Tiere tragen möchte, sich durch Aussaat von Trachtpflanzen etc. nützlich machen sollte.

    Passt aber irgendwie nicht zu den immer weiter sinkenden Grundwasser- und Oberflächenwasserspiegeln.

    Und die Sorgen leider zum Beispiel für das Absterben von Baumbeständen.

    Am Rand unserer Wiese haben wir bisher gut 20 vetrocknete Fichten gefällt. Der Bach, der sonst von Oktober bis April plitscherte, verschwand 2018 und war seither vielleicht noch drei Wochen sichtbar.


    Bei uns hilft hier der von den Landwirten oft gefürchtete Biber.


    Und zwischezeitlich habe ich die ersten Tierhalter gesprochen, die glücklich sind, dass der Biber die Gräben staut und so die Wiesen saftig bleiben und die Bäume nicht vertrocknen.

    Ich möchte hier bitte auch nicht für Fehler geächtet werden denn nur aus Fehlern lernt man. Wie in jedem Hobby! Ich finde das echt unmöglich und überheblich!


    Du bist Tierhalter und hast dann für die Tiere Sorge zu tragen.


    Wenn Du Katzen oder Hunde als Hobby hälts, findest Du es sicher auch nicht normal, sich jedes Jahr neue Tiere zu holen, weil Du die Welpen totgemorkelt hast, oder ?


    Daher solltest Du aus der Kritik hier lernen und insbesondere den Ratschlag mit dem Lehrgang dringend befolgen.


    Nun noch der hier zum Lesen vom D.I.B. : Bienen halten verpflichtet