Beiträge von FranzXR

    erlebe ich des Öfteren, dass die Honigleistung im 2. Wirtschaftjahr besser als im 1. ist. Das messe ich anhand der relativen Standleistung, also im Vgl. zum jew. Standdurchschnitt.

    Entweder so oder genu das Gegenteil - da trennt sich einfach noch einmal die Spreu vom Weizen... ;)

    Wennde dann auf das Zeug zu dem zugesagten Termin angewiesen bist, schauste mim Ofenrohr ins Gebirge.

    Dann kann man aber vorher auch anrufen und darüber sprechen.... - hat bei mir noch immer geholfen ;) - ich habe aber auch gelernt rechtzeitig zu bestellen und darin den Leiferterminwunsch anzusprechen und ggf. auch nachzufragen...

    Langstroth und DD passt (na ja ;) )

    Ich hatte nur von den Rähmchen geschrieben, nicht von den Zargen... ;) - und ja auch da gibt es zwei verschiedene Breiten, aber dem Mitlesern ist das warscheinlich jetzt wirklich zu viel an Infomation. Ursprüglich wollte ich nur kundtun das es auch bei 12er DD, Leute gibt die 159mm hohe Rähmchen im HR benutzen - auch wenn das die Ausnahme ist - und das nur weil jemand geschieben hatte das das NIEMAND verwenden würde... - ich bin jetzt raus...

    Ja, aber das Zargenformat ist doch sehr ungewöhnlich oder willst du das verneinen?

    Ja das stimmt... - aber wie gesagt, es gibt auch Händler die das anbieten... - wenn jemand nur 3-10 Völker hat, dann sollte er sich and den Standard halten, da dann die Anzahl der Zargen nicht wichtig ist. "Standard" ist in diesem Falle 141mm hohe Rähmchen...

    Dann nimm doch gleich BR Rähmchen als HR? Sei konsequent, nur noch ein Rähmchenmaß im Betrieb. ;)

    Hast Du schon einmal ein DD BR Rähmchen versucht zu schleudern, diese Erfahrung brauchst Du nicht wirklich ;) ... - Aber ernsthaft, ich hatte mir wirklch auch überlegt 3/4 LS HR Rämchen zu verwenden, aber da ist mir das Gewicht dann doch zu hoch erschienen - ich habe es aber nicht getestet... :)

    Ich hatte nur noch nicht gehört bzw. mitbekommen, dass es das auch gibt.

    Ich bekomme grundsätzlich das was ich bestelle ;) - und in der Zwischenzeit gibt es sogar Händler die das anbieten... - übrigens, 159mm hoch ist 2/3 LS - also nicht wirklich selten was das Rähmchenmaß angeht....

    aber bei 159mm bist du ja gewichtstechnisch auch wieder gut beladen. :/

    Glaubst Du wirklich das die 18mm viel Unterschied machen? Wenn Dein Volk 100kg Honig sammelt, dann musst Du über 100kg bewegen und bei 50 Völkern sind das dann über 5to. Ob sich die 100kg auf 4 Zargen verteilen, oder auf 5 Zargen ist mir dann auch schon egal vom Gewicht, aber von der Anzahl Zargen und Anzahl Rähmchen beim Schleudern, sind mir weniger Zargen lieber...

    ich sehe es so: Bei meiner geringen Völkerzahl macht es für mich eher Sinn zwei bis drei eng geführte belegstellenbegattete Königinnen für die F1 Nachzucht zu haben.


    Für mich ist der Aufwand einfach viel zu groß, selbst auf eine Belegstelle zu fahren mit meinen paar Völkern. Ich möchte nicht selektieren oder Zucht Arbeit betreiben.

    Das verstehe ich. Mein Tipp, kauf Dir 2 Königinnen und vermehre in jedem Jahr von einer anderen, dann kommst Du auch bei Standbegattung nicht so schnell in die Inzucht. Zu diesem Thema habe ich u.a. einmal geschrieben:

    Bei 4er Böden werden die Abteilungen schnell voll, da musst Du zeitnah umsiedeln - nur so als ein Punkt. Ein anderer, wenn Du den Deckel abnimmst hast Du immer alle 4 "Völker" offen und gestört... (Nur so als Denkanregung... - arbeite einfach damit dann wirst Du sehen ob Dir das gefällt, oder nicht.)

    Nochmal eine andere Frage, auch wenn die nicht wirklich von der Beutengröße abhängig ist.


    Welche Deckelart ist den empfehlenswert. Stülpdeckel (das scheint ja der "Klassiker" zu sein)? Oder eher die Variante mit hohem Innendeckel +Dämmplatte+Blechdeckel.


    Wie sind den da so die Erfahrungen? Oder ist das einfach nur ne optische Geschmackssache?

    Das wichtigste ist das der Aussendeckel ausreichend unterlüftet/hinterlüftet ist, der Rest ist egal - zumindest ist es den Bienen egal...