Beiträge von FranzXR

    Franz,

    stellst du einen wirklichen Vorteil in herkömmlichen Minis fest? Ich machs nicht mehr, selbst wenn es was bringt, neige ich eher dazu das schon peppeln zu nennen.

    Ist so ne kleine Einheit gesund und mit ner guten Queen versehen, wächst die. So finde ich Die Besten Am Besten. (bilde ich mir ein)

    Na ja, da muss ich weiter ausholen, ich habe vor fast 20 Jahren mit kleinen Zellen begonnen und dann etwas später auch auf 32mm Wabenabstand umgestellt. Daher habe ich das auch bei den MPs gemacht.


    Aber, durch das VSH Projekt habe ich mich überreden lassen 5.1 Zellmaß im MP zu verwenden. In den letzten beiden Jahren habe ich daher auch etwas andere Bienenherkünfte, die teilweise nicht so toll mit 4.9 können und so habe ich dieses Jahr auch bei den 12er DDs nur 5.1 Zellmaß verwendet und festgestellt das das wahrscheinlich reicht um bestimmte Verhalten beobachten zu können. (Vor 20 Jahren war diese Story noch anders!!) - Übr

    Um wirklich objektiv einen Unterschied messen zu können, habe ich werde Studien gemacht, noch habe ich genügend Völker um es wirklich statistisch gesichert beurteilen zu können.


    Heute, muss ich sagen ich verwende 32mm aus Gewohnheit, weil ich es habe und ich habe mehr Platz in den Kisten zum Schieben und Waben ziehen. - Ansonsten bin ich eher bei luffi und Immenreiner - 5.1 ist ein guter Kompromiss und reicht in unseren Breiten und ob nun 32 oder 35 mm Wabenabstand ist eher sekundär, aber auf 38 mm würde ich nicht gehen.

    Viel wichtiger ist eine gute Genetik mit den gewünschten Eigenschaften. Heute weis man auch das die meisten Eigenschaften, die zur Varroaresistenz führen, vererbbar sind (das war vor 20 Jahren auch noch anders).


    Daher soll jeder machen wie er möchte, für mich ist das Thema "Zellenmaß/Wabenabstand" absolut sekundär geworden - ICH werde aber zunächst weiter 5.1 bei 32 mm verwenden...


    Gruß

    Franz

    Franz ich habe heute eine Antwort von ihm bekommen. Der Preis ist wie der der 28,5mm nicht Hoffmannrähmchen, es gibt jedoch wie vermutet eine Mindestmenge von 500 Stück.


    Liebe Grüße Bernd.

    Ach so, das ist das Problem, Du benötigst keine 500... - wie viele benötigst Du denn? Leider habe ich mich erst letzten Jahr eingedeckt...- aber vielleicht ist hier noch jemand anderer interessiert?


    Viele Grüße

    Franz

    Warum ich auf obige Anfrage kam, resultiert daraus das ich gerade 28.5mm Rähmchen gedrahtet kaufe, die Nägel in den Seiten rausziehe und an der breiten Seite wieder einsetzte und den Draht wieder spanne.

    Dann säge ich auf der Kreissäge jeweils 2x2 Seiten 1,5mm ab. Das dauert geschätzt 3-5min pro Rähmchen.

    Bei 100 Rähmchen sind es dann mal 300 bis 500min, die man sicher besser verwenden kann.

    Naja, ich kaufe Rähmchen in Teilen und jage die zwei mal durch eine Hobelmaschine (Dickenhobel), da brauche ich für 300 Rähmchen insgesamt 1,5 - 2 Stunden- das ist genauer, aber ein paar Teile gehen auch kaputt. Aber dann kommt noch die Zeit für das Zusammenbauen dazu, MP und HR Rähmchen drahte ich sowieso nicht.


    Aber Wagner macht auf seiner Internetseite Werbung das er bei Rähmchen im Herbst auch Maßanfertigung machen würde bei genügend Stückzahlen und DD BR Rähmchen liefert er soweiso in 25mm. Bei meiner Anfrage letztes Jahr, hatte er dazu gerade keine Zeit mehr, da die "Saison" schon angefangen hätte. Anrufen kannst Du ja mal...


    Gruß

    Franz

    Zu dieser Jahreszeit wäre mir das Risiko zu groß das ich die Königin durch den Eingriff quetsche und verliere...

    • OK, Mäuse kann man vertreiben, aber dazu muss man keine Waben ziehen wie bereits erwähnt
    • Was machst Du wenn Du keine Königin siehst (bei Anfängern ist das oft der Fall, auch wenn tatsächlich eine drin ist)?

    Zu dieser Jahreszeit würde ICH mir das reingucken sparen, im März siehst Du schon wenn keine Königin drin war... und ab Mitte April/Mai kannst Du auch etwas dagegen machen...

    Ich werde diesen wohl weiterhin auffüttern müssen. In diesem sind im Moment zwei zur Hälfte belegte Futterwaben zwischen Futtertasche und Brutnest sowie drei Brutfelder bis zur Größe einer halben Wabe (knapp)

    Noch einmal, das ist kein Volk, das ist eine armselige Ansammlung von Bienen die das neue Jahr nicht erleben wird, egal was Du jetzt machst und auffüttern lässt das "Völkchen" noch schneller schwinden.... ;-( -Nur zur Erinnerung, wir haben fast November!

    Meine ersten Bienen, knapp 20 Völker, fast alle aus 2 Waben-Ablegern zu teilweise gut vollen Kisten herangezogen im Laufe meines ersten Jahrs, mein erster Winter mit diesen! Im vergleich zu vielen hier bin ein erfahrungsloser Neuling ...

    Da ich aber Glück hatte an einen Paten zu geraten der gut dreistellig Völker hat, den ich mit meinem Ehrgeiz überzeugen konnte und ich schon letzten Herbst begonnen habe zu helfen und zu lernen

    Na, bei so viel Erfahrung und Kompetenz.... ;(<X


    hartmutdd - Du hast trotzdem als möglichste Ursache "Varroaschaden" genannt bekommen und damit sollte das Thema doch erledigt sein,, da Deine Frage beantwortet wurde, oder? ;-)

    Hier ist in einer Satzung der Gemeinde geregelt, dass man Fahrwege bis zu einer Höhe von 4 m frei halten muss, Gehwege und Radewege bis zu 2,50 m. Sobald also meine Hecke raussteht, dann muss ich sie entsprechend schneiden.

    Das gilt meist nur innerhalb der Ortschaft, aber nicht unbedingt auf den Feldwegen und schon gar nicht für private Feldwege...

    Hallo,

    - die Hecke steht auf unserem Grund, leider nur 1 Meter zurück,

    Das heißt wohl das die Hecke teilweise auf fremdem Grund steht und man verlangen könnte das die bis zur Grundstücksgrenze zurück geschnitten wird.

    - die Straße ist ein geschotterter Feldweg

    OK, aber ist die Gemeindeeigentum oder im Privatbesitz? Normalerweise ist der Feldwegbesitzer für die Erhaltung zuständig. Ist das die Gemeinde dann machen die das oft turnusgemäß - und mit einer netten Rückfrage könnten die ein kurzes aufschottern vorziehen. Bei Privatbesitz hat man meistens Pech, viele Besitzer pflegen die Wege nicht regelmäßig... - durch ein nettes Gespräch kann man sich aber oft einigen...


    Gruß

    Franz

    Hallo,


    geh zu einer Rechtsberatung, wenn Du eine Rechtsauskunft haben möchtest!


    Ganz ehrlich, die meinen Angaben die notwendig wären für eine Einschätzung hast Du ja nicht geliefert, wie z.B.:

    • Auf welchem Grund steht die Hecke? Ganz auf Deinem oder teilweise auf fremden.
    • Wem gehört die Straße? Privatstraße wenn ja wem gehört die, oder ist es ein öffentlicher Weg?
    • Was sind die üblichen Gepflogenheiten und Absprachen zwischen den Eigentümern? vor allem wichtig wenn der Weg ein Privatweg mit mehreren Eigentümern ist...

    Ich bin zwar kein Rechtsanwalt, aber diese offenen Punkte kommen mir sofort in den Sinn wenn ich Deine Frage lese....


    Aber Michael war schneller und sein Tipp bringt Dich bestimmt weiter als eine Rechtsauskunft... ;-) :-)



    Gruß

    Franz

    Also, in den Rechen kann man problemlos BR-Rähmchen einhängen und den Rahmen mit den Zuchtstopfen auch. Als Endbrüter reicht das völlig aus, auch bei größeren Rähmchenabstand - als Anbrüter sollte es eine Frage der Bienenmasse sein, aber das mach ich nicht mit so einem Setup - da fehlt mir die Erfahrung...