Beiträge von Manfet

    Die für Heizungen üblichen Temperatursensoren sind in diesem Fall nicht nützlich. Die haben dort ja ziemlich konstante Temperaturen und nutzen deshalb Sensoren mit hohen Zeitkonstanten. Bei einer Messung der Temperatur in einem kurzen Luftstoß braucht man allerdings Sensoren die möglichst immer die aktuelle Umgebungstemperatur anzeigen können und nicht den Durchschnitt der letzten Minute. Allerdings muß man auch wiederum erkennen das eine Biene ja nicht in dem einen Luftstoß bleibt. Die Luft zieht ja weiter, vermischt sich mit der Luft der Umgebung und zieht ab. Mir fällt gerade kein Sensor ein der schnell genug reagieren würde. Gerade weil so kurzzeitig erhöhte Temperaturen aber auch kaum Auswirkungen erreichen würde ich mir dabei aber auch keine großen Gedanken machen. Der gleiche Effekt ist ja auch zu sehen wenn man mit dem Finger schnell durch die Flamme einer brennenden Kerze fährt.

    @Maybee hier wurde doch gar nicht darüber geredet ob ein Sicherheitsstreifen da ist. Eventuell ist sogar einer vorhanden. Wenn es so wie bei mir aussieht dann wird gar keiner benötigt. Es blüht momentan nichts. Nur Getreide überall... Helikopter machen übrigens nach meiner Erfahrung im Modellflug wirklich keine große Verwirbelungen. Das Problem ist eher das die nicht vorher mulchen oder es doch nicht windstill ist

    Wow,


    bin echt überrascht über die Reaktionen hier. Mir scheint es so als gebe es ausnahmsweise mal eine Person die sich selbst Sorgen um die Folgen einer Giftanwendung macht die wohl allerdings für die Anlage unumgänglich ist. Deshalb wurde alles mögliche gemacht um die Anwendung weniger gefährlich zu machen (mulchen) und trotzdem im Vorraus und aufwendig alle Imker informiert falls diese noch eine Nummer sicherer gehen wollen.


    Also wenn ich die Wahl hätte dann würde ich deutlich lieber diese Person nehmen als den Bauer der neben mir am Acker um 11Uhr beim schönsten Sonnenschein gebeizten Mais mit Wind direkt auf die Beuten und die blühenden Kirschen ausgebracht hat.


    Wenn jemand so viel wie möglich tut um den Schaden zu reduzieren sollte man echt froh sein.

    Also umgraben mögen Bienen manchmal nicht. Bei mir War das aber 3m neben den Beuten kein großes Problem. Wie dicht ist den die Hecke? Und steht direkt zwischen Bienen und dem umgegrabenen Stück? War der Boden dort vielleicht feucht und sie wurden beim Wasser sammeln gestört? Normalerweise sollten bei 8m nicht viel passieren. Ich hab als kleiner Junge auch schnell gelernt nicht 2m vor den Beuten in Flugrichtung zu stehen.


    Das Gerät ist in seiner Funktion und Technik ansich ja seit Generationen bewährt, egal von welchem Hersteller, denn die einfache Optik/Technik kann kaum versagen. Es sei denn, dass schwere Qualitätsmängel in den optischen Bauteilen und der Minimalmechanik vorliegen.


    Naja. Bei optischen Dingen kann man häufig durch Änderungen von Abständen große Änderungen an den Ausgängen auslösen. Dies wird hier auch der Fall sein. Sonst würden die Hersteller nicht mit Temperaturkompensation werben.
    Dadurch das eine Normierung auf 20° C vorliegt muß man davon ausgehen das die Temperatur eingehalten werden sollte.
    Selbst mit den Händen sollte man nicht zu lange dran bleiben da sich das Refraktometer sonst erwärmt.
    Wie immer in der Messtechnik gilt auch hier sehr schnell: "Wer misst misst Mist"

    Hallo,


    ich warne vor dem Einsatz von Akkus! Bei Kurzschluss fließen riesige Ströme, die dazwischen liegende Drähte geradezu explodieren lassen. Nehmt lieber einen Einlöttrafo. Falls ihr unbedingt Akkus nehmen wollt, schaltet für euren Schutz einen Widerstand in Reihe! Den könnt ihr euch aus Rähmchendraht auch selbst herstellen. Besser noch sind Kaltleiter


    Rähmchendraht ist doch ein Kaltleiter.
    Das ganze in Kurz. Batterien nicht mit kurzen dicken Kabeln kurzschließen. Ein gespannter Rähmchendraht ist für eine Autobatterie schon ein relativ großer Widerstand. Das einzige das da wenn explodiert ist die Autobatterie und nicht das Kabel.

    Wenn du den Bienen eine Alternative bieten kannst die für sie attraktiver ist dann kann ich mir schon vorstellen das sie sich dort fokussieren. Meine waren früher immer am Ackerrand. Seit dem ich denen eine Tränke hingestellt habe an der sie immer Wasser finden das im Vergleich zur Umwelt dann teilweise auch wärmer ist find ich sie zum Glück auch nach Regen nicht mehr am Ackerrand. Flaches Wasser auf schwarzer Fläche zur leichteren Erwärmung sollte im Frühjahr deutlich helfen. Im Sommer ist feuchtes Moos sehr beliebt

    Der Nebel aus Mini Tröpfchen sollte sogar gefährlicher sein da er sich wahrscheinlich leichter anhaftet als die Mini Kristalle.
    Zusätzlich wird das Wasser der Minitröpfchen sehr schnell verdunsten und damit stark benebelte Bienen sehr stark kühlen.

    Die Zitate wurden zur besseren Lesbarkeit gekürzt.

    fünf von 25zig mussten Futtertasche mit apiinvert bekommen.
    Bei den anderen genügte es unbebrütete, neu gebaute Futterwaben aus dem Herbst, umzuhängen.


    Upsss...
    vergessen zu sagen dass an diesem Stand heute die ASG und HR gesetzt wurden.
    Bei allen Völkern.
    Auch bei denen die "nur" drei BRW haben, vor dem Schied!



    ich hatte dich vielleicht falsch verstanden, aber war es nicht so, dass deine Völker schon beim letzten Mal bis in die spitzen die Waben bestiftet hatten? Wohin sollen die dann noch legen und das Brutnest erweitern?


    Weil der Massenwechsel zu Ostern gerade im Gange ist!


    Die Aussage ist korrekt aber damit ist nicht bewiesen das das Brutnest nicht hätte größer sein können. Höchstwahrscheinlich wär es nicht größer gewesen aber ob da mal wirklich Buch und Vergleich gezogen wurde...


    Voll oder leer die Honigräume? :roll:
    Du musst wirklich am Äquator leben, denn hier ist trotz einiger Blüten nicht viel zu erwarten was die Bienen da eintragen sollten.


    Warum Blüten... Futterwaben und Apiinvert reicht vollkommen...
    Ich glaub als Hobbyimker kann man sich da noch etwas Zeit lassen - ich muss zum Glück nicht von meinen Bienen leben...
    Schönen Tag noch
    Manfet - der hofft das die Jungimker die Kommentare vom Drohn in Relation setzen können

    Fakt ist aber, je wärmer desto schneller schlüpfen die.


    Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen mich hier nicht einzumischen.
    So wie ich das Verstanden habe sagt ihr kleinere Brutzellen wären deshalb besser:

    • Die Brut in kleinen Zellen ist wärmer und bildet sich so schneller aus
    • Die Brut bildet sich schneller aus weil sie ein kleineres Volumen füllen muss


    Zu 1: Vielleicht habt ihr ja Recht und die Brut ist tatsächlich etwas wärmer. Denkt ihr dann aber echt die Milben direkt daneben haben es genauso kalt wie vorher? Die sind doch auch wärmer und arbeiten dementsprechend auch schneller. Der gesamte Enzymprozess ist doch dann beschleunigt egal ob es ein Enzym der Biene oder eben eins der Milbe ist. Man müsste schon die Milbe abkühlen oder nur die Bienenbrut erwärmen
    Zu 2: Ich hab ehrlich gesagt bis jetzt nur zu den Ausbildungsstufen von Säugetieren was gehört, also wann sich was entwickelt. Aber da ist eigentlich alles zeitlich geregelt und nicht per Volumen. Kann mir nicht vorstellen das es bei Insekten groß anders ist. Zumal die Milben dann auch weniger Platz haben. Gibt das dann auch kleinere Milben?


    Irgendwie hört sich für mich hier die Argumentation nicht sehr durdacht an.
    Ich denke nach solch einem Posting sollte man schon arg vorsichtig sein ob man noch Wissen zum einem Thread beitragen kann. Kurz ausgedachte Theorien belegen dann gar nichts mehr.


    Schönen Abend noch
    Manfet

    Das funktioniert wenn wegen der Oberflächenspannung von Wasser. Falls ihr die Löcher nach unten tun wollt müsst ihr aber darauf achten das alle Löcher möglichst in einer horizontalen Ebene liegen. Das gleiche gilt auch für die Apinvert Eimer.
    Die Oberflächenspannung kann halt nur beschränkt Drücke aufhalten deswegen würde ich beim Beutel mit Löchern unten nur kleinere Mengen einfüllen. Der Beutel baut oben keinen nennenswerten Unterdruck auf wie der Eimer. Deswegen muss der komplette Druck von der Oberflächenspannung aufgenommen werden. Das funktioniert auch mit einem feinen Nylonstrumpf über einem Glas. Allerdings müsst ihr dann beim Umdrehen etwas darüber legen. Man kann es ja einfach in der Küche ausprobieren. Einen zusätzlichen Beutel der einfach über der Spüle auf ein Gitter gelegt wird.