Beiträge von Schnielz

    Hallo zusammen,


    ich wurde vom Betreiber eines Bistros angesprochen ob sie meinen Honig für Ihr Frühstück beziehen können. Natürlich geht das.

    Man will 500g Gläser um die Brote/Baguettes/Brötchen zu schmieren und 30g Gläser für die Leute die am Tisch frühstücken.

    Die 30g Gläser sollen ausschließlich im Laden am Tisch serviert werden, sind hier dennoch alle Pflichtangaben wie beim 500g Glas zu beachten? Reicht hier vielleicht ein Hinweis auf das Verkaufsregal, in dem mein Honig dann steht?


    Man möchte weiterhin die 30g Gläser später aus den 500g Gläsern selbst wieder auffüllen.

    Hier hadere ich noch mit der Praxistauglichkeit der Methode und dem Problem das eventuelle Verunreinigungen des Honigs auf mich zurückfallen könnten.

    Da würde ich den Betreibern gerne eine Alternative vorschlagen.


    Habt ihr Erfahrungen mit diesem Vertriebsweg die ihr mit mir teilen möchtet?


    Vielen Dank.

    Hallo zusammen,


    ich habe die Möglichkeit meinen Honig in einem Laden in den Niederlanden zu verkaufen.

    Muss ich bei Rechnungsstellung, Etikettierung, Kennzeichnung o.ä. irgendwas beachten oder kann sind die in Deutschland gültigen Vorschriften so übertragbar?


    Vielen Dank.

    Bei Tieren mit weicher, nachgiebiger Haut ist das nachzuvollziehen - aber bei einem Exoskelett? Kann ich mir auch kaum vorstellen, dass sich da an der Länge sooo viel ändert. Das müsste sich ja teleskopartig ineinanderschieben.

    (...)

    Aber genau so funktioniert es. Der Hinterleib ist ja kein fester "ei-förmiger" Körper, er besteht aus Ringen. schau mal hier

    Ich habe eine 4 Waben Selbstwendeschleuder mit Programmautomatik von Königin-Trade.

    Kontakt mit der Firma war prima, alles auf deutsch. Dank der Beratung sind die Wabenkörbe so dimensioniert, dass 2 Rähmchen pro Tasche hineinpassen (DN flach).

    Zusätzlich gibt es eine Handkurbel, falls der Motor ausfällt (denn das passiert ja immer wenn man mitten drin ist...)

    Lieferung erfolgte zum Wunschtermin mit Spedition.

    Kosten lagen bei ca. 1300EUR und damit um einiges günstiger als vergleichbare dt. Produkte.


    Verarbeitung ist - soweit ich das als Laie beurteilen kann - in Ordnung. Einziger Kritikpunkt wäre der Boden der nicht zum Auslass hin geneigt ist.


    Die Reinigung habe ich mittlerweile (für mich) so perfektioniert dass ich einen Speiskübel unter die Schleuder stelle der alle 3 Öffnungen (Achse, Hahn und "Sumpfauslauf") abdeckt und dann kommt der Hochdruckreiniger zum Einsatz. Mit ordentlich Druck gehen auch die Wachsreste von den Körben ab.

    Danach ein paar Runden trocken laufen lassen und mit Papiertüchern nachwischen.

    Hallo Micha80,


    ich mache es genauso wie du im letzten Satz andenkst. Ankippen, über Nacht auslaufen lassen und fertig.


    Die Reinigung habe ich mittlerweile (für mich) so perfektioniert dass ich einen Speiskübel unter die Schleuder stelle der alle 3 Öffnungen (Achse, Hahn und "Sumpfauslauf") abdeckt und dann kommt der Hochdruckreiniger zum Einsatz. Danach ein paar Runden trocken laufen lassen und mit Papiertüchern nachwischen.


    Könnte man den Spalt nicht mit Lebensmittelechtem Sillikon verschließen?


    Gruß
    Nils

    Hallo Ingo,


    habe dieses Jahr das erste mal eine TBE durchgeführt mit folgendem Ablauf:


    5 Völker auf DN 1,5 am Stand
    18.07.: 4 Völker auf Anfangsstreifen und eine Fangwabe (frische Brut) gesetzt und Futterzarge mit Sirup obendrauf.
    18.07.: Die Brut über Absperrgitter auf dem 5. Volk gesammelt (recht hoher Turm aus 4 1,5er Zargen) in jede Zarge 2 Plättchen ApiLife.
    26.07.: Fangwabe raus und in den Sammler, neuen Anfangsstreifen an den Rand und Behandlung mit Oxalsäure (träufeln)
    08.08.: Sammler ebenfalls auf neues Wabenwerk setzen (ohne Fangwabe), mit Milch- oder Oxalsäure behandeln und alles einschmelzen.


    Futter im Sammler im Auge behalten, den erneuerten Völkern nicht zu viel Füttern, die Damen braucht ja Platz zum legen.


    Im Grunde verfahre ich wie hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=43372 mit leichten Abwandelungen.


    Gruß
    Nils