Beiträge von bienenbock

    Beim toom Baumarkt hole ich mir die gelben Gummibeschichteten Stoffhandschuhe für 4 tacken oder so . Bin mit denen ganz zufrieden. Nur am Anfang sind sie bissl stumpf und quitschig. Ich mach die einmal richtig sauber und dann sind die top. Ich find die nicht zu Dick und ein paar hält nahezu die ganze Saison. Klar ohne Handschuhe is feinfühliger aber wer nicht mag soll welche anziehn.

    Hallo an die Forengemeinde,


    da wir in Zukunft noch ein wenig an der Betriebsweise feilen wollen und auch noch schneller werden wollen steht momentan das Thema schnelleres Entdeckeln auf dem Prüfstand. Wir arbeiten mit DNM ganz und 2/3 in den Honigräumen.
    Da es bei einigen Waben immer wieder auftritt das die Bienen die Rähmchen nicht genügend überbauen und somit per Hand nachgearbeitet werden muss, war die Überlegung statt 11 Rahmen in den HR nur noch mit 10 zu Arbeiten um die Abstände somit zu vergrößern. Die Hoffnung ist das die Mädels die Waben dadurch weiter raus ziehen und es sich somit besser mit Messer und Maschine entdeckeln lässt und das weniger "zu tiefe" Waben für eine solche Entdeckelung auftreten.
    Es entsteht mehr Wachs-honig-gemisch, das ist klar, dies weiter zu verarbeiten stellt allerdings kein Problem dar.
    Honigfeuchte war bisher auch kein Thema und ich denke das die paar Millimeter nicht viel ausmachen von Dickwaben kann man da noch nicht sprechen .


    Geht die Rechnung auf oder ist da der Große Denkfehler irgendwo?
    Macht der Gassenversatz zum Brutraum (weiterhin 11 Rähmchen) Probleme oder können die Damen damit umgehen?




    Mfg Thomas

    Schon verrückt was es alles gibt, glaube aber nicht das sich so Etwas durchsetzen wird. Ich denke die Zukunft liegt bei einem Mittel auf Pheromonbasis, was die Paarung der Milbe stört.
    Naja und bis dahin beschalle ich meine Völker mit Florian Silbereisen da gehen die Milben freiwillig, egal bei wieviel Hz oder DB .

    Krass was bei euch so abgeht. Bei uns is alles Ruhig und vor allem staubtrocken. Verblüffend wie groß die Unterschiede sind. Viele schreiben hier vom Springkraut, das ist bei uns seit 3 Wo durch. Da stehen nur noch paar abgehalfterte Halme in der Botanik rum. Dad einzige was hier noch bissl beflogen wird ist Jap. Staudenknöterich, welcher heuer aber nicht sonderlich stark Honigt. Bissl Phaceliapollen hab ich an einem Stand auch, allerdings kann ich im Umkreis von 2-3km nirgends Phacelia finden???:confused:


    Da kann ich echt froh sein das an meinen Ständen nicht mit Senf und dergleichen rumgeeiert wird.

    Naja irgendwann musste das alles ja so kommen. Imker xy gibt 50kg Wachs ab und nimmt 70kg MW mit, Imker yz gibt 6kg Wachs ab und nimmt 15 kg MW mit... wo soll der Rest denn her kommen wenn nicht durch solchen Lug und Trug (Schreibt man das so :D) 90% nehmen die Mw mit, is ja Bio, steht ja auf dem Zettel. Nachgeprüft wurde es aber nie, da überwiegt der Geiz und das blinde Vertrauen.(da schließe ich mich nicht aus, auch wenn ich keine Biobla blubb kaufe). Man hat es dieser "Industrie" ja eigentlich viel zu leicht gemacht zu besch...en und jetzt haben wir den Salat. Eigentlich, wenn man mal ehrlich ist, muss man sich vielleicht auch bissl selbst an die Nase fassen.


    Die Gier des Menschen kennt einfach keine Grenzen. Hoffentlich schafft man es hier mal ein Exempel zu statuieren am besten so n Schuss vor den Bug das die betroffenen Kähne unter gehen...aber wie die Erfahrungen zeigen, wird dem nicht so sein. Wachspanschen gabs ja schon öfter nur Leider war der Knall nicht groß Genug, dass endlich mal Etwas passiert. Vielleicht klappt es ja dieses mal.

    Ja hier siehts auch so aus. Sie blüht dieses Jahr wieder wie verrückt, allerdings alles furz trocken hier, nix zu holen. Diese woche ne Fläche zum Pflastern ausgehoben und dazu den kompletten Mutterboden abgetragen(ca 50-70cm) und der war trocken wie Mehl obwohl darüber ca 15 cm Grasnarbe mit Wurzelwerk war.

    Ein Nachteil von genau passend, ist meiner Meinung: Wenn du Überbau nicht konsequent ab machst und sich Lücken auf tun und die Folie bissl hoch steht, hast du je nach Beutentyp Bienen unterm Deckel, welche nicht zurück finden und drunter verenden. Mit dünner Folie die drüber raus steht passiert das nicht. Im Winter mach ich die Folie raus. (Bei der Ox-behandlung nehme ich sie erst runter) verhindert zu starke Kondenswasserbildung und somit z.Bsp. Schimmel

    Heute die erste Ladung Springkraut für dieses Jahr geschleudert. War wie fast jedes Jahr recht ertragreich jedoch weniger wie in den Vorjahren.


    Ich würde ihn nicht direkt als Säuerlich beschreiben. Leicht malzig ziemlich süß, und nur im Abgang leicht säurerlich. Wassergehalt ist meist etwas höher, bei mir heute um die 17% bleibt lange flüssig und verkauft sich gut. Jetzt bleiben die Völker noch 2 Wochen stehen dann brauch ich so gut wie nix einfüttern.


    Ich finde nicht das Springkraut so stark wie immer dargestellt verdrängt, da es erst recht Spät im Jahr hoch schiebt. Momentan wird das Sprinkraut selbst an vielen Orten verdrängt, von einer Pflanze die dem Riesenbärenklau sehr ähnlich sieht, wächst auch sehr hoch, im Laub allerdings nich so stark und auch die Blütendolden etwas dünner als der Bärenklau. Stängel grünrot...das wuchert an den Selben stellen wie Springkraut.