Beiträge von rugnuza

    Eine Freude hier einem niederbayrischen Original zuzu"hören". F.X. lässt es richtig raushängen, so ist man das gewohnt, ich kann mir das richtig schön visualisieren :D DES MACHT MA so, ge? ;)


    Eigentlich bin ich sehr froh, knapp der niederbayrischen Kulturlandschaft zu entkommen. Der Nachteil: ich hab keine Ahnung was mein Honig ist. Liguster, Himbeere, Brombeere, Faulbaum, Läuse. Alles hat irgendwie was gebracht schätze ich. Ohne Analyse werd ich da nix besonderes draufschreiben können. Braune Brühe aus dem Isarauwald - lecker! Naja, hauptsach es schmeckt...


    Nachtrag: Einen echten Waldhonig zu rühren oder zu impfen, auf so eine Idee wär ich selber auch nie gekommen^^

    Das wäre eigentlich nicht so wichtig. Ich dachte auch an eine Einteilung wie BaarImker schreibt. Ob jemand 10 oder 15 Völker hat spielt keine so große Rolle, ob 10 oder 30 schon eher. Ganz grob wäre die Einteilung nach DIB: 0-25, 26-50, über 50, wobei ein Zwischenschritt bei 10 Völkern sicher sinnvoll wäre, aufs Forum übertragen.

    Hallo liebe Forengemeinde, Hallo Hartmut,


    immer mal wieder frage ich mich: hm wie viele Völker der oder die wohl hat...? Wäre es nicht eine durchaus interessante Profilangabe, ein Feld für die Völkerzahl bereitzustellen? Auch ein Feld für "Imkere seit ..." fände ich ganz gut. Zwei Angaben, die man dann direkt unter den Avatar setzen könnte.

    Oder würde das die gefühlte Qualität von Beiträgen von Klein-/Hobbyimkern nur herabsetzen?


    Momentan steht natürlich jedem frei solchen Angabenin das allgemein gehaltene Betriebsweisenfeld/ Profilfeld einzufüllen, allerdings machen das die wenigsten.


    Eure Meinungen interessieren mich! Und von Hartmut natürlich ob derlei Gedanken bereits gemacht wurden und wieder verworfen.


    rugnuza

    Hab letzten Winter geschlossene Böden (Dadant) gebaut, Kontruktion eigentlich erstmal wie die offenen aber dann mit 1cm starken Vollholzbrettern in einer Nut. Tja, Erfahrungen kann ich da jetzt nichts groß beisteuern bei so einem kleinen Zeitraum, außer dass sie schön ausschauen und die Bienchen nicht unzufrieden wirken.... Neues weiss ich dann sicherlich im nächsten Frühjahr :P

    Es ist so wie Eisvogel sagt. Ich hab schon manchmal gestaunt, wenn ich alte Bücher gelesen hab. Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts haben alle auch noch gewusst, wie man ein abgeschwärmtes Volk/ den Schwarm wieder zum "Honigstock" macht. Heute ist das Demeter-Spezialwissen ist mein Eindruck :D


    Aber ja, das Abtrommeln geht so einfach wie ich es geschrieben habe. Hier noch ein Video, allerdings ist das in der Bienenkiste, wo man die Waben direkt in Schwingung versetzen kann und nicht von außen draufklöppeln muss.

    Hallo Fjordimker,


    Auch von mir aus auch noch eine Idee, falls das mit der eleganteren Lösung mit den offenen BW nicht klappt.

    Abtrommeln! Hab ich schon ein paar mal gemacht, als ich auch krassen Wildbau auf "gscheid" umsetzen wollte. Vorgehen: Deckel runter, Pappkarton oder Leerzarge oben drauf, am besten mit einem Spalt, dann siehst du die Bienen auch laufen. Dann gehts los, erstmal dir einen richtig guten Smoker bauen, grad dampfen muss er. Zum Flugloch heizt du den Bienchen ein, kannst auch die Zarge ganz vom Boden nehmen und auf Böcke stellen, dann is nach unten alles schön frei und die Arbeitshöhe ist besser. Und jetzt wird die Zarge maltretiert. Du und dein Kumpel, ihr nehmt euch jeder einen Stock oder Gummihammer und klopft schön auf die Kiste, sie sollen schon wissen dass ihr da seid. Geklopft wird auf die Zarge von der Stirnseite der Rähmchen her, damit die Schwingungen ins Wabenwerk laufen und zwar beginnend von unten und dann langsam nach oben. Dabei immer etwas Dampf geben von unten/ Flugloch. Nach wenigen Minuten geht da die Völkerwanderung los: die Bienen machen sich aus dem Staub und zwar ins nächste dunkle Loch, dass da ist dein Behältnis, was du oben aufgestellt hast. Ist der Bienenstrom am versiegen, kannst du die Zarge oder Pappkiste runternehmen. Fertig ist der Kunstschwarm inkl. Königin. Und den kannst du dann entweder einfach wieder mit eingelegtem ASG auf einer Extrazarge rückvereinigen oder machst gleich TBE.

    Hört sich vllt kompliziert an, aber das Trommeln an sich ist in 5-10 min durch. Google findet auch noch einiges zum Thema Volk abtrommeln :) Viel Glück!

    Stivi, wenn die letzten Jahre offenbar ja immer was reingekommen ist und dieses Jahr bei keinem Volk, wirds wohl am Jahr liegen... Springkraut, willst du das ernten?

    Solange sie noch Vorräte in der Honigblase haben und noch keine Brut, solange können sie wieder ausziehen.

    Deshalb hänge ich gern etwas Brut (Randwabe, Drohnenwabe, aus Begattungskästchen o.ä.) in die neue Beute ("Bannwabe" im Sinn von "mit Brut festsetzen"). Das geht natürlich mit fremdem Material nicht so gut (Krankheitsübertragung).

    Habe ich andere Bienen? Gut ich imkere erst 4 Jahre, Schwärme hab ich vllt gesamt 30 einlogiert, davon nochmal ca. 50% am gleichen Standort wie das Muttervolk. Nur einmal ist mir ein Schwarm bisher ausgezogen, und der immer wieder. Am Ende hatten sie keine Kö. Alle anderen sind geblieben, zumindest bis zum Winter ?( Das einzige was ich vllt grundlegend anders mache als du, ist Anfangsstreifen statt MWs, oder nimmst du auch Anfangsstreifen?


    Auch wenn die erst Wabe perfekt parallel ist, das heisst nicht dass sie anderen auch perfekt im Rähmchen landen, da die Wabenstärke/ Wabenabstand variiert und die Bienen seltenst mal perfekte 35mm Wabenabstand bauen ohne Vorgabe. Dann wandern die Waben langsam aus dem Rähmchen und der Drahtung raus.

    @rugunza: Kein Grund genervt zu reagieren, ich habs mit Augenzwinkern gemeint.

    Achso.


    Heute 2 KS gebildet. Dann waren die etwas stark, damit wollte ich einen schwächeren verstärken, der bereits im Keller stand. Hab die durchs Gitter nassgemacht, Kö war noch nicht drin. Abgestoßen, Deckel aufgemacht und direkt nochmal draufgesprüht Ergebnis: 500 Bienen in der Luft die die nächsten Stunden eine Kö gesucht haben. Irgendwie gar nicht so leicht, die alle in der Kiste zu halten, v.a. wenn die so ohne Kö und kühle Dunkelheit waren (hatten den Transport vom Stand nach Hause hinter sich). Am Ende haben die meisten dann doch das Volk 2m weiter genommen.... nachdem sie sich zwischendurch mal auf der Mülltonne gesammelt haben und am Zeichennetz das noch rumstand :S

    Kein Grund genervt zu reagieren. Texte kann man so oder so interpretieren, meiner ist bitte mit Modus "freundlicher Unterton" zu lesen. Zankereien haben wir ja hier schon oft genug, da müssen wir ja nicht noch streiten wenns wirklich nicht die Intention war ;)


    Viel Glück mit den KS! Die freuen sich dann morgen sicher umso mehr wenn sie eine Königin zu Gesicht bekommen =)

    Super :thumbup:Vergiss das füttern nicht. Grad wenn schlechtes Wetter ist, noch dazu ist ja eh ziemlich flaute. Beim umsetzen Milchsäure zu sprühen kann ich dir wie meine Vorredner auch nur empfehlen.

    Deinen neuen Kasten kannst du auch unbehandelt lassen, die einen machens so, die anderen so. IdR berichten auch Imker, die ihre Kisten nicht gestrichen haben von 20+ Jahren Haltbarkeit. Reine Neugier: welcher Beutentyp ist es denn geworden? Erlanger, Einfachbeute, ...? Oder falls dus nicht weisst, sind die Zargen mit umlaufender Falz und wieviele Rähmchen passen rein ;)


    Viel Erfolg!

    Kann man denn nicht die Miniplus mit den guten KÖs auf die entweiselten Ableger über Zeitungspapier aufsetzen, also vereinigen? Gibts da Schlägereien? Dachte das wäre sogar eine empfohlene Methode für wertvolle KÖs, über einen Ableger und vereinigen ein Wirtschaftsvolk neu zu beweiseln.