Beiträge von cpb

    Hallo Zusammen,


    ich habe von einem Kollegen, der seine Imkerei auflöst 100 Wabenhonigrähmchen "geerbt".


    In der der Regel verwende ich die Honigrähmchen von Nicot mit der passenden Kassette.


    Die Dinger scheinen aber von HH zu stammen und sind quadratisch 108x108cm und 48mm dick (siehe Bild) ... in die Nicotkasetten passen die Dinger leider nicht :( ...



    Könnte mir jemand eine gute (und preislich vernünftige) Bezugsquelle für quadratische Wabenkassetten für diese Rähmchen nennen ... da HH diese nicht führt :(


    Danke.


    Chris.

    Hallo Zusammen,


    kurze Frage zu den Drohnentaschen / Wabentasche im BR:


    1) Wo (Position) sollten diese am Besten hingesetzt werden? Hier muss sicherlich zwischen Dadant (mit Schied) oder z.B. Zander / Langstroth unterschieden werden.


    - Ich tendiere zu den üblichen Positionen (also bei Dadant hinter das Schied und ansonsten an Positionen "9"). Was ist Eure Erfahrung?


    2) Kennt jemand einen Hersteller für "ein Rähmchen" Wabentaschen für Langstroth 2/3 (159mm). Bis jetzt bin ich leider nur auf Doppelwabentaschen für besagtes Format gestossen.


    Danke für Eure Hilfe.


    Chris.

    Nein der Kaptarlift ist noch nicht von der Liste :)


    ABER:


    Sagen wir mal ich muss 15 Höhenmeter und ca. 25 Meter Distanz (also rel. steiles Stück) Kuhwiese :) überwinden können ... schafft das der Kaptarlift oder Apilift mit Antrieb?

    Ok... aber ich suche eben was, wo ich auf der Alp von der Strasse weg (ca. 40m) hin muss. Kran geht einfach nicht sonst saufen wir im Dreck ein. Auch am Heimstand ist eine Anfahrt nur bis ca. 30m möglich. Die Schweiz ist eben hügelig und hat wenig Platz :)


    Ich habe den Stapler gefunden:


    Video - Der Wanderimker


    Bei 3:47 sieht man den Stapler.

    Servus Zusammen,


    ich habe mir das Thema "Hebetechnik" durchgelesen ... finde aber keine Antwort auf meine spezifische Frage:


    Ich bin auf der Suche nach einem geländegängigen motorisiertem Hubwagen der es schafft die Kästen auf einen Hochladerhänger (kleine Bereifung) zu heben. In einer Reportage oder einem Youtube Video (leider weiss ich eben nicht mehr genau wo!) habe ich einen Wanderimker gesehen, der einen motorisierten Kleinsthubwagen mit Raupen verwendet um Kästen im Gelände zu bewegen und auf seinen Hänger zu verladen.


    Der Hubwagen hatte:

    - einen kleinen 2-takt Benzinmotor

    - Raupen (!)

    - und eine Hubhöhe von ca. 50cm (?)

    - ca. Hubkraft wohl so 150kg (es waren je 2 palettierte Bienenkisten) ohne HR

    - rel. kleine Abmessung. am Schluss wurde der Hubwagen auf den Hänger unter die Paletten gefahren und verladen.


    Kennt jemand zufälligerweise Hersteller von solchen Geräten (Gartenbau, etc)?


    Bitte keine Diskussion zu Kränen, Palettenrolli, Handwagen, etc.. ich benötige ein motorisiertes Teil um die Kisten auch in unwegsameren Gelände verschieben zu können.


    Sowas in der Richtung:



    Danke für Eure Hilfe,

    Chris.

    Benutze die Man Lake Futtertaschrn, funktioniert 1A, auch in Dadant.

    Füllst Du die Tasche noch mit Sägespäne (im Winter) oder klebst eine Reflektionsfolie auf oder einfach "nackt".


    Ich habe seitlich ein Aluminiumklebeband als Abschluss um die Ecken geführt.

    Was Problemlos ist.

    Ja, bis die Damen rausfinden, dass sie in der Mitte die Folie anbohren können und drunter lecker Styropor finden. Ist leider v.a. im Jahr 2 nach aufkleben passiert.

    Servus Zusammen,


    die kalte Zeit ist ja noch länger weg. Dennoch eine Frage:


    Verwendet jemand erfolgreich eine schmale Futtertasche als Thermoschied im Winter/Frühjahr - z.B. befüllen mit Sägespänen und aufkleben einer Reflektionsfolie (wie am besten ankleben?). Habe doch einige der Taschen hier und überlege ob diese multifunktional eingesetzt werden können.


    Freue mich auf Euren Input. Danke.


    Chris.

    Schlupf war erfolgreich mit Einstellung 35.0, zur richtigen Zeit und wunderschöne Königinnen. Wollte es aber nun genauer wissen:

    34,5!!

    Leider nicht ganz bei meinem Inkubator: Wenn wir mal 35.0 als ideale Zieltemperatur ansehen.


    Habe mir bei meiner Frau aus der Arztpraxis zwei geeichte Thermometer geliehen und auf die Querstege gelegt. Bei eingestellten 34.8 Grad erreicht mein Inku exakt 35.0 Grad. Bei eingestellten 35.0 liegt er interessanterweise bei 35.4 - hat bei mir dennoch geklappt :)


    Werde Ihn bei der nächsten Serie auf 34.8 einstellen.

    Der Rcom 90 kam glücklicherweise rechtzeitig an und die Hälfte der verdeckelten Zellen sind in den Brüter gewandert (und der Rest in den alten Inku).


    Bedienung super einfach. Ich habe noch kein Thermometer-Check gemacht und jetzt einfach blind auf 35°C gestellt. Wassertank (integriert) gefüllt... jetzt bin ich gespannt was dabei rauskommt :)


    Sweeeeet :):love:


    Meine erste Serie 2018 ist fast komplett im Brüter geschlüpft, weil ich naiv 35° eingestellt hatte. Es waren aber genau 36°!!! Wenn man das Ziel hat die schlupfreifen Zellen in die BE zu bringen ist das dann doof wenn sie einen Tag eher schlüpfen.

    Passiert halt im Inku ... Königin in etwas Honigwasser tauchen und ab in die gebildete BE ... funktioniert wunderbar :)