Beiträge von Waldi

    Durch's Flugloch 80% mit einem Haken rausziehen ist da deutlich schneller und für die Bienen weniger störend, da löst sich keine Traube.

    Kann man auch voll gut ausprobieren, wie aktiv die Bienen schon sind und wie sie eine Maus empfangen würden: trotzdem ich wirklich sehr vorsichtig war, empfing bereits das zweite Volk auf demselben Bock das Stöckchen mit ärgerlichem Surren und die erste Biene, die raus kam, hat keine Gefangenen gemacht, sondern ist mit dem Hintern voran in den Spalt zwischen Pulloverbündchen und Handgelenk geschossen. Ein Stich Mitte Januar, muss man erstmal hinbekommen...


    Zum anschließenden Wiegen habe ich mal lieber kurzfristig den Keil gedreht.


    Ich setze beim nächsten Mal die Beute zur Seite und fege den Boden ab. Das dürfte in der Tat dreimal so schnell gehen.

    Kurzes Feedback: warte auf die Lieferung eines niegelnagelneuen Naglers von Prebena. Der Kompressor ist von der Garage in den Heizungskeller gewandert, von dort wird an den Wasserrohren entlang ein Schlauch in die nebenan liegende Werkstatt gezogen. Dann kann ich auch ohne Gehörschutz nageln 8o.

    Muss nur noch entscheiden, ob der Schlauch von der Decke baumeln oder bis auf Werkbankhöhe rechts daneben reichen wird. Ich freue mich drauf!


    Allen vielen Dank für das Feedback!

    Was macht Ihr denn da für Spirenzchen? Zwei Stücke Dachlatte 4x6 auf 51cm ablängen, mit je zwei Spaxschrauben (Senkkopfschrauben: die dichten doch das Loch beim anziehen ab!) so anschrauben, dass die bündig mit dem Fütterer sind (Löcher in Holz und Fütterer vorbohren!), die verbleibenden Löcher zwischen Fütterer und Latte mit ein bisschen Silikon verschließen und gut iss, zumal wenn man den Beespace oben hat!


    Ich habe bei den ersten beiden noch eine 7mm starke und 20mm breite Leite rundherum befestigt (hat mir ein befreundeter Schreiner von einem 20 oder 21mm starken Brett gesägt), stumpf aneinandergesetzte Stücke: wenn man das richtig macht, kann man in die Dachlattenstücke schrauben.

    Lt. Dieter ist das aber selbst bei Beespace unten garnicht nötig, so dass ich mir das bei den Späteren gespart habe.

    Alternativ geht ein leerer Rahmen von nem Absperrgitter.

    ist das nicht überall so?

    Ich denke, nein: Klammern vom Typ ES finde ich nur von Prebena, Klammern des Typs 90 von diversen Herstellern/Anbietern (und auch eine ganze Reihe von Tackern, die diese verarbeiten).

    Die Geräte von denen sind offensichtlich top - aber das sie bei den Klammern ein Sondermaß fahren, um den Kunden zu zwingen, diese bei ihnen zu kaufen, finde ich einigermaßen uncharmant. Ist letztlich dieselbe Politik, wie die einiger Imkereibedarfshändler, die mich dazu zwingt, mich nach einem Drucklufttacker umzusehen X/....

    Ich könnte mir vorstellen, dass der unbedarfte Kunde denkt, die "geflickten" Gläser waren schonmal auf. Aus Deiner Sicht vielleicht abwegig, aber der kurze Nupsi, der daneben klebt und aussieht, wie der Rest vom "echten" Gewährverschluss, könnte den Eindruck verstärken. Vielleicht hilft ein kurzer Erklärbär...

    Ach, putzig: da wird die Unterträgerbreite mit 445mm angegeben. Darf ich mal spekulieren? Bruder Adam gibt in "Meine Betriebsweise" ein Außenmaß seiner Beuten von 505x505mm an. Bei 22mm Wandstärke bleiben 461mm lichte Weite Innen. Bei Unterträgerbreite 445mm komme ich auf - Trommelwirbel - 8mm = Beespace auf jeder Seite. Die unten 445mm breiten Rähmchen gehören also zur ursprünglichen Beute nach Adam. Da müssen die Rähmchen natürlich exakt winklig gefertigt werden und auch weitestgehend so bleiben (nach dem, was Kehrle schreibt, wird er darauf wert gelegt haben). Und das ist bei günstiger Massenfertigung natürlich kaum zu gewährleisten...

    wo kaufst du denn ? Bei uns im Sägewerk der m² irgendwas um 5€.

    Bei uns im Sägewerk (gibt's tatsächlich, vorhin nachgefragt) kostete der Quadratmeter 17,25€ brutto (24mm Bretter). Das entspricht ziemlich exakt dem Preis des Händlers in Ostwestfalen, den ich angefragt hatte. Der mir aber abgelagertes Holz verkauft, wenn ich nicht was falsch verstanden habe. Macht aber nix: bis Sommer sind sie eh ausgelast mit Borkenkäferfichten :(

    Bohle Strobe, 4mx35cmx30mm getrocknet 12,50€

    Es sei Euch beiden gegönnt, aber zumindest hier in der Gegend scheint das schwierig zu werden. Aber wer weiß: intensiv gesucht habe ich ja nun noch nicht.

    Ein Grund, warum ich BrR nur Selber baue.

    Zargenbau lohnt sich für mich leider definitiv nicht: vernünftiges Rohmaterial (Bretter, sägerauh, 24mm stark, 330cm breit) für einen Brutraumzarge würde mich 15,-€ zzgl. drei Stunden Fahrt kosten. Und mein Beutenbauer baut Beuten, bei denen alles stimmt.


    Aber Rämchen bietet er leider nicht an und da überlege ich ja inzwischen ernsthaft.


    wasgau immen Magst Du hier nochmal schreiben, wie stark Du den OT machst? War doch weniger, als die heute meist üblichen 19mm beim modifizierten OT, richtig? Waren das allseitig 10mm? Wäre auch einfacher zu fertigen.